Ainhoa ​​Arteta des Mirentxu erregt im Teatro de la Zarzuela

52 Jahren geschehen musste Mirentxu, Jugendarbeit Jesus Guridi, Er ist zurückgekehrt in die zu hören Teatro de la Zarzuela. Ein Werk, das eine lange Geschichte der Wandlungen hat. während 30 Jahre alt, ein Einzelgänger Guridi gestoppt nicht ändern und anzupassen, die neueste Version zu erreichen.

Die Premiere als Zarzuela 1910 im Theater Champs Elysees von Bilbao, Libretto von Jesus Maria de Arozamena und Alfredo Echave und mit großem kritischem und kommerziellen Erfolg. Diese erste Version hatte eine große Orchestrierung, etwas sehr Ungewöhnliches in den spanischen Komponisten der Zeit. in 1913 se lleva a Barcelona, diesmal als Opern, denn es ungeachtet aller Dialoge. und 1915 öffnet im Zarzuela Theater, wie er ursprünglich vorgesehen, als Zarzuela. Nach Rücksprache mit seinen Kollegen Arozamena und Fernández-sahw, Guridi machte eine neue Anpassung für Premieren im Theater Arriaga in Bilbao 1934. Und es ist in diesem selben Theater, Arriaga, wo es in Basque veröffentlicht 1947.

Die Version, die das Teatro de la Zarzuela angeboten hat, ist die letztere, mit einer Adaption von Borja Ortiz de Gondra an die kastilische, dass, als Erzähler, Carlos Hipólito deklamiert mit großer Musikalität die Abfolge der Ereignisse Erzählens. Etwas so erfolgreich macht das Teatro de la Zarzuela mit Werken in Konzert.

Aus der Grube, ein Oliver Diaz Master führt eine Lektüre der mit Verfeinerung gefüllt Partitur und führt zu der Gemeinschaft von Madrid Orchestra eine seiner klarsten Interpretationen. Dies ist ein Ergebnis von großem Ton und erinnert sehr an der Landschaft des Baskenlandes, in dem die Aktion, einfach und jeden Tag, dieser Arbeit. Die Partitur ist nicht komplex. Es hat eine fast zyklische Struktur, Musik kehrt in die gleiche Note von Anfang an, in einer normalen Hektik des Alltags, alles beginnt. Denken Sie daran, Wagnerianer Akkorde.

An der Vorderseite des Gusses eines angeregten Ainhoa ​​Arteta als Mirentxu, was es ist ein vocal herrlicher Moment. Er vermittelt dem Publikum den Nervenkitzel und die Aufregung ihres Landes durch Musik, die er seit seiner Kindheit bekannt. Er sang alle, selbst begleitet den Chor zu Zeiten. Seine letzte Arie, was es ist die größte lucimiento, Er war die Freude eines Publikums, das mit ihr war begeistert.

Die Rolle von Raimundo, umfangreicher und komplexer als Mirentxu, Er war verantwortlich für Mikeldi Atxalandabaso. Mit einer schönen Gesang Linie, Er war mit seiner leichten Stimme jeden intensiven Moment des Charakters und der Handlung gedroschen. Nachdem zunächst etwas gezwungen, Er gab alles, was in der zweiten Hälfte.

Die Presen von Marifé Nogales, personaje a la sombra de los protagonistas, Aber sein Begleiter war perfekt. immer Lösungsmittel, a eingeklemmt mit der genauen Höhe des Dramas geschaffen.

Christopher Robertson war einwandfrei Txanton. Sober Ausdruck, als Zeichen seines Charakters. Ein Schritt unterhalb der Leistung war ein eigenwilliger Jose Manuel Diaz, als Manu. Mario Villoria, Chor Komponente, fue un pastor con solvencia y eficacia.

sehr gut Coro Titular del Teatro de la Zarzuela. Es war weniger mehr und ihre Arbeit wurde mit dem baskischen bewertet. Besonders hervorzuheben war die Intervention der Weiß Stimmen Chor Sinan Kay, Regie Lara Diloy. Ein Chor gebildet 2015 mit didaktischer Berufung mit Sitz in der Schule Holy Trinity Alcorcón. Eine mutige und hochwirksame Initiative in vielen Aspekten, nicht nur akademisch oder didaktische. Besonders zu erwähnen zwei Solitas Patricia Valverde und Azahara Bedman. Es scheint, dass die Zukunft der Oper ist garantiert.

Ein neuer Erfolg der Teatro de la Zarzuela in seiner unschätzbaren Arbeit Suche und den Abruf von großen Werken der spanischen Lyrik. Und ängstlich hoffen wir nächste.

Fotografie: Javier del Real

Getagged mit: , , , ,