Die Freibeuter öffnet die Tanzsaison des Teatro Real

Das Ballett der Wiener Staatsoper wird eine neue Version der historischen Choreographie von Marius Petipa ausführen, von Manuel Legris erstellt, aktuelle Direktor des Unternehmens.

fünf Funktionen werden zwischen den Tagen angeboten werden 11 und 14, mit einem Doppel-Sitzung, zu 17.00 und 21.30 Stunden, Tag 14.

Halter Royal Theatre Orchestra live die Partitur unter der Leitung des russischen Maestro Valery Owsiannikow, Spezialist im Repertoire der großen klassischen Ballette.

Die Tanzsaison des Teatro Real hat die Unterstützung der Loewe-Stiftung.

die Teatro Real Sie ist bereit, zwischen den Tagen zu erhalten 11 und 14 Januar auf der Bühne Ballett der Wiener Staatsoper, mit einer der wichtigsten Titel im Repertoire von Tanz zu Real Rückkehr, Korsar. Die fünf Funktionen, die uns die Wiener Tänzer bieten dienen zum Öffnen 2017 und wird die erste Tanz Sitzungen der aktuellen Saison des Teatro Real sein.

Korsar, einer der großen Titel des klassischen Tanzes, Die Premiere in Paris in 1856 wo, von dem romantischen Gedichte von Lord Byron inspiriert die Corsair, Adolphe Charles Adams Komponist und Choreograph Joseph Mazilier, Zusammenarbeit mit dem Französisch Dramatiker Jules-Henri Vernoy de Saint-Georges in das Skript zu entwickeln, Sie setzen auf der Bühne die erste Version dieser Arbeit.

Seit dieser Zeit, diese Geschichte von Piraten und odalisques, Abenteuer von Geschichten inspiriert Arabian Nights, Es hat große Choreographen zogen, Sie fanden in dieser Erzählung Ballett große Chance, denn es bietet eine unendliche Fähigkeit, in die und aus Passagen, um den Geschmack eines jeden stilistischen Strom zu vergrößern. In gleicher Weise, Die Hauptrollen des Rahmens, die besten Tänzer in der Geschichte des Tanzes sie mit einer einzigartigen Persönlichkeit bieten und machen es ihnen ermöglicht haben, und mit ihnen, eine echte Darstellung von Technik und Stil, mit Solo und „pas de deux“ von der Öffentlichkeit und immer in Tanzgalas verehrten.

Die Version, die in diesen Tagen im Royal Theater genossen wird durch durchgeführt werden Manuel Legris, aktuelle Direktor des Balletts der Wiener Staatsoper und einer der Erben der Französisch Schule, in der, Palais Garnier und geleitet von Rudolf Nureyev, Er wurde ernannt Stern der Pariser Oper. Auf der Grundlage der Choreographie von Marius Petipa, und andere nachfolgende, Legris macht seine erste Version eines großen neunzehnten Jahrhunderts Ballett, in der österreichischen Hauptstadt im vergangenen Frühjahr Premiere wurde von Kritikern mit großer Begeisterung begrüßt und der Presse.

die Wiener Saatsballet, wie das Ballett der Wiener Staatsoper populär bekannt, Zur Zeit lebt sie in einem seiner besten Momente, vor allem wegen, die Entwicklung seines Tänzers und die Konfiguration des Unternehmens seit der Ankunft von Manuel Legris 2010. Für seine Leistung in Madrid, Sie werden nicht von den großen Stars des Unternehmens verpassen.

Korsar, aufgeteilt in drei Akten und fünf Szenen, auch erfordert eine Inszenierung, die den kreativen Erguss der Handlung begleitet: Piratenschiffe, Wracks, Paläste mit unverlierbaren Tänzerinnen… hierfür, Manuel Legris hat genossen die Zusammenarbeit von Luisa Spinatelli bei der Herstellung von Kulissen und Kostüme und Beleuchtung Marion Hewlett.

Auf die gleiche Weise wie die ursprüngliche Choreografie Korsar Er hat seit seiner ersten Veröffentlichung geändert und gewachsen, die Original-Partitur von Adolph Adam wurde mit Fragmenten anderer Komponisten umgewandelt hinzugefügt, je nach Version und die spezifischen Bedürfnisse eines jeden neuen Schritt. Ausgewählt von Manuel Legris, arrangiert von Igor Zapravdin, Es wird live von der durchgeführt werden Leiter des Royal Theatre Orchestra, diesmal durch den russischen Meister gerichtet valery Ovsyanikov, anerkannt Taktstock hat mit großen Unternehmen Ballett gearbeitet, als Mariinsky, das Royal Ballet und der Pariser Oper Ballett. Im Theatre Royal ein außerordentliches Gedächtnis verlassen, als vor der Gala der Stars des russischen Balletts stehen, in 2011, anlässlich der Feier des Spanien-Russland Dual-Jahr.

Korsar Es wird die Eröffnung eines ganz besonderen Jahres für das Königliche Theater begleiten, dass, in seinen Bicentennial Feiern getaucht, auch erinnert es im Oktober die 20 Jahre seiner Wiedereröffnung.