Teatro Real Saison 18/19, fünfzehn Titel, zehn Neuproduktionen

Teatro Real 18/19

die Teatro Real wird die Feier der gipfeln 200 Jahre ihrer Gründung mit der Saison 2018-2019, deren Programmierung wächst mit einem Blick in die Vergangenheit und einen mutigen Schritt in die Zukunft, einen Teil ihres künstlerischen Projekts abgeschlossen und alle Publikum verführen auf neue Herausforderungen und Initiativen können unter. Der Traum, geboren in 2016 in dem Bemühen, das Repertoire zu erholen und erhöhen, öffnen, um ein neues Publikum und diversifizieren das kulturelle Angebot, siehe erfüllt viele ihrer Erwartungen.

fünfzehn Opern das Rückgrat der neuen Programmierung, zehn von ihnen Neuproduktionen, drei Gäste-Produktionen und zwei in Konzert. Große Komponisten zusammen mit denen, die eine historische Reise aus dem siebzehnten Jahrhundert bis zum einundzwanzigsten Jahrhundert machen, von den besten Stimmen begleitet heute, die prestigeträchtigsten Regisseure und der Chor und Orchester des Teatro Real Schlagzeilen, Barock-Formationen neben großer Karriere als Baroque Orchestra von Sevilla, Akademie für Alte Musik Berlin y el Vocalconsort Berlin.

Die drei Leiter mit dem Königlichen Theater zugeordnet: Ivor Bolton, Regisseur Musik, Pablo Heras-Casado, Erster Gastmusikdirektor, und Nicola Luisotti, Musik Associate Director, wird ihre Präsenz vor dem Titular Orchester des Teatro Real stärken. Die ersten beiden Titel, deren Komponisten sind Teil ihrer beliebtesten Repertoire La Calisto, de Francesco Cavalli und Idomeneo, von W. ein. Mozart, und ein modernes dritte, Bleibt nur noch der Ton, de Kaija Saariaho. die zweite, Nach dem großartigen Empfang durch seine Version von The Flying Dutchman R erhalten. Wagner, in der Tetralogie des deutschen Komponisten getaucht, das wird im Januar nächsten Jahres mit Rheingold beginnen und wird in den nächsten drei weiter. Und führen Nicola Luisotti die wohl beliebtesten Titel der Saison, Die troubadour y junto mit Faust, Turandot.

dan Ettinger (Faust), Nacho de Paz (Diese Stimme), Christopher Moulds (Dido & Aeneas und La Calisto), Daniele Rustioni (Falstaff) y Maxim Emelyanychev (Agrippina), Asher Fisch (Capriccio), juanjo Mena (über), Maurizio Benini (Il trovatore), James Conlon (Bow Giovanna) y Vinicius Kattah (Ich bin narzisstisch) Sie sind die anderen prominenten Namen in der Musikrichtung.

Teatro Real Rückkehr zu den Referenznamen in der Szene Richtung. Alex Olle (La Fura dels Baus), eng mit Alfons Flores, Sie werden zum Öffnen der Saison verantwortlich 2018-2019 mit seiner persönlichen Vision von Gounods Faust, Mythos, dass bei zahlreichen Gelegenheiten und aus verschiedenen Disziplinen angesprochen wurde, Theater und Film, und deren Premiere in Amsterdam war sehr gut erhalten von Kritikern. Peter Sellars, geliebt und von der Öffentlichkeit von Madrid bewundert, Es wird seine preisgekrönte Version der Oper zeigen nur den Ton Remains, Finnische Komponistin Kaija Saariaho, inspiriert von der japanischen Noh. Robert Wilson wird zum ersten Mal konfrontiert Turandot, in einer Neuproduktion das wird in der Real freigegeben, und das wird die Rückkehr von Pucciniano Titel 20 Jahre nach seinem Debüt in der ersten Staffel von der Wiedereröffnung des Teatro Real bedeuten.

Robert Carsen wird den Protagonisten der Programmierung mit ihrer Beteiligung an zwei Produktionen: Idomeneo, zusammen mit Ivor Bolton, und das gigantische Projekt des Wagnerschen Rings, welche startet in 2019 Das Rheingold mit mit Pablo Heras-Casado in Richtung musical. David Alden setzt seine enge Zusammenarbeit mit dem Real mit köstlichen Baroque Calisto und Laurent Pelly setzen Sie Ihren Sinn für Humor, gut bekannt und von der Öffentlichkeit von Teatro Real geliebt, für die letzte Verdi-Oper, Falstaff.

