Gustavo Gimeno Debüt in Ibermusica mit dem Luxemburg Philharmonic Orchestra

Gustavo Gimeno

Die Luxemburg Philharmonic Orchestra und seinem Chefdirigenten, Valencia Gustavo Gimeno, wird ausführen nächste 2 November in der 47. Saison Ibermusica. Bei dem Konzert, die in der stattfinden wird Auditorio Nacional de Madrid, das Orchester und der junge Lehrer, auf europäischer Ebene eine der steigenden Zahlen der musikalischen Leitung betrachtet, Sie werden von dem Geiger begleitet werden Patricia Kopatchinskaja , und es werden Stücke von einigen der hellsten russischen Komponisten: Nacht in Monte Pelado, von Mussorgsky; Violinkonzert, von Chaikovski; und The Rite of Spring, von Stravinski.

Gimeno - das wirkt auch in Valencia, Zaragoza und Alicante in den nächsten Tagen 3, 4 und 5 November -, Ich stand vor der großen Luxemburg Bildung der letzten Saison. Bevor wir uns an dieser Institution Ausschiffung, Er war Assistent Mariss Jansons in Royal Concertgebouw Orchestra, einer der fünf besten Mannschaften der Welt und als Assistent gearbeitet Claudio Abbado mit Mozart Orchester, la Lucerne Festival Orchestra y la Mahler Chamber Orchestra. Aber sie haben nicht die einzigen beiden Figuren gewesen, die ihn geprägt haben. in 2013, war Assistent Bernard Haitink, wieder mit dem Orchestra Mozart Bologna.

auch, die herausragende Geiger Patricia Kopatchinskaja abordará el magistral Violinkonzert de Chaikovski. La crítica ha dicho de ella que posee “etwas wichtiger als brillanter Technik. Es heißt Zeichen". Und das Schätze “eine gewaltige Talent und unbändiger Energie, durchdringt die Musiker, die die Macht von mehreren musikalischen Möglichkeiten umgeben“.

Die 47. Saison Ibermusica , in denen dieses Schema passt, begann im vergangenen 24 Juni mit dem Eröffnungskonzert der Wiener Philharmoniker. da, und bis in den Mai 2017, Programmierte Ibermusica 25 Konzerte 12 der besten Orchester der Welt.

DIE PHILHARMONIKERN VON LUXEMBURG

Das Orchester des Großherzogtums, die Luxemburg Philharmonic Orchestra (OPL), Es stellt einen sehr dynamischen Teil der Kultur ihres Landes. Seit seinem Debüt in 1933 unter der Schirmherrschaft von Radio Luxemburg (RTL) und der Regie von Henri Pensis, das Orchester in ganz Europa präsent. Öffentlich verwaltet von 1996, OPL hat ein Bewohner der Philharmonie Luxemburg gewesen, einer der wichtigsten Konzertsälen Europas, y ambas forman un único organismo desde 2012. La acústica de su residencia ha sido elogiada por grandes orquestas, Dirigenten und Solisten aus der ganzen Welt.

Die enge Zusammenarbeit mit großen musikalischen Persönlichkeiten, Er hat dazu beigetragen, die OPL eine Formation zu machen für die Eleganz seiner Sound bekannt. Seine Position wurde durch eine beeindruckende Liste von Auszeichnungen von zwanzig Aufnahmen in den letzten Jahren bestätigt: Grand Prix Charles Cros, BBC Music Choice, und mehrere Diapason d'Or, Shock the World of Music, Pizzicato Supersonic, Classica R10 und viele andere,.

in der Saison 2015/16, Gustavo Gimeno wurde der achte Musikdirektor des OPL (nach Henri Pensis, Carl Melles, Louis de Froment, Leopold Hager, David Shallon, Bramwell Tovey y Emmanuel Krivine). Zusammen mit dem klassisch-romantischen Repertoire, das Orchester Programm behält sich einen wichtigen Platz für Musik der XX und XXI Jahrhunderts.

GUSTAVO GIMENO

Gimeno (Valencia, 1976) Er trat sein Amt die Luxemburg Philharmonie Saison 2015/16. Seine internationale Karriere als Regisseur begann in 2012 Assistent arbeitet für Mariss Jansons mit dem Royal Concertgebouw Orchestra, wo er war Schlagzeuger zwischen 2001 und 2013. Es war an der Spitze dieser mächtigen Training, wo er sein Regiedebüt 2014. auch, war Assistent für viele Jahre Claudio Abbado mit Mozart Orchester, Lucerne Festival Orchestra und dem Mahler Chamber Orchestra. in 2013 besuchte auch Bernard Haitink mit Mozart Orchester. Seine Arbeit neben diesen hervorragenden Mentoren - zu denen hinzugefügt werden muss, seine Ausbildung bei Ed Spanjaard, Hans Vonk und Ivan Fischer - hat einen großen Einfluss auf Ihre Karriere Richtung hatte.

