Kaspar Hauser. Die Waise von Europa in Kanaltheater

Theater Canal

das Unternehmen die pharmako spricht den Mythos von Kaspar Hauser durch ein zeitgenössisches Tanzsolo
Arcas Light, Critical Eye Award für Tanz 2015 und eines der großen Versprechen unserer Szene, Sterne im Stück
Donnerstag 24 Am Ende der Aufführung findet ein Treffen mit der Öffentlichkeit statt, bei freiem Eintritt bis zur vollständigen Kapazität

Der Teatros del Canal der Gemeinschaft Madrid präsentiert die Weltpremiere der neuesten Kreation der Firma La Phármaco, betitelt Kaspar Hauser. Das Waisenkind Europas, im Rahmen des XXXIII. Festivals von Herbst bis Frühling.

Montage, ein zeitgenössisches Tanzsolo, das im Schwarzen Raum des Teatros del Canal del zu sehen ist 22 al 25 März, es wird von Luz Arcas aufgeführt und choreografiert, Critical Eye Award für Tanz 2015 und eine der Figuren mit der größten Projektion der spanischen Tanzszene in letzter Zeit. Donnerstag 24, Der Künstler wird nach Abschluss der Aufführung ein Treffen mit der Öffentlichkeit anbieten, bei freiem Eintritt bis zur vollständigen Kapazität.

"Alles mit den Augen von jemandem betrachten, der die Welt nicht erwartet oder gebraucht hat". So führt La Phármaco das Leitmotiv seiner neuen Kreation ein, das vertieft sich in die Geheimnisse des kontroversen Charakters, der seinem Werk seinen Titel gibt, Kaspar Hauser, bekannt als "das Waisenkind Europas". Das Stück ist ein physisches Spektakel, das mit der Geschichte in Dialog tritt, um unsere Zeit zu reflektieren, Tanzen, wie die Formation selbst bestätigt, "Die poetische und wilde Natur des Menschen".

die 26 Mai 1828 Ein seltsamer junger Mann, der kaum aufstehen konnte, erschien wie aus dem Nichts auf einem Platz in Nürnberg. Der Junge, dass er einen anonymen Brief mit widersprüchlichen Informationen über seine Herkunft trug, wurde sofort vom ganzen Land als soziales Experiment begrüßt, politisch und philosophisch. Mit sechs Wochen sprach er fließend und konnte lesen und schreiben. Es wurde erfahren, dass er in einem Verlies gelebt hatte und dass, bis zum Moment der Entdeckung, Ich hatte noch nie einen Menschen gesehen. Die Ärzte verfügten, dass er weder verrückt noch zurückgebliebener war als die von ihm verursachte Isolation..

Mit besonderer Sensibilität für Malen und Reiten, leidenschaftlich über Lesen und Musik, Kaspar hat nie herausgefunden, wer sich auf der anderen Seite der Spiegel befindet, es gelang ihm auch nicht, die Idee des einen Gottes aufzunehmen, Christliche Bilder stießen ihn ab und er hasste Latein, träumte nicht von gelebten Ereignissen von gelebten Ereignissen und schrieb allen leblosen Wesen den Willen zu. Der junge Mann wurde unter seltsamen Umständen weiter ermordet 17 Dezember 1833. Auf seinem Grabstein kann man lesen: "Hier liegt Kaspar Hauser, Rätsel seiner Zeit. Seine Geburt ist unbekannt. Sein Tod, ein Geheimnis".

Über die Arbeit, das Unternehmen schreitet voran: "Im Tanz von Kaspar Hauser, Der Bewegungsmotor ist immer tragisch: wir stellen uns die Besonderheit seiner Texturen vor, die aus extremer Überempfindlichkeit geboren sind, einer körperlichen Reaktion gegen das Reale (Kaspar konnte das Licht nicht ertragen, konnte im Dunkeln sehen, nahm die Magnetkraft von Metallen wahr, Tiere und Menschen und die meisten Düfte tun weh, klingt und schmeckt)". Aber Kaspar Hauser verkörpert, vor allem, der natürliche Konflikt mit "dem anderen", es bedeutet, die unerbittliche Gewalt der Welt mit der intakten Natur dieses Jungen zu tanzen, der als "Waisenkind Europas" bekannt ist..

Ein großes Versprechen des zeitgenössischen spanischen Tanzes

Seit der Geburt, Jahr 2009, die pharmako, mit dem Tänzer und Choreografen Luz Arcas an der Spitze, Es wurde vorgeschlagen, das klassische Konzept der Bühnenzeremonie wiederherzustellen: die Gesamtshow, wo sich ausdrucksstarke Elemente treffen und in derselben Tonalität gestimmt sind, der Nachricht verpflichtet. Das Unternehmen glaubt, dass Tanz nicht auf eine Frage von Genres oder Stilen beschränkt ist, aber ihre Aufgabe ist es, sichtbar zu machen, was dunkel war. Ausgehend von der Prämisse, dass Tanz eine kultivierte Kunst ist, dieser Dialog mit den grundlegenden Stimmen unserer Geschichte, Phármaco findet in den Klassikern der Weltliteratur einen geeigneten Spiegel, der unsere Zeit widerspiegelt, während die Bühnenzeremonie als notwendiger Mechanismus beansprucht wird, sozial und humanistisch.

Zu seinen Kreationen gehört das Buch der Gifte (2009, Injuve und Málaga Crea Award 2009), Das Monster mit zwei Rücken (2010), Vorher war es immer Feuer (2012), Der Durst schwindet (2012), Exodus: erster Tag (2013, nominiert für die MAX Awards und die Andalusian Theatre Awards für die beste Tanzshow und die beste weibliche Tanzdarstellerin und für den AECID-Katalog ausgewählt 2015) und die Stimme von nie (2014, Co-Produzent der andalusischen Agentur für Kulturinstitutionen und Gewinner des Best Female Dance Performer Award bei den Andalusian Theatre Awards in 2015).

weitere Informationen.