Oscar Garcia Villegas, Com diese Stimme; Marta Pazos für Je suis Narzisst; Christof Loy bei der Premiere von Capriccio am Royal; Justin Way in der Pest und Francisco Negrin mit Il Trovatore, komplette Abrechnungs Oper Regisseure in der neuen Saison.

Das Königliche Theater wird verfügen über zwei Referenzräume des Theaters von Madrid. Einerseits, die Uraufführung der Oper Je suis narcissiste, mit starken weiblichen Akzent - Zusammensetzung Raquel Garcia-Thomas, Tornedo Helena Libretto und Regisseur Marta Pazos- Es wird mit dem spanischen Theater in Zusammenarbeit statt. Auf der anderen, die Premiere in Spanien dieser Stimme Com, de Stefano Gervasoni, Schiffe finden im Matadero.

Die Tanzsaison wächst mit der Anwesenheit von fünf Unternehmen in seiner Programmierung: el Ballet am Rhein de Düsseldorf y Duisburg, wird seine Präsentation am Königlichen Theater mit Choreographie, die Risiken und erforscht, sehr starke visuelle und musikalische Kraft, inspiriert von Brahms Deutsches Requiem; Nationale Dance Company, Er wird zurückkehren, um uns seine klassische Seite mit einer neuen Adaption von Dem Nussknacker aus der Perspektive von José Carlos Martínez zu zeigen,; das Ballet de l'Opéra national de Paris wird ein Programm aus fünf Choreographien bieten, zwischen Tradition und Moderne, unterzeichnet von George Balanchine und Jerome Robbins. Sasha Waltz & Gäste, Er verzwillingt Musik, Oper und Tanz, überschreiten die Grenzen konventioneller, eine inspirierende Version der Oper zu machen Dido & Äneas, Victor Ullate Ballte und feierte den 30. Jahrestag des Unternehmens mit der Anwesenheit von großen Tanzfiguren durch die Aragonier Master gebildet.

Engagement für die jüngeren, gesammelt in der Programmierung 'Real Junior', es stärkt sowohl die Verspieltheit und Ausbildung. Sieben Shows werden angeboten, ein mehr als in der laufenden Saison, fünf davon sind neue Produktionen, mit der Teilnahme von großen Namen wie der vielseitigen Luis Piedrahita, die Puppen Firma La Maquiné -winner einem Max-Preis- oder der renommierte Regisseur Tomás Muñoz, neben der Zusammenarbeit des Titular Orchester des Königlichen Theaters und dem Jugendorchester der Gemeinschaft von Madrid. Darüber hinaus setzt die Zusammenarbeit mit Fernando Palacios, sowohl in Konzerten in der Serie ‚All Gayarre‘ präsentiert. Einige dieser Shows können durch digitale Palco Zentren der sechs autonomen Gemeinschaften zu sehen, mit denen die Teatro Real Kooperationsabkommen unterzeichnet hat,: Cantabria, Castilla y León, Castilla-La Mancha, Murcia, Andalusien und Madrid.

Sommer-Workshops für Kinder sind der wahre Junior eingeweiht, LOVA- Projekt geht weiter (Opera Lernen ein Fahrzeug) und natürlich konsolidiert ‚College Szene‘. Neben diesen Kursen, und die wachsende Nachfrage nach neuem Publikum, geboren zwei neue Einführungskurse in die Oper zu den bestehenden hinzugefügt werden: ‚Opera ausgesetzt‘ und ‚Fall-Kurse‘.

Bühne Digitale, die Internet-Plattform des Königlichen Theaters, erweitert Horizonte und neue Projekte entwickelt. In der neuen Saison wird große Co-Produktionen für Fernsehen und DVD mit Titeln gekennzeichnet Programmierung statt: Faust, Turandot, Rheingold, Idomeneo und Falstaff, neben Rundfunk in Kinos in Spanien, Europa und Lateinamerika Titel in anderen Jahreszeiten als The Flying Dutchman, Madama Butterfly, La traviata, Billy Budd, a Nueva Faust. Nicht zu vergessen die Zyklen der erneuten Übertragungen an die Kommunen, autonomen Gemeinschaften und kulturelle Einrichtungen bundesweit und international erwartete in Ländern wie China und Japan.

