Das Symphonieorchester von Kastilien und Leon in Valladolid Seminci

Seminci

die Sinfonieorchesters von Kastilien und Leon und Seminci zusammenarbeiten, für das dritte Jahr in einem Sonderkonzert, durch das Ministerium für Kultur und Tourismus im Auditorium geplant Miguel Delibes, für die nächste 28 Oktober. Vorverkauf zu einem Preis an diesem Samstag im Bereich zwischen 14 und 22 Euro.

die Seminci (Seminci) für das dritte Jahr in Folge bietet ein außergewöhnliches Konzert, in dem das Sinfonieorchester von Castilla und Leon (OSCyL) Live die Original-Partitur für den Film durchführen Nosferatu, eine Symphonie des Grauens (Nosferatu, eine Symphonie des Grauens), die klassischen Stummfilm von Friedrich Wilhelm Murnau Jahr 1922.

das Konzert, im Kulturzentrums Miguel Delibes durch das Ministerium für Kultur und Tourismus der Junta de Castilla y León geplant, in Zusammenarbeit mit dem Festival, findet statt am 28 Oktober. Unter der Leitung von Direktor David Hernando Rico, OSCyL die Musik spielen, die er komponiert Hans Erdmann für die Berlin-Premiere 4 März 1922. Die Partitur wurde wieder aufgebaut durch Berndt Heller für die Wiederherstellung des Films durch Luciano Berriatúa in 2005 und 2006 para la Fundación Friedrich-Wilhelm-Murnau.

Der Dirigent David Hernando Rico Adresse der OSCyL in seiner Heimatstadt, wo er begann, Klavier am Konservatorium studieren. Später zog er in die Slowakei, wo er an der Universität für Musik in Bratislava studierte Dirigieren. es ist, auch, der Gründer des Bratislava Symphony Orchestra, mit denen er ausgeführt mehr als 500 Aufnahmen, insbesondere Soundtracks Filmmusik mit Komponisten wie Roque Baños, Joan Valent, Pascal Gaigne, Hans Zimmer, Brian Tyler, Lorne Balfe die Michel Legrand.

Dies wird das dritte Mal in Folge die Zusammenarbeit mit OSCyL Seminci sein, nach den Konzerten in der Ausgabe 59 die Seminci, wenn er spielte die Musik von Snow White (Pablo Berger) gleichzeitig mit dem Projektions, und im nächsten Jahr, in denen spielte das Orchester den Soundtrack des Battleship Potemkin, zeitgleich mit der 90 Jahrestag der Film von Sergei M. Eisenstein.

Mit diesem Konzert, Seminci weiterhin entschlossen, dem Publikum die Erfahrung der Teilnahme an einem Screening mit Live-Musik zu bewegen, wie es mit Napoleon tat, von Abel Gance, mit Carmine Coppola als Dirigent (30 Woche); Das verfluchte Dorf, Florian Rey, mit José Nieto vor dem Orchester (31 Woche), oder die neueste, in Zusammenarbeit mit dem OSCyL: Metropole, von Fritz Lang (53 Woche) oder Die Ermordung des Herzogs von Guise, von André Calmettes und Charles Le Bargy, der erste Film als seinen eigenen Soundtrack zu haben (54 Woche).