Die FRSO nehmen am Samstag das Museum des Prado Ihr Projekt mit jungen Musikern

Sinfonieorchesters von Kastilien und Leon

Der sozio-pädagogische Bereich der Sinfonieorchesters von Kastilien und Leon, mit dem Regisseur Alejandro Garrido, präsentiert am Samstag einen innovativen Vorschlag rund um Werke von Mozart y Strawinski, die in einem emblematischen Raum der stattfinden wird National Museum des Prado, anlässlich des Abschlusses der Akte seines zweihundertjährigen Bestehens. Dieser Vorschlag ist Teil des Iberischen Orchesterprojekts, gefördert von der Junta de Castilla y León.

Das iberische Orchesterprojekt (PIO) des Unternehmertums und der Führung begann im Jahr 2017 als einzigartige Initiative des sozio-pädagogischen Bereichs des Sinfonieorchesters von Castilla y León, in Zusammenarbeit mit dem Miguel Delibes Cultural Center, an denen junge Musiker aus Andorra teilnehmen, Spanien und Portugal, ausgewählt von den Hauptgruppen junger Instrumentalisten aus den drei Ländern. Da es sich um ein multidisziplinäres Werk handelt, gibt es drei Tänzer der Professional School of Dance von Castilla y León und den jungen portugiesischen Bariton., Frederico de Vasconcelos, zusammen mit einem Dutzend jungen Musikern.

Generalsekretär für Kultur und Tourismus der Junta de Castilla y León, Gregorio Muñoz Abad, Er hat in der Vorstellung des Programms gewesen entwickelt, um die Abschlusszeremonie des zweihundertsten Jahrestages des Museums des Prado markieren. Das Repertoire PIO präsentierte in zwei Aufführungen in der Kunstgalerie am kommenden Samstag, 14 Dezember, Es besteht aus den folgenden Teilen: ‚Madamina, dies ist der Katalog " (Mozart-Arie für Bariton), 'Andante' (Stravinski), ‚Ach, komm ans Fenster‘ (Mozart-Arie für Bariton), ‚X14‘ (Alejandro Garrido) y 'Öffne diese Augen ein bisschen' (Ara für Mozart Bariton), unter der Leitung von Alejandro Garrido.

Während des Vormittags finden in drei verschiedenen Räumen des Prado-Museums offene Proben statt, und am Nachmittag werden sie das Publikum mit zwei Aufführungen in einem emblematischen Raum der ständigen Sammlung des Museums überraschen. Tagsüber am Samstag (auch die Tage 12, 13 und 15 Dezember) Das Publikum kann eine audiovisuelle Show auf der Straße genießen, die Live-Musik und leichtes Spiel beinhaltet, als Hommage an die Institution durch einen Rundgang durch ihre Werke.

Die audiovisuelle Intervention findet in künstlerischer Zusammenarbeit von Daniel Canogar an der Goya-Fassade statt. Die Ziele des PIO sind Innovation, Störung, Wagen, Engagement, Ausbildung, Führung, Multikulturalismus, Gebiet. Im Kontext von OSCyL, das Iberische Orchesterprojekt, abgesehen von der Beeinflussung der künstlerischen Ausbildung auf hohem Niveau, wird durch Schulungen erweitert, um junge Menschen auf die Zukunft vorzubereiten, Reaktion auf die hohe Professionalisierung des Sektors und ein wettbewerbsintensives Umfeld.

Dies wirkt sich auch auf die Bereitstellung einer anderen Vision für den musikalischen Ausdruck aus, Unteroffizier und Inszenierung. tatsächlich, Der Musiker wird zu einer interdisziplinären Figur: im Tänzer, Musiker und Schauspieler zugleich, die Idee, dass durch interdisziplinäre, Musikalische Leistung wird verbessert, wo junge Musiker ohne Partitur auftreten.

Die People Foundation arbeitet auch aktiv am Iberian Orchestral Project mit, dank der Beteiligung von bis zu 60 Menschen mit Behinderungen von der Stiftung. auch, der Kleiderschrank von Nina Cruz entworfen, und was sie in ihren Auftritten verwenden, Es wurde in den Textilwerkstätten der People Foundation in Guardo hergestellt (Palencia). Die Stiftung möchte die Prävention fördern, Betreuung und Inklusion von Menschen mit geistiger Behinderung und Bereitstellung von Dienstleistungen, die ihre Lebensqualität und die ihrer Familien verbessern.

Das Iberische Orchesterprojekt hat in diesen drei Jahren nach neuen malerischen Räumen in Hauptstädten wie Madrid gesucht, Lissabon und Valladolid.

weitere Informationen