Billy Budd, Britten, schließlich in Madrid

Billy Budd

Ein Zweck des Programmierens Bicentenary des Königlichen Theaters Es ist die Öffentlichkeit zu bieten wesentliche Titel das Opernrepertoire noch nicht auf das musikalische Erbe des Königlichen Theaters, vor allem zwanzigsten Jahrhunderts Klassiker. In diesem Fall ist es Billy Budd, eine der besten Opern Benjamin Britten (1913-1976) er zeigte nie in Madrid auf und werden die bereits lange Liste der Oper des britischen Komponisten teilnehmen, die bei Real haben sich freiwillig seit Wiedereröffnung: Peter Grimes (1997), Ein Sommernachtstraum (2006), The Rape of Lucretia (2007), Eine Torsion (2010) und Tod in Venedig (2014); und Kinderopern Der kleine Schornsteinfeger (2005, 2006 und 2008) und Sintflut (2007).

Neuproduktion von REAL THEATER

zwischen den Tagen 31 Januar 28 Februar, Sie werden angeboten 10 Funktionen von Billy Budd, Meisterwerk Benjamin Britten das öffnet in Madrid mit einem Neuinszenierung von Teatro Real, in Koproduktion mit der Opéra National de Paris, der Finnischen Nationaloper und der Oper von Rom. Die musikalische Leitung wird Ivor Bolton ─reconocido Experte Musikkomponist inglés─, und Durchführung von Deborah Warner, Grande Dame der britischen Theaterszene.

https://youtu.be/PrVQuE7Hb88

Oper, ein ausschließlich männliche Besetzung ─5 Tenöre, 8 Baritone, 1 Bassbariton und 3 bajos─ es wird vom Bariton geführt werden Jacques Imbrailo, der Tenor Toby Spence und niedrig Brindley Sherratt, Diejenigen, die zweite die anderen Solisten, meist angelsächsischen.

Die prächtigen Chorstimmen werden von männlichen Stimmen durchgeführt werden Titular Chor des Teatro Real ─con die Strenge, die die Arbeit des Regisseurs charakterisiert, Andrés Máspero─, und Kinder Kleine Sänger der Gemeinschaft von Madrid von seinem Direktor vorbereitet Ana González.

die Leiter des Royal Theatre Orchestra spielen Billy Budd zuerst, nach seinem gefeierten Lesungen von anderen Opern von Britten ─como Eine andere Wendung, Ein Sommernachtstraum, The Rape of Lucretia die Der Tod in Venedig─, diesmal unter der Leitung von Musikdirektor des Teatro Real, Ivor Bolton.

Deborah Warner, sehr bewundert für seine Theaterproduktionen in Spanien ─Glückliche Tage Samuel Beckett, Das Ödland T. S. Eliot, Julius Caesar William Shakespeare, etc.─, noch unbekannt in unserem Land ist das Gebiet der Opern Richtung, trotz seiner umfangreichen Karriere in der internationalen Opernwelt. Er debütierte in 1993 mit Wozzeck, von Alban Berg, und seitdem leitet er Oper regelmäßig in den wichtigsten Theatern der Welt, La Scala in Mailand an die Metropolitan in New York, mit hoch gelobten Produktionen, darunter drei Opern von Benjamin Britten: Eine Torsion (Royal Opera House), The Rape of Lucretia (Bayerische Staatsoper) und Der Tod in Venedig (Englisch National Opera, The Mint y La Scala).

Der britische Regisseur steht vor seinem vierten Titel von Britten Zusammenarbeit mit dem renommierten kanadischen Designer Michael Levine Echt ─conocido Öffentlichkeit für ihre Sätze für Dialog carmelitas (con Robert Carsen) und Rigoletto (con Monique Wagemakers)─, Wer hat eine landschaftlich reizvollen Gegend von großer Symbolik und enorme technische Komplexität geschaffen, Umwandlung der turbulenten Boot Billy Budd in einem riesigen schwimmenden Gefängnis. Abgerundet wird die griechische Kunst und sehr mit dem renommierten Team figurinista ausgezeichnet Chloé Obolensky, debütiert am Teatro Real, und Veteran Illuminator Jean Kalman, sowohl regelmäßige Mitwirkende zu den wichtigsten Theaterdirektoren, Peter Brook Deborah Warner.

Respektieren gerade die verschleiert und unergründlich Räume Melville Geschichte, die die Grundlage für die Oper, mit Bescheidenheit und Strenge von Benjamin Britten und Librettisten der Oper behandelt, Deborah Warner Inszenierung konzipiert, um die Zeichen, ohne zu urteilen und die meisten vereinfach Trennung zwischen guten und schlechten meidet.

Der Krieg Fregatte Billy Budd Es ist eine schreckliche Metapher für so viele Räume, in denen Unterdrückung und Tyrannei säen die niedersten Instinkte und unbezähmbar, der Lage, jederzeit aufzutauchen. Dieses Gefühl der Instabilität und latente Spannung herrscht über den Begriff der Landschaft Michael Levine, ein immenser Käfig marine Seile, wo Szenen gelingen Hängebühnen in wiegenden, Sie schlagen vor, die ständige Gefahr, dass in der klaustrophobischen Welt der britischen Marine lauert, wenn die revolutionären Winde von Frankreich aufgefordert, die Unterdrückten Matrosen meutern. In den Ritzen dieses schrecklichen unbekannten Mikrokosmos Gefühle und Impulse entstehen.

