Susan Graham, Zartheit Lektion im Reich

Susan Graham

Es war der letzte Erwägungsgrund des Zyklus Real Voices, und diesmal verantwortlich für die Mezzosopranistin Susan Graham. Geboren in New Mexico, Graham hat große Unterschiede bei den beiden amerikanischen Diven, die es in den letzten Tagen in Madrid vorangegangen sind,. die erste, Eleganz, reagiert damit auf die Kanonen und pragmatische Wege der lieder singen dieser. Nichts zu tun, beispielsweise, mit dem Klatsch Renée Fleming.

Der nächste Unterschied ist die Wahl des Repertoires. Sehr erfolgreich in der Vorbereitung, Ihre Disposition und Kriterien, das erklärte Graham selbst, sobald sie auf die Bühne trat, in perfektem Spanisch und auf unterhaltsame und lehrreiche Weise. Ein Programm, das von Liebesliedern aus repräsentiert wird 17 verschiedene Komponisten, in thematische Blöcke unterteilt und perfekt ausbalanciert. Ein Repertoire, das genau auf die Eigenschaften Ihrer Stimme abgestimmt ist, hell in den Höhen. Mit exquisiten Klavieren und weichem