Die Pariser Opernballett kehrt zum Königlichen Theater

Paris Opera Ballet

Im Jahr an den Feierlichkeiten wird live eingetaucht, welche gerade die Pariser Oper begonnen seiner 350 Jahrestag. Zu diesem Zeitpunkt, wenn der Speicher rettet die Karriere eines der bedeutendsten Institutionen der europäischen Kultur, die Teatro Real será el primer escenario que el Paris Opera Ballet besuchen auf 2019, bieten fünf Funktionen, zwischen 21 und 26 Januar, mit der Teilnahme von einigen seiner Sterne Tänzer.

El programa de reencuentro con el público de Madrid estará formado por coreografías de George Balanchine, Jerome Robbins und Hans van Manen, ohne Rücksicht auf chronologische Reihenfolge. Dank der Optik und Inspiration dieser Künstler, Wir finden einige der Symbole der Identität einer Schule, Es ist einer der hellsten der klassischen Tradition, und während treu zu bleiben es, Es hat neue Sprachen aufgenommen, technische und Charakter.

El espectáculo contará con la interpretación musical de la Leiter des Royal Theatre Orchestra, unter der Leitung von Lehrern Maxime Pascal, y la participación de la pianista Elena Bonnay in Sonatine und drei Gnossiennes, el violonchelista Aurélien Sabouret, in Eine Reihe von Dances, y la pianista Vesela Pelovska, in Rubin.

von George Balanchine, einer der einflussreichsten Namen in der Welt des Tanzes, Pionier und Gründer des modernen Balletts, junto a Lincoln Kirstein, del New York City Ballet, zwei Werke werden interpretiert: Sonatine und Rubin, sowohl für die amerikanische Firma erstellt und in das Repertoire des Balletts der Pariser Oper aufgenommen.

Die erste war im Frühjahr veröffentlicht 1975 den Jahrestag der Geburt von Maurice Ravel zu gedenken, deren Arbeit, Sonatine für Klavier in F-Dur, toma su nombre. RUBIO, zwischen der Französisch Schule und der russischen Schule entfernt, coreografiada sobre el Capriccio para piano y orquesta de Igor Stravinsky, Es stellt Amerika in den Augen von Balanchine, die Jahre musikalische geblendet 30 und Improvisationen des Jazz. Dies ist Teil der Ballettchoreographie Juwelen, die abgeschlossen werden kann in 2004 in dem ersten Besuch von Paris Ballet Teatro Real.

Conocido por el gran público por sus creaciones para el musical americano con títulos como West Side Story (1957) die Der König und ich, Jerome Robbins Es ist eines der bekanntesten Tanz Choreografen des zwanzigsten Jahrhunderts durch Ballette wie diejenigen, die Teil dieses Programms sind: Nachmittag eines Fauns und Eine Reihe von Dances.

Su histórica coreografía Nachmittag eines Fauns – estrenada por el New York City Ballet en 1953- wird zum Öffnen des Programms verantwortlich. Gedacht als eine zufällige Begegnung zwischen zwei jungen Tänzer, envueltos por el Vorspiel zum Nachmittag eines Fauns Claude Debussy, und einen klaren Blick auf die Arbeit von Nijinsky, sigue siendo hoy en día uno de los zwei Personen más apreciados por su expresividad, Sinnlichkeit und Originalität, die wandelt die „vierte Wand“ in einem Spiegel, in dem der Tänzer aussieht.

El mismo carácter innovador de Robbins se encuentra en Eine Reihe von Dances, wo violoncelista –Aurélien Sabouret en las funciones del Teatro Real-, interpreta algunos extractos de la Suite für Solo-Cello de Johan Sebastian Bach, während ein Tänzer zu Musik und bewegt sich hören intuitiv. Beide Künstler interagieren, beginnend mit der Gleichgültigkeit einer Improvisation, vorrückenden spielerisch, von Entspannung auf den akademischen Stil, eine unendliche Anzahl von Schritten und Variationen Weg zu erreichen, deren Ausführungsgeschwindigkeit, Es macht es außerordentlich komplex. Es wurde von Mihail Barysnikov veröffentlicht in 1994 Staatstheater in New York.

La producción artística de Hans van Manen cuenta con más de 120 Ballette, jeweils mit einer Rechnung und einer Unterschrift Plot, der unverwechselbar machen. Klarheit der Struktur und einer raffinierten Einfachheit sind die Elemente einer Form der Schöpfung, die ihm den populären Namen verdient haben “Mondriaan des Tanzes”. Wie Van Manen porträtiert den Mann und die Frau, menschliche Beziehungen und Sexualität, in allen Aspekten veröffentlichen, etwas, das offensichtlich ist sowohl in seiner Choreographie und seine Fotoarbeiten.

drei Gnossiennes, für die Partitur von Erik Satie benannt, Es ist die neueste der Choreographien, die das Programm bilden und, seltsam, den sie in dem zentralen Teil davon interpretiert. Veröffentlicht in 1982, Er baute das Repertoire von Paris Ballett 2017, mit der Ankunft von Aurélie Dupont unter der Adresse. Dies ist die abstrakte Schaffung Nacht, herb, modern, aber besaß ein fein abgestimmte Rhythmusgefühl und eine beredten Phrasierung erinnert an der klassizistischen Ästhetik der beiden begleitenden Lehrer in Madrid, George Balanchine y Jerome Robbins.

Zusätzlich zu diesen wichtigen Darstellungen, am kommenden Freitag, 22 Januar, zu 20.30 Stunden, stattfinden wird in der Sala Gayarre Teatro Real, eine neue Sitzung Ansätze, diesmal, rund um die Pariser Oper Ballett, von dem Kritiker und Schriftsteller Roger Salas.

Fotografie: Julien Benhamou

Getagged mit: , , ,