Das Teatro Real stärkt sein Projekt Oper immer mehr Öffentlichkeit dank Sendungen von populären Titeln in Quadraten zu bringen, Auditorien, Museen, Kulturzentren und Rathäuser in der gesamten spanischen Geographie und, mit der Unterstützung neuer Technologien, durch soziale Netzwerke. Es wird eine neue Ausgabe der Woche der Oper statt und die Saison schließen, ein weiteres Jahr, die Feier der Universal Music Fesival in dem, was die fünften Auflage sein wird.

GRAD SIND Repertory Theater ROYAL INCORPORATED

La Calisto, von Francesco Cavalli (1602-1676).

Einer der lustigsten Werke des Barock, Satirische und voller Verwicklung, redescubierta heute, wird von Ivor Bolton geleitet, Spezialist für Barockmusik und Musikdirektor des Teatro Real. Aufgeführt von dem Barockorchester von Sevilla mit einem Doppel Besetzung, die die Stimmen der Sopranistinnen Anna Devin und Louise Alder markierte, Bacelli die mezzosopranos Monica und Teresa Iervolino und Altus Xavier Sabata Zeit und Mead, in einer Produktion aus der Bayerischen Staatsoper in München entworfen von David Alden.

Dido & Eneas, von Henry Purcell (1659-1695). Es wird die erste Vollversion dieses Titels am Königlichen Theater inszeniert. Musik und Tanz koexistieren in einer Show entworfen von Sasha Waltz für Ihr Unternehmen, dessen musikalische Richtung durch Christopher Moulds vor der Akademie für Alte Musik Berlin und Berlin Vocalconsort.

Capriccio, von Richard Strauss (1864-1949).

Asher Fisch in musical Richtung und Christof Loy in Bühnenanweisung, leitet mit Opernhaus Zürich und Göteborg Oper der Premiere am Königlichen Theater letzte Oper des deutschen Komponisten mit einer neuen Produktion, die in Koproduktion in Madrid Szenario präsentiert wird.

über, von Roberto Gerhard (1896-1970).

Basierend auf dem Roman von Albert Camus, der spanische Autor komponiert ein Oratorium, in dem er für die Musik und Libretto verantwortlich ist, und das es eine dunkele Reflexion über die menschliche Natur macht. Die Arbeit wird von zwei Noten von Benjamin Britten vorangestellt werden: Sinfonia da Requiem und der Liederzyklus die iluminations. Britische Tenor Toby Spence wird die einzige Solostimme vom Chor und Orchester des Teatro Real unter der musikalischen Leitung von Juanjo Mena sein.

Diese Stimme, von Stefano Gervasoni (1962).

Spanien Premiere dieses Musikerlebnis, die Oper und Fado vereint, Bariton Verflechten Stimmen und Frank Wörner Cristina Branco, Referenz-Interpreter in der aktuellen Fado: Luis de Camões Sonetten, Fado Amalia Rodrigues und Zusammenarbeit des Titular Orchester des Teatro Real.

Bleibt nur noch der Ton, von Kaija Saariaho (1952)

Die Gewinnbilanz von finnischen Komponisten treffen sich in Madrid zwei renommierte Künstler, Peter Sellars, in Richtung der Szene, und Philippe Jaroussky Altus. Mystik, tief und geheimnisvoll, Oper treibt uns zu einer inneren Suche durch zwei verschiedene Geschichten: Immer stark und Feder-Mantel.

Ich bin narzisstisch, Raquel Garcia-Thomas (1984)

Erste Zusammenarbeit mit dem Teatro Real Teatro Spanisch, in dessen Zimmer die Premiere dieser neuen Zusammensetzung mit einem Libretto von Helena Tornedo und Regie von Marta Pazos platzieren. Eine lustige Satire in einer Atmosphäre aus reiner Wirklichkeit erzählt und gesungen.

NEW PRODUCTIONS

Faust, Charles Gounod (1818-1893)

Direktor Musical: dan Ettinger

Regie: Alex Olle

Bühnenbildner und Video: Alfons Flores

Kostümbildnerin: Luke Schlösser

IIuminador: Urs Schönebaum

Bleibt nur noch der Ton, von Kaija Saariaho (1952)

Direktor Musical: Ivor Bolton

Regie: Peter Sellars

scenographer: Julie Mehretu

Kostümbildnerin: Robby Duivemann

Illuminator: James F. Ingalls

Diese Stimme, von Stefano Gervasoni (1962).

