Noelia Rodiles bringt Werke von Joan Magrané und Franz Schubert in den Dialog des Serienzyklus 20/21 CNDM

Noelia Rodiles

die Montag 19 April das Nationale Zentrum für musikalische Verbreitung (CNDM) präsentiert innerhalb seines Zyklus Serie 20/21 in Publikum 400 das Reina Sofia Museum ein Konzert des Pianisten Noelia Rodiles in dem er fünf Werke von aufführen wird Joan Magrané, Composer in Residence in dieser Saison 20/21 CNDM. Unter ihnen wird eine von der Institution in Auftrag gegebene absolute Premiere zu hören sein: Fantasiestück 4. Zusammen mit den fünf Stücken des katalanischen Musikers, Noelia Rodiles wird verschiedene Werke von ansprechen Franz Schubert, Förderung eines erfolgreichen Dialogs zwischen Alt und Neu. Nach eigenen Angaben Joan Magrané, „Schubert war schon immer ein Komponist, mit dem ich mich sehr eng gefühlt habe. Seine Musik ist gleichbedeutend mit Intimität: mit den Dolmetschern (mit deinen Freunden) und mit dem Text (mit Poesie). Menschliche Musik bis ins Mark, zweifellos". Für den Komponisten, eine der bekanntesten in der zeitgenössischen spanischen Szene, die Adagio in G-Dur Schubert, "Es ist ein Werk von diskreten Dimensionen, aber reich an Bedeutung: ein bescheidener und lyrischer Chor, der enthaltenen Ausdruckskraft, das entfaltet sich im gesamten Klavierregister (der seiner Zeit) zwischen einigen dramatischen Blitzen, nach fast einer Struktur der Sonatenform auf ihren minimalen Ausdruck reduziert ". Im Gehör 400 von der Reina Sofía werden andere Werke von Magrané mitschwingen: Zwei Stücke für Klavier –Stück, aufgenommen von Noelia Rodiles für ihr Album Der Schmetterlings-Effekt und für einen Grammy als „Beste zeitgenössische klassische Komposition“ nominiert- und die vier Stücke der Serie Fantasiestück, der letzte von ihnen in Schaufel. Zusammen mit den oben genannten Adagio in G-Dur, Die Werke von Franz Schubert, die am Montag beim Konzert zu hören sind, sind vier Impromptus und Musikalische Zeit.

Noelia Rodiles, Musikalität und Verfeinerung

Noelia Rodiles 'musikalische Karriere umfasst Konzerte in den wichtigsten Veranstaltungsorten Spaniens, wie das National Music Auditorium, Teatro Real, Auditorio de Zaragoza, Barcelona Auditorium, Palast der katalanischen Musik, Juan March Stiftung, Palma Auditorium oder Teatros del Canal, und in Zyklen und Festivals wie "Young Interpreters" der Scherzo Foundation, Schubertíada de Vilabertrán, Festival für Musik und Tanz in Granada, Internationales Festival für Sakrale Kunst in Madrid, Donostiarra Musical Fortnight oder Soriano Musical Autumn, sowie in Deutschland, Italien, Frankreich, Polen, Tunesien, Bolivien und Jordanien. als Solist, Noelia Rodiles, Er hat mit Orchestern wie dem Symphony Orchestra des Fürstentums Asturien gespielt, la Orquesta Heinrich Heine de Düsseldof, Die Solisten von London, das Orchester der Stadt Almería, das Extremadura Symphony Orchestra, unter anderem das Nacional d'Andorra oder das Bética Chamber Orchestra, unter der Leitung von Lehrern wie Víctor Pablo Pérez, Michael Thomas, Marzio Conti, Ramón Tébar und Pablo Mielgo. Seine musikalische Qualität wurde bei nationalen und internationalen Klavierwettbewerben wie dem „Rotary Club“ von Palma de Mallorca und dem „Ricard Viñes“ von Lleida oder dem Ersten Preis anerkannt, einstimmig, und die drei Sonderpreise des Nationalen Klavierwettbewerbs "Ciudad de Albacete". Er erhielt auch den ersten Preis beim Ständigen Wettbewerb junger Dolmetscher von Juventudes Musicales de España in der Spezialität Kammermusik, sowie die Auszeichnung der Festclásica Circuits. Noelia Rodiles wurde als „einer der solidesten Werte des spanischen Pianismus“ beschrieben, des internationalen Pianismus “nach der Veröffentlichung seines ersten Albums, mit Werken von Ligeti und Schubert (Solfa-Aufnahmen), Kritiker erkannten sie als "vielseitige Pianistin mit wirklich bewundernswerter Musikalität und Raffinesse" an.. (Justo Romero, Witz). Sein neues Album Der Schmetterlings-Effekt (Eudora Records, 2020), das hat unter anderem Anerkennung verdient, der goldene Melomane, bringt Werke von Schumann zusammen, Schubert und Mendelssohn im Auftrag der Pianistin an die spanischen Komponisten Rueda, Del Puerto und Magrané. Dieses neueste Stück wurde mit dem Latin Grammy Award nominiert.

Noelia Rodiles Konzert im Auditorium 400 des Nationalen Kunstmuseums Reina Sofía (Nnchhahris): Montag, 19 April 2021, 19:30h.
Zugang zum Auditorium 400: Ronda de Atocha Straßenecke Argumosa Straße.
Freier Eintritt bis zur vollen Kapazität.