Warnung: ftp_fget() erwartet Parameter 1 Ressource sein, null angegeben in /Homepages / 0 / d272755006 / htdocs / wp-admin / enthält / class-wp-filesystem-ftpext.php on line 146

Warnung: Für foreach wurde ein ungültiges Argument angegeben() im /homepages / 0 / d272755006 / htdocs / wp-content / themen / responsive / core / includes / customizer / steuerelemente / typografie / webfonts.php on line 80

Warnung: ftp_fget() erwartet Parameter 1 Ressource sein, null angegeben in /Homepages / 0 / d272755006 / htdocs / wp-admin / enthält / class-wp-filesystem-ftpext.php on line 146

Warnung: Für foreach wurde ein ungültiges Argument angegeben() im /homepages / 0 / d272755006 / htdocs / wp-content / themen / responsive / core / includes / customizer / steuerelemente / typografie / webfonts.php on line 80
Königliche Theater und das Liceu vereinen Oper in alle Ecken von Spanien zu bringen - Klassische Verve

Königliche Theater und das Liceu vereinen Oper in alle Ecken von Spanien zu bringen

die Teatro Real und Gran Teatre del Liceu Sie werden gemeinsam an einer der erfolgreichsten Initiativen in ihren jeweiligen Programmen teilnehmen, Neuübertragung von Opera in Bildschirmen in Plätzen installiert, Parks, Museen, Theater, Kulturzentren, Auditorien und Gemeinden in ganz Spanien und in zahlreichen internationalen Zentren.

so, das Königliche Theater wird am Freitag bieten 28 Juli, zu 22.00 Stunden, die erneute Übertragung der Oper Tosca vom Liceu, in seinem Sala Gayarre (Zugang von der öffentlichen Straße Tür Felipe V mit freiem Eintritt bis zum vollständigen Kapazität), und das Foyer del Liceu wird die erneute Übertragung von hosten Il trovatore, vom Royal Theatre, Samstag 6 Juli um 21.00 Stunden.

Einer der bekanntesten italienischen Opern, Tosca, Giacomo Puccini, wird der Protagonist von sein College des Freskos dieses Jahres. Diese Produktion des Gran Teatre del Liceu und dem Teatro de la Maestranza in Sevilla Publikumsliebling Saison 2013/14 Es verfügt über eine beeindruckende Inszenierung von Paco Azorín, getreu dem Original. Der Stab wird vom Lehrer getragen John Fiore und wird die großartigen Stimmen der Sopranistin zeigen Tatiana Serge als Tosca, der Tenor Roberto Aronica in der Rolle von Mario Cavaradossi, und Bariton Lucio Gallo als Baron Scarpia.

Il trovatore, Aragón gesetzt in den frühen s. XV, ist begeistert melodrama, die um zwei Brüder, deren Leben entgegengesetzte Wege und dreht sich gegenüber, eine Geschichte von eiternde Hass und Rache zu sagen, liebt frustriert, Grausamkeit und Intrigen, Vorschieben Intensität und unaufhaltsam in Richtung der Endkatastrophe.

Die vier Akte, in die diese romantische Oper unterteilt ist - jeweils betitelt Trauer, Zigeuner, Der Sohn der Zigeunerin und Ausführung– sammelt die extremen Leidenschaften und Handlung Komplexität durch die Arbeit gestellt, auf das das Libretto basiert, Ritterdrama die Troubadour, aus dem Spanischen Antonio García Gutiérrez, was Verdi, Zusammenarbeit mit dem Librettisten Salvatore Cammarano sein, Musik setzt eine große Inspiration.

Der Inspizient Francisco cisco~~POS=HEADCOMP Negrin hat eine dunkle und symbolische Atmosphäre für die Oper entworfen, in denen die Protagonisten Transit, zwischen Feuer und Tod, in Richtung seiner inexorable Ende. mit ihm, Die Funktionen werden die Komplizenschaft des Musikdirektors haben Maurizio Benini, Fach italienischen Repertoires, vor Schlagzeilen Chor und Orchester des Teatro Real und eine Besetzung großartiger Stimmen aus der internationalen Lyrikszene.

Die Protagonisten dieses Verdi-Dramas werden vom Tenor zum Leben erweckt Francesco Meli, wie der gequälte Manrico, die Troubadour; Sopran Maria Agresta wird die Stimme von Leonora sein; Bariton Ludovic Tézier, wird die Rolle des bösen Grafen von Luna und der Mezzosopranistin sein Ekaterina Semenchuk wird die leidenschaftliche und rachsüchtige Zigeunerin Azucena spielen.

Ein Jahr, die Schließung der Opernsaison des Teatro Real wird auf die gleiche Stufe Fans in ganz Spanien verbinden, einen Abend mit einzigartiger Musik und teilen gemeinsam die Leidenschaften gequält Zeichen zu genießen.

Fotografie: Camilla Winther