Direktor Musical: Nacho de Paz

Inspizient: Oscar Garcia Villegas

scenographer: Marco Canevacci (Kunststoff Fantastische)

Turandot, von Giacomo Puccini (1858-1924)

Direktor Musical: Nicola Luisotti

Inspizient, Satz und Beleuchtung: Robert Wilson

Idomeneo, von W. EIN. Mozart (1756-1791)

Direktor Musical: Ivor Bolton

Inspizient: Robert Carsen

Szenografen: Robert Carsen, Luis Fernando Carvalho

Beleuchter: Robert Carsen, Peter Van Praet

Kostümbildnerin: Petra Reinhard

Ich bin narzisstisch, Raquel Garcia-Thomas (1984)

Direktor Musical: Vinicius Kattah

Regisseur: Marta Pazos

scenographer: Fernando Ribeiro

Illuminator: Rui Monteiro

Fasltaff, von Giuseppe Verdi (1813-191)

Direktor Musical: Daniele Rustioni

Regisseur und Kostüm: Laurent Pelly

scenographer: Barbara de Limbourg

Illuminator: Duane Schuler

Capriccio, von Richard Strauss (1864-1949).

Direktor Musical: Asher Fisch

Regisseur: Christof Loy

scenographer: Raimund Orfeo Voight

Kostümbildnerin: Klaus Bruns

Illuminator: Franck Evin

über, von Roberto Gerhard (1896-1970).

Direktor Musical: juanjo Mena

Inspizient: Justin Way

künstlerisches Konzept und scenographer: Dora García

Il trovatore, von Giuseppe Verdi (1813-191)

Direktor Musical: Maurizio Benini

Inspizient: Francisco cisco~~POS=HEADCOMP Negrin

Bühnen- und Kostümbildner: Louis Desiré

Illuminator: Bruno Poet

STIMMEN FÜR SAISON

(Auswahl)

Sopranos

Maria Agresta, Maite Alberola, Louise Alder, Yolanda Auyanet, Eleonora Buratto, Malin Byström, Mariella Devia, Rebecca Evans, Anett Fritsch, Karina Gauvin, Faser Gerzmava, Carmen Giannattasio, Lianna Harountounian, Ruth Iniesta, Raquel Lojendio, Marina Puértolas, Marina Rebeka, Nina Voting, Irene Theorin y Sonya Yoncheva.

Mezzosopranos

Monica Bacelli, Daniela Barcellona, Maite Beaumont, Marie-Claude Chappuis, Joyce DiDonato, Marie-Nicole Lemieux y Ekaterina Semenchuk

Tenöre

Piotr Beczala, José Bros, Eric Cutler, Michael Fabiano, Ismael Jordi, Gregory Kunde, Francesco Meli, Piero Pretti, Joel Prieto, Juan Sancho und Toby Spence; Baritone als Nicola Alaimo, Nikolai Borchev, Stéphane umleiten, Placido Domingo, Christof Fischesser, Matthias Goerne, Simone Piazzola, Dimitri Platanias, vielleicht Borja, Artur Rucinski y Ludovic Tézier

Niederlande

Ain Anger, Greer Grimsley, Luca Pisaroni, Erwin Schrott, Roberto Tagliavini, Bryn Terfel der Samuel Youn

Altus

Max Emanuel Cencic, Franco Fagioli, Philippe Jaroussky, Tim Mead und Xavier Sabata

THEATER Koproduzenten

Canadian Opera Company de Toronto, Opera National de Paris, national Opera & Ballet Amsterdam, Finnish National Opera de Helsinki, Nationaltheater von Litauen, Opera House Di Roma, Königliche Theater von La Monnaie de Bruselas, Lyric Opera De Chicago, Opéra National de Bordeaux, Tokyo Nikikai Opera, Zürich Opernhaus, Göteborger Oper, Opéra de Monte-Carlo, Royal Danish Opera De Kopenhagen, Matadero Schiffe – Centro Internacional De Vivas Arts, Ircam (Suchen Sie nach Institut und Koordination Akustik / Musik) Paris, Casa da Musica in Porto, Pocket Opera und Neue Schöpfung, Spanisch Theater von Madrid und das Teatre Lliure.

Getagged mit: , , , , , ,