Les Arts gewinnt das mitteleuropäische Opernrepertoire in seiner Programmierung 2020

Ópera Elektra de Richard Strauss. die Kunst. Bilder: Miguel Lorenzo / Mikel Ponce

die Palau de les Arts Wiederholungsaufnahmen Operntätigkeit 2020 mit der Rückkehr in ihre Programmierung Repertoire mit dem mitteleuropäischen ‚Elektra‘, Richard Strauss, Komponist abwesend in der Haupthalle aus 2010. Zusammen mit ‚Elektra‘ und deutschen Repertoires, Die Haupthalle Les Arts erneut eine Verbindung mit dem barocken Handel, unveröffentlicht aus 2007, mit seiner Oper ‚Ariodante‘, die Debüts Ende April.

Die erste Staffel Jesus Iglesias Noriega auf die Vorderseite der künstlerischen Leitung hat eine Zunahme nicht nur gemeint, in 30% die Aktivität von Les Arts, sondern auch eine Offenheit und Diversifizierung des Genres, Stile und repertories, mit einem Angebot, dass neben Oper, Zu und symphonische Musik, Es umfasst Tanz, ‚Lied‘, Flamenco und andere Musik mit einer vielfältigen Bildungs- und Ausbildungsaktivitäten.

Les Arts begann im September letzten Jahres Saison 2019-2020 mit zwei Titeln mit volkstümlichen Preisen, ‚Die Hochzeit des Figaro‘, Mozart, und ‚Die Bardame port‘, de Sorozábal, dass, zusätzlich die Eröffnung der Oper ein neues Publikum zu suchen, Sie sind Teil der wichtigsten Linien des neuen Kunstprojekt: Erholung und die Sichtbarkeit der spanischen Lyrik und die Anwesenheit der Arbeit Mozart.

und zwar, ein nicht veröffentlichter Titel bei dem Palau de les Arts des Genies von Salzburg, 'La Finta Giardiniera', -das soll im November letzten Jahres- William Debüt Christie und Les Arts Florissants in dem Opernzentrum.

Die Aktivität des Zentrums von Perfeccionament Placido Domingo hat auch neue Linien der Arbeit angenommen, mit der Aufnahme von Francis Poulenc und ‚Les mamelles von Tirésias‘ in einer Transkription für zwei Klaviere Britten unter dem Schutz von Musik Roger Vignoles eine Montage Ted Huffman.

Und im Juni, das Ausbildungsprojekt präsentiert eine neue Produktion von 'The Guardian verspottet', Martin i Soler, mit musikalischer Richtung durch Cristóbal Soler und Inszenierung von Jaume Policarpo, in dem Engagement für die Wiederherstellung der Arbeit des valencianischen Komponisten.

das Repertoire Verdi Er hat seine Präsenz beibehalten ‚Nabucco‘, mit Placido Domingo und die sich abzeichnende Amartuvshin Enkhbat als Protagonisten, neben

Anna Pirozzi in der Rolle der Abigaille, unter der musikalischen Leitung von Jordi Bernácer und landschaftlich Thaddeusz Strassberger.

Con 'Elektra', das öffnet an diesem Samstag, 18 Januar, bezahlt der vierzehnten Saison eine der großen Forderungen der Kritiker und Publikum aus: die Rückkehr des großen mitteleuropäischen Repertoires mit dem Orquestra de la Comunitat Valenciana hat seine höchsten Anerkennungen erhalten.

Ein Debüt zwei Figuren verkörpert als Marc Albrecht y Robert Carsen, Es schließt sich „eine Besetzung von der ersten Ebene“ unter der Leitung Irene Theorin, Referenz Interpretin dieser Rolle, Doris Soffel y Sara Jakubiak.

die 29 Februar wird freigegeben ‚Die Reise nach Reims‘, ein Spaziergang im Repertoire Rossini, unter der Leitung des Aufstiegs- Francesco Lanzillota.

Auf der Bühne, Les Arts erhält die Inszenierung Referenz für diese Arbeit, dass Damiano Michieletto Sie hat zu Städten wie Amsterdam, Kopenhagen, Roma, Moscú o Melbourne. Ein Team von einigen der interessantesten jungen Stimmen Rossini heute Adressen diese authentische Stimme Besetzung und malerischen Urlaub.

