Hommage an Paco de Lucia

DeLucia

die Teatro de la Maestranza schließt den Flamenco-Zyklus am nächsten Tag 25 Februar, zu 20,30 Stunden, mit der Show Tribut an Paco de Lucia, bei dem sechs Gitarristen sammeln, am ersten Jahrestag seiner Abwesenheit, Hommage an die Figur zu zahlen, die das Genre revolutioniert.

Paco de Lucia starb 25 Februar 2014, Datum, das in gewählt wurde 2015 für diesen Tribut-Sinn, an dem so viele Gitarristen teilnehmen, wie Streicher das Instrument haben. Sohn Antonio Sánchez, Neffe von Paco de Lucía selbst und mit dem er als zweite Gitarre an einer Tour teilnahm; jung Dani de Morón, anerkannt als einer der besten Gitarristen seiner Generation; der auch Neffe des Genies von Algeciras Jose Maria Bandera Sanchez, nahm an einigen Touren mit seinem Onkel teil; klassischer Gitarrist Jose Maria Gallardo Rey, der mit Orchesterdirigenten und Formationen von internationaler Relevanz zusammengearbeitet hat; der Musiker und Komponist Juan Carlos Romero, Mitglied von Touren und Performances mit, unter anderem, Manolo Sanlúcar, Carmen Linares, Miguel Poveda die Javier Barón; und der Jerez-Musiker Gerardo Nunez, Wer hat andere Stile wie Jazz eingegeben.

In der Hommage an Paco de Lucía, Jeder der sechs Musiker wird aus seiner Sicht ein vom Lehrer komponiertes und ein anderes von ihm selbst geschaffenes Werk interpretieren. schließlich, Diese sechs Gitarren werden zusammen in einer letzten Ekstase klingen, die danach strebt, dass die Zeit niemals durch ihre Musik geht und sie ewig macht.

Unter der ursprünglichen Idee und dem Drehbuch von Fernando González-Pferde, die künstlerische Leitung von Jose Luis Ortiz Neu, wird die audiovisuelle Versammlung von haben Curro Sánchez Varela, Gewinner des letzten Goya für den besten Dokumentarfilm für "Paco de Lucía, die Suche".