Billy Budd, OPERA

wenn Benjamin Britten (1913-1976) Ich begann eine neue Oper von der Royal Opera House in Auftrag zu komponieren für Festival of Britain von 1951, Er fand in den störenden posthumen und unvollendete Geschichte Billy Budd, Matrose, von Herman Melville (1819-1891) ─el gefeiert Autor Moby Dick─, die Themen, die ihn fasziniert: ─presente Meer in all seinen biografía─ und die Welt der Meeres, ethischen und moralischen Dilemmata, die unbeschreibliche Macht von jugendlicher Schönheit, die hinreißende und verdrängte homosexuelle Anziehung; und Dichotomien im Laufe seiner Arbeit DAUER: die Konfrontation zwischen Gut und Böse, Recht und Gesetz, Übertretung und Ordnung, Schuld und Sühne.

Zur Durchführung der Broschüre ─uno der vollkommensten aller Literatur operística─, Britten hatte die literarische Ader des Schreibers Edward Morgan Forster (1879-1970) -whose Romane Ein Zimmer mit Aussicht, Howards End, Passage to India, die Maurice cinematográficas- berühmten Versionen verwaltet, und Weisheit und Sensibilität dramaturgische Theaterdirektor Eric Crozier (1914-1994), beide Freunde und treue Mitarbeiter Komponist.

Die rätselhafte Geschichte Reichtum entstanden Melville ─cuya verschiedenen Verlagen Versionen, hermeneutische endlosen Interpretationen und sogar die berühmte Verfilmung Peter Ustinov, von 1962, in Spanien den Titel Billy Budd─, in einem britischen Kriegsschiff gesetzt, die Indomitable, in 1797, während des Krieges mit dem revolutionären Frankreich. Er begibt sich auf Billy Budd, ein attraktives und ingenuous Seemann, deren Frische und Schönheit sind eine heilsame Lektion für die Unterdrückten Crew, ebenso Destabilisierung der ─el respektiert hochrangige Offiziere Kapitän Vere und perfiden Waffenmeister John Claggart─, verwirrt durch die widersprüchlichen Gefühle, die die Entstehung der Art efebo in seiner schäbigen Welt provoziert. Die komplexe Handlung zwischen diesen drei Zeichen, und seine Beziehungen mit dem Rest der Mannschaft löst das Schicksal von Billy Budd, Opfer eines bösen Handlung, ein Mikrokosmos von Ungerechtigkeit infiziert, Demütigung, der Aufstand und Hass.

Britten gibt Stimme zu den Mitgliedern dieser höllischen Schiff mit bewundernswerter Vokalsatz und meister Orchestrierung. Es nutzt das große Orchester wie ein Kammermusik-Gruppe, Suche nach dem am besten geeigneten Farbe für jeden Sound dramaturgische Moment, schädlich für die Verwendung von Orchestermasse, Es wird mit Harfe, clarinets niedrig, contrafagot, Saxophon, eine große Gruppe von Metallen und vielfältigen Perkussionsinstrumente (sechs Darstellern).

Wieder verwendet der Komponist Orchesterzwischen, wie in seiner Oper Peter Grimes, die besondere Bedeutung erlangen, wenn die Musik geht, wo nicht genug Worte.

Die erste Version von Billy Budd, vier Akten, Die Premiere am Covent Garden auf 1 Dezember 1951, mit musikalischen Leitung des Komponisten. Trotz der erfolgreichen Premiere, die Oper hatte einen kurzen Weg zur Präsentation, in 1964, Auch in Covent Garden, ein neue überarbeitete Version, in zwei Akten, von Georg Solti gerichtet und auf der Festplatte aufgezeichnet 1967, unter der Leitung von Benjamin Britten. Dies wird die Version der Partitur, die Teatro Real offenbaren, schließlich, die Öffentlichkeit von Madrid.

PARALLEL AKTIVITÄTEN

10 Februar, zu 20.00 Stunden | Albéniz Stiftung, Sony Auditorium

Erwägung de Felicity Palmer

Felicity Palmer, Mezzosopran

Simon Lepper, Klavier

Programm:

Teil I

Benjamin Britten / Henry Purcell: Mad Bess

Johannes Brahms: Wie Melodien / Alte Liebe / Von Ewiger

Piotr Illich Chaikovski: Nyet tolko tot kto ZnAl / Ne sprashivay / Nacht / Atchevo?

Teil II

Joseph Horovitz: Lady Macbeth: Scena

Benjamin Britten: Französisch Volkslieder (Als ich in meinem Vater, Schönheit ist in der Liebe jardín, etc.)

Michael Kopf: Fingerhut

Marshall Palmer: Musik, wenn weiche Stimmen sterben

Alan Murray: Ich werde neben dir gehen

Carrie Jacobs-Bond: Wenn Sie kommen an das Ende eines perfekten Tages

Mai Brahe: Zwei kleine Worte

12 Februar, zu 12.00 Stunden | Teatro Real, Hauptraum

sonntag Kammer

Solisten des Titular Orchester des Teatro Real

Programm

Teil I

Johann Sebastian Bach: Die Kunst der Fuge, BWV 1080

Benjamin Britten: Fantasie in f-moll-Quartett, auf. 2

Johann Sebastian Bach: Die Kunst der Fuge, BWV 1080

Teil II

Benjamin Britten: Simple Symphony, auf. 4

Benjamin Britten: Serenade für Tenor, Horn und Streicher, auf. 31