Tras su excepcional debut con la Royal Concertgebouw Orchestra se puso al frente de la Münchner Philharmoniker, Rotterdam Philharmonic Orchestra und Verdi (Mailand), Orchestre National de France, Toulouse Capitol National Orchestra, Royal Liverpool Philharmonic, Staatskapelle Dresden, Philharmonia Zürich und Chicago Symphony.

Mit dem Luxemburg Philharmonic Orchestra, Er beginnt seine Zusammenarbeit auf den frühen Sinfonien von Beethoven konzentriert, Mahler, Bruckner, Schumann y Shostakóvich y ha dirigido el Requiem de Verdi con el coro del Wiener Singverein. Im zeitgenössischen Bereich, Er hat Werke von Rihm gerichtet, Berg y Berio. Einige der Solisten, mit denen er in seiner ersten Saison an der Spitze der Luxemburg-Gruppe gearbeitet sind Isabelle Faust, Frank Peter Zimmermann, Leonidas Kavakos, Anja Harteros y Stefan Dohr.

Im Frühjahr 2015 debutó en el Palau de les Arts en Valencia dirigiendo Regel Bellini, in einer neuen Produktion von Davide Livermore. Gimeno hat eng mit vielen Komponisten unter jenen gefunden Theo Loevendie gearbeitet, Jacob ter Veldhuis, Pierre Boulez, Peter Eötvös, George Benjamin und Francisco Coll.

Patricia Kopatchinskaja

Kopatchinskaja (Chisinau, Moldau, 1977) stammt aus einer Musikerfamilie. Er begann die Geige im Alter von sechs Spielen und hat sich mit den großen Orchestern in Europa und den Wiener Philharmonikern durchgeführt, Berlin oder London. Seine Vielseitigkeit zeigt sich in seinen vielfältigen Repertoire, Es wird zwischen dem Barock und Klassizismus Auftragsarbeiten und neue Interpretationen der modernen Meisterwerke.

in der Saison 2016/17, Dazu gehören Konzerte Saison Eröffnung des neuen SWR Symphony, con la que ha interpretado el Violinkonzert Doremi de Peter Eötvös, unter der Leitung des Komponisten selbst, und eine Leistung mit dem NDR Orchester Elbphilharmonie im Eröffnungskonzert des Konzertsaals der Elbphilharmonie in Hamburg. Er hat auch sein Debüt mit dem Rotterdam Philharmonic mit Krzysztof Urbanski und Göteborg Symphony gemacht. Zu seinen Plänen ist er ihre übliche Zusammenarbeit mit dem London Philharmonic Orchestra, um fortzufahren, mit Auftritten in London und New York mit Vladimir Jurowski. Mehr ausgiebig, interpretieren die Violinkonzert de György Ligeti con la Berliner Philharmoniker y Sir Simon Rattle, die Filarmonica della Scala und Andrés Orozco-Estrada, und das Finnish Radio Symphony Orchestra und Teodor Currentzis.

in dieser Saison, Geiger ist auch Artist in Residence in drei großen Hallen und Festivals in Europa: im Konzerthaus Berlin, Wigmore Hall in London und beim Kissinger Sommer Festival. Auch verpflichtet es mehrere Europa-Tourneen mit dem Orchestre Philharmonique du Luxemburg, Wiener Symphoniker y Musica Aeterna. Wie für Kammermusik, ein Genre, genauso wichtig für sie, Kopatchinskaja wirkt in der Regel mit Künstlern wie Markus Hinter, Polina Leschenko, Anthony Romaniuk und Anu Wirkung, in so prominenten Orten wie Konzerthaus Berlin, Wigmore Hall, Wiener Konzerthaus und Amsterdam Concertgebouw.

Prolífica artista discográfica acaba de lanzar un nuevo álbum en el que aborda Tod und das Mädchen de Schubert con la Saint Paul Chamber Orchestra, Bildung ist künstlerischer Mitarbeiter. Er ist der Gewinner des Gramophone Award (2013), ECHO Klassic-Award und wurde für einen Grammy nominiert in 2014 por el disco dedicado a obras para violín y orquesta de los autores húngaros Béla Bartók, György Ligeti y Peter Eötvös.

Seine Geige wurde von Giovanni Francesco Pressenda gemacht in 1834.

mITTWOCH PROGRAMM 2 NOVEMBER – 19:30h

National Music Auditorium, Symphony Hall

Dauer: 100 Minuten

Dolmetscher

Luxemburg Philharmonie

Gustavo Gimeno, Leiter

Patricia Kopatchinskaja, Violine

Musikprogramm

Mussorgsky Nacht in Monte Pelado
Chaikovski Violinkonzert
Stravinski The Rite of Spring