OCNE: Verflucht das Barock zu den romantischen Klassikern

Ocne

Die National Orchester und Chor von Spanien Wird reisen, in diesem November, von den Barockflüchen bis zu den romantischen Klassikern, ohne den epischen Atem in den Sinfoniekonzerten des Monats zu vergessen, zusammen mit den beiden Konzerten Satelliten - im Kammerraum- und die erste Entdecken… es ist aus der saison 2015/16 mit dem dreieckigen Hut Scheitern.

KONZERTE DES NATIONALEN ORCHESTERS UND CHORS

Barocke Flüche, mit der Adresse von William Christie

Symphonisch 5, 13, 14 und 15 November 2015

National Orchestra of Spain

William Christie, Direktor

Emmanuelle de Negri, Sopran

Karine Deshayes, Mezzosopran

Reinoud van Mechelen, Tenor

Marc Maullon, Bariton

Marc-Antoine Charpentier, Medea (Auswahl)

Jean-Philippe Rameu, die Boréades (Die Nachkommen von Boreas), Suite

Der malditismo setzt seine Reise mit einem Abend fort, der dem besten französischen Barock und Klassizismus gewidmet ist, alle klangliche Pracht und klangliche Verfeinerung, aus der Hand eines seiner Hauptspezialisten, William Christie.

Ausdruckskraft, Strenge und Klarheit zeichnen diesen Regisseur aus, Cembalist und Musikwissenschaftler, der die historistische Bewegung von ihren Anfängen an geführt hat. Geboren in den USA, Christie hat den größten Teil ihrer Tätigkeit in der Erforschung und Wiederherstellung kleiner Juwelen des französischen Musikrepertoires entwickelt und sie ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass heute viele Fans Marc-Antoine Charpentier und Jean-Philippe Rameau . kennen.

dieses Mal, uns werden zwei sehr repräsentative Vertreter des Stils angeboten offered: Auszüge aus Medea und eine Suite aus Les Boréades, zu welchem ​​Schicksal, seine Schwierigkeit, die politischen Intrigen und subversiven Elemente des Librettos spielten einen Streich.

Epischer Atem, mit der Adresse von Susanna Mälkki

Symphonisch 6, 20, 21 und 22 November 2015

National Orchestra of Spain

Susanna Mälkki, Direktor

Leila Josefowicz, Violine

Jean Sibelius, Aallottaret (Die Ozeaniden), Opus 73

Thomas Adès, Violinkonzert

Sergei Prokofiev, Symphonie Nr. 5, in B-Dur, Opus 100

Die Präsentation der finnischen Regisseurin Susanna Mälkki und der nordamerikanischen Geigerin Leila Josefowicz zusammen mit dem National Orchestra of Spain ist eines der Ereignisse, die diese Saison prägen. Nicht umsonst hat Mälkkis Taktstock eine beachtliche internationale Ausstrahlung, die gerade mit dem Namen Thomas Adès verbunden ist. Großer Kenner seiner Werke, Mälkki bringt eine der am meisten gelobten Partituren des englischen Komponisten nach Madrid und wird dafür die Mitarbeit eines weiteren großen Meisters der zeitgenössischen Musik haben: Leila Josefowicz.

Der Dolmetscher, die prestigeträchtige Auszeichnungen verdient und trotz ihrer Jugend eine beneidenswerte Karriere vorzuweisen hat, wird die vielen Schönheiten des Adès-Konzerts mit seiner Geige aus dem Gesù de . enthüllen 1724. vor, werden wir die Gelegenheit haben, Sibelius' Fähigkeit zu würdigen, ein Klanguniversum zu schaffen, das ebenso eindrucksvoll wie originell ist in The Oceánides und Symphony No.. 5 Prokofiev, die auch einen zweifellos epischen Atem besitzt.

Romantische Klassiker, unter der Leitung von David Afkham

Symphonisch 7, 27 und 28 November 2015 / 19:30
National Orchestra of Spain

Davis Afkham, Direktor

Veronika Eberle, Violine

Johannes Moser, Cello

Johanes Brahmas, Violinkonzert, Cello und Orchester, in a-moll, Opus 102, "Doppelkonzert"

Sergei Prokofiev, Romeo und Julia (Auswahl)

Manuel de Falla, Der Dreispitz, Suiten nein. 1 und 2

Die gemeinsame Mitwirkung der deutschen Geigerin Veronika Eberle und des deutsch-kanadischen Cellisten Johannes Moser am berühmten Brahms-Doppelkonzert a-Moll hat alle Spuren hinterlassen, die dieses Datum zu einer unvergesslichen Nacht werden lassen, das ist das enorme Talent dieser beiden jungen Künstler: ihre Namen erscheinen in jeder Liste, die die herausragendsten Musiker der aktuellen Szene enthält.

Als wäre das nicht genug, dieser Anreiz, das Programm umfasst zwei Meilensteine ​​der Tanzgeschichte des 20. Jahrhunderts: Romeo und Julia ist, wahrscheinlich, eine der erfolgreichsten Seiten von Sergei Prokofjew, die hier eine melodische Erfindung verschwendet, die so reich ist wie die von Tschaikowsky. Der dreieckige Hut vereint die charakteristischsten Merkmale von Manuel de Falla, ein Meister in der Kunst, Volksmusik zu stilisieren, die auf diese Weise durch die Haustür in den Konzertsaal gelangt.

Entdecken… Fallas dreieckiger Hut

29 November 2015 / 12:00 Symphony Hall

Nationale Ooquesta von Spanien

David Afkham, Direktor

Manuel de Falla, Der Dreispitz, Suiten nein. 1 und 2

Sergei Prokofiev Romeo und Julia (Auswahl)

Der Ticketpreis beinhaltet einen früheren Vortrag von Luis Ángel de Benito und einen Drink am Ende des Konzerts. Dieses Konzert ist mit dem Pintasonic Workshop verbunden. Treffpunkt für die Aktivität ist das Foyer des Symphonic Hall at 11:45 h. Ein Discover-Ticket bietet die Option auf einen Platz in Pintasonic®, einer kreativen Kinderwerkstatt von 1 Stunde Dauer, in denen die kleinste (3 ein 8 Jahre alt) entwickeln ihre Kreativität und Sensibilität, während Sie eines der Discover-Konzerte besuchen…

SATELLITENKONZERTE

Soloposaunen per EIN POSAUNENCHOR 2i2 QUARTETT

09 November 2015 / 19:30 Kammermusiksaal

Juan Cabanilles, Kaiserliche Schlacht

Ximo Cano, Quartett per Telefon

Josep Vicent Egea, Flamenco-Rhapsodie

Miguel Guerra, Das alte Lied

Ferran Campos Valdés, Nüchternes Quartett Le Grand Masturbateur

Emilio Cebrián, Eine Nacht in Granada

Gefräßige Zeit vom Nationalchor von Spanien

23 November 2015 / 19:30 Kammermusiksaal

Josep Vila, Direktor

Sergio Espejo, Klavier

Johannes Brahms, Vier Quartette, Opus 92

Henk Badings, Drei bretonische Lieder

Claude Debussy, Sarabande

Vaclovas Augustinas, Mitglieder

Alejandro Yagüe, Zwei Stücke für zwölfstimmigen Chor

Joaquin Turina, Orgie

Josep Vila, Verschlingende Zeit

David Azurza, Dieser Schrei