Zwölf Jahre nach der Premiere von ‚Orlando‘ in der Haupthalle, Barock Händel kehrt im April mit ‚Ariodante‘, eine poetische Hymne zu ehren und Treue, von renommierten Spezialisten auf diesem musikalischen Stil.

Richard Jones, einer der großen Erneuerer der britischen Szene, unterzeichnet eine interessante Anpassung, die die mittelalterliche Legende in der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts nimmt, Die hat es einen ausgezeichneten Empfang in Europa und den Vereinigten Staaten genossen.

Besuchen Sie eine der großen Legenden der Durchführung, Michel Plasson, mit einem der Operngala Referenz Titel, ‚Faust‘, Gounod, schließt die Saison. Plasson, unbestrittener Experte auf dem Französisch Repertoire, es wird zum ersten Mal vor dem stabilen Körper von Les Arts.

‚Faust‘ steht, auch, die Wiedervereinigung der valencianischen Öffentlichkeit mit der Sopranistin Ailyn Pérez, plus die Möglichkeit, zum ersten Mal zitierte John Osborn und Alex Esposito zu hören.

‚Die Kunst ist Dance‘

Tanz wird zu einem Kapitel in seiner eigenen Programmierung. Öffnet den Zyklus im Januar eine neue Produktion von Les Arts mit Ananda Dansa, ‚Âtman, die Farewell. Die letzte Show der Firma Ananda Dansa '.

Nach mehr als 40 jährige Karriere, Gründer und Choreograf des Unternehmens und National Dance-Award, Rosangela Valls, mit dieser Show angekündigt, seine Schließung, durch die Musik seiner üblichen Mitarbeiter begleitet, Pep Llopis.

inzwischen, im Februar, National Dance Company wird auf der Tour Choreographie von 'Carmen' bringen, die in John Inger uraufgeführt 2015 und verfügen über die OCV unter der Leitung von Oliver Diaz begleitet.

‚Eine Ode, während‘, María Pagés Unternehmen, Angebot schließt. die Tänzerin, Schöpfer und Choreograph besuchen Les Arts zum ersten Mal mit seinem ästhetischen Konzept des Flamenco-Tanzes, die Grenzen überschritten hat.

Neue musikalische Erlebnisse

Die Haupthalle in dieser Saison untersucht eine neue musikalische Seite mit dem ersten Zyklus ‚Lied‘ in seiner Geschichte, Sie mit einigen der bekanntesten Stimmen der internationalen Szene.

El Alemán Tenor Piotr Beczala, Litauische Sopranistin Violeta Urmana und Französisch Altus Philippe Jaroussky erste Termine haben diese erfolgreiche Erfahrung inszeniert, zählt zu den kommenden Sitzungen mit Aufführungen der englische Bariton Simon Keenlyside und Sopranistin Ainhoa ​​Arteta Gipuzkoa.

Diese Initiative JOINS 'Les Arts is Great Voices', andere nicht veröffentlichten Vorschlag, mit einer Überprüfung der Stile und Repertoires, die ihre Karriere geschmiedet haben, sind zu den emblematischen Figuren eingeladen tun. US Joyce DiDonato schlägt vor, 17 Mai ein ausgewähltes Programm Barock, Stil hat Olympus lyrischen erhöht, vom Orchester Il Pomo d'Oro und der aufsteigenden Regisseur Maxim Emelyanychev begleitet.

'Symphonic Arts'

Das Orquestra de la Comunitat Valenciana, musikalisches Emblem of Arts, Es begann im Dezember letzten Jahres, unter der Leitung von James Gaffigan, ein symphonischer Zyklus, die als Michele Mariotti einige der angesehensten Regisseuren der Schaltung wird Feature, Gustavo Gimeno, juanjo Mena, Ivor Bolton y Daniele Gatti

‚Die Kunst ist Flamenco und andere Musik‘

Die musikalische Vielfalt wird auch eine der Säulen des künstlerischen Projekts für die kommenden Jahre, und Flamenco, als eines der wichtigsten Kennzeichen der spanischen Kultur, sind eigene Kapitel genießen.

Nach dem erfolgreichen Start von ‚Les Arts ist Flamenco‘, Diego el Cigala mit diesem letzten Monat, die frische Luft Rocío Márquez, das Talent des Sängers Duquende und Flamenco-Fusion von Manuel Lombo diese Wette Theater macht seine Türen für neues und eine breiteres Publikum zu öffnen.

auch, die Host-Programmierung unter musikalischen Demonstrationen bisher in der vergangenen Saisons: der ‚Jazz‘ und Fado. Chick Corea legte im März 'Chick Corea Trilogy', eine Begegnung mit dem ‚Jazz‘ immer, durch bekannte Probleme, während der schaudernd Mariza, einer der großen Fado heute, Juni wird eine Auswahl von Werken von einer noch nie dagewesenen Art bisher im Angebot Theater durchführen.

‚Kunst für alle‘

El compromiso de Les Arts Theater als öffentliche materialisieren in das Programm 'Kunst für alle', Sammeln Aktivitäten, Shows, Kooperationen und frei oder nominale Preise Initiativen, mit denen zufällt für das Projekt der valencianischen Gesellschaft Unterstützung. Neben zwei konsolidierten Aktivitäten wie ‚Tag der offenen Tür‘ oder ‚Nit Les Arts‘, Absatz enthält neue Beiträge öffentlichen Leben Theater zu diversifizieren und bereichern.

Die erste Neuerung ist die ‚Les Matins Arts‘ Serie: sechs musikalische Sonntagsmatineen zu einem Preis von fünf Euro, die mit einem vollen Hause in der Haupthalle in seiner ersten Sitzung im Oktober letztes Jahr begannen. Künstlerische Vermögenswerte Theater: das Orquestra de la Comunitat Valenciana, die Cor de la Generalitat und der Sänger Placido Domingo Zentrum Angebot innerhalb dieser interessanten Zyklus Programme ein neues Publikum zu gewinnen.

In dieser Zeile ist eingerahmt ‚Vorschau bis zu 28‘, eine Initiative, die die Haupthalle zu unter behält 29 Jahre und viel Erfolg in seiner ersten Ausgabe mit dem Zarzuela ‚Die Eigentümerin des Hafens‘ genossen. Mit Platz für zehn Euro, die jüngste genießen Vorschauen kommende Titel wie „Il Viaggio a Reims', 'Ariodante' oder 'Faust'.

Nach mehreren Jahren der Marathons um Mozart, y mit Grunde estreno de 'Il Viaggio a Reims', der neue Opern Kurs zu Gioachino Rossini gewidmet. Unter dem Namen ‚Marató Rossini‘, Les Arts eingeladen zwischen dem feiern 23 und 29 Februar Figur des Genius von Pesaro und ihre Auswirkungen auf die europäische Kultur mit einer breiten Auswahl an kostenlosen Aktivitäten.

Offenheit gegenüber der Gesellschaft gehört auch, um sie Ihren Künstler bringen. Das ist der Zweck der Initiative ‚Perspektiven‘, in dem die Protagonisten der Oper und Operette in einem Dialog mit dem Publikum und Ergänzungen Zyklus ‚Conferències‘ des Humanisten Ramon Gener engagieren.

auch, der LKW ‚Les Arts Volant‘ nach seiner berühmten Reise durch verschiedene Gemeinden mit der Montage von ‚BASTIA i Bastienne‘, Mozart, in diesem Sommer wird eine neue Produktion von ‚The Burlat Tutor‘ präsentiert, Vicente Martin y Soler.

‚Kunst Bildung und Ausbildung ist‘

Das Bildungsprogramm in dieser Saison Les Arts konsolidiert sein Angebot, was erreicht bereits alle Altersgruppen: Baby, Frühkindliche Bildung Studenten, primär, Sekundär-, Berufsbildung, der Fachausbildung, Universität, Erwachsenenbildung, sowie ein Abschnitt zur Familie Publikum gewidmet.

inzwischen, Plácido Domingo Zentrum für die Verbesserung, In diesem Jahr öffnet auch Pianisten repertoristas, verbleibt als Hauptformungsmittel, in verschiedenen Aktionen neben dem Theaterprogramm auf seinen Beitrag.

Fotografie: Miguel Lorenzo / Mikel Ponce

Getagged mit: , ,