Teatro Real, Gewinner der Internationalen Oper Award für die beste Produktion für Billy Budd

Billy Budd

Dies ist das erste Mal ein spanisches Theater eine der renommierten Auszeichnungen bekommt.

die Teatro Real Er wurde ausgezeichnet mit dem Internationaler Opernpreis 2018 Beste Neue Produktion für seine Darstellung der Oper Billy Budd, Benjamin Britten, von Regisseur Deborah Warner letzter Saison erstellt. die Auszeichnung, das fällt erstmals in einem spanischen Theater, Er wurde von dem künstlerischen Leiter der Einrichtung aufgenommen, Joan Matabosch, in einer Zeremonie, die an der ikonischen Londoner Coliseum in der britischen Hauptstadt nahm.

Das Königliche Theater war einer der Favoriten in dieser Ausgabe, zu denen besuchte sie in vier großen Nominierungen als Finalist: Best New Produktions (Billy Budd, Benjamin Britten), bester Coro, Bessere Wiederherstellung einer Arbeits (Bomarzo, Alberto Ginastera) und Beste Opera Company.

Prestige- International Opera Awards 2018 jede Feder ist in London und ist eine Anerkennung des Talents und Kreativität in der Welt der Oper geliefert, der Aufwand und die Arbeit während des vergangenen Jahres getan.

Billy Budd, eine der besten Opern von Benjamin Britten, Es wurde zum ersten Mal in Madrid vorgestellt 31 Januar 2017 am Königlichen Theater mit einer neuen Produktion konzipiert von Deborah Warner, mit Begeisterung von Publikum und großen Kritikerlob erhalten, sowohl für seinen landschaftlichen Verdienst und die hervorragenden musikalische Interpretation der Solisten und den Chor und Orchester Schlagzeilen des Königliche Theater unter der Leitung seines Chefdirigenten, Ivor Bolton.

Der Regisseur wurde unterstützt, in dieser Show, der renommierte kanadische Designer Michael Levine, ihre preisgekrönte Kostümbildnerin griega Chloe Obolensky und der großartige Illuminator Jean Kalman.

Ueber die meisten verschleiert und unergründlich Räume Melville Geschichte, die die Oper zugrunde liegt, mit Bescheidenheit und Strenge von Benjamin Britten und Librettisten der Oper behandelt, Deborah Warner Inszenierung konzipiert, um die Zeichen, ohne zu urteilen und die meisten vereinfach Trennung zwischen guten und schlechten meidet.

Der Krieg Fregatte Billy Budd Es ist eine schreckliche Metapher für so viele Räume, in denen Unterdrückung und Tyrannei säen die niedersten Instinkte und unbezähmbar, der Lage, jederzeit aufzutauchen. Dieses Gefühl der Instabilität und latente Spannung herrscht über den Begriff der Landschaft Michael Levine, ein immenser Käfig marine Seile, wo Szenen gelingen Hängebühnen in wiegenden, Sie schlagen vor, die ständige Gefahr, dass in der klaustrophobischen Welt der britischen Marine lauert, wenn die revolutionären Winde von Frankreich aufgefordert, die Unterdrückten Matrosen meutern. In den Ritzen dieses schrecklichen unbekannten Mikrokosmos Gefühle und Impulse entstehen.

DIE KRITIK SAID

LAND: Real-Debüt einen unvergesslichen und beunruhigend ‚Billy Budd‘. Es gibt keine zweite als unwiderstehlich Theater. Alle Teile Montagearbeiten mit ungewöhnlicher Präzision.

Luis Gago

DIE WELT: Er kommt zu dem Teatro Real in einer fertigen Version von Professionalität und bunter Theatralik, begeistert von einem öffentlichen empfangen, vielleicht sah er eher als die Feinheiten der moralischen Fabel, die Stärke und chafarrinón-Abenteuer.

Alvaro del Amo

ABC: eine hervorragende musikalische Leistung und Bühnen Vorschlag der Lage, immer Referenz.

Alberto González Lapuente

GRUND: Eine riesige scheinbar leere Bühne, aber voller technischer Komplexität, simuliert perfekt das Boot Libretto und Gefängnis, die Schönheit eingeschlossen erscheinen, Güte und Gerechtigkeit in einer klaustrophobischen Umgebung und gewalttätig.

Gonzalo Alonso

OPER (Vereinigtes Königreich): Billy Budd kommt in einem sensationellen gemacht Neuproduktion am Königlichen Theater zunächst nur ein Shakespeare-Regisseur als erfahrene wie Deborah Warner erreichen konnte.

Victoria Stapells

OPERA MAGAZINE (Frankreich): Das Szenario dieser fesselnden Neuproduktion von Billy Budd ist offen, sobald der Betrachter den Raum betritt [..} Wir bewundern seine Fähigkeit, ( Deborah Warner) zu schaffen Tableaus von unendlicher Schönheit und Poesie.

Richard Martet

OPERNWELT (Deutschland): im allgemeinen, Es ist eine große Leistung, dunkel und dicht zu allen Zeiten. Der Gesamteffekt wirkt kompakt, mit einem hellen Männerchor von sechzig Mitgliedern und eine Leitung von Ivor Bolton perfekt geplant, erfolgreich durchführen Britten Partitur.

Gerhard R. Koch

OPERA NEWS (USA): Meisterhafte Produktion von Warner hat uns daran erinnert, dass die heuchlerische und bedrückende Gesellschaft, die Britten vor einem halben Jahrhundert konfrontiert ist immer noch bei uns, und Billy Budd noch gültig.

Roberto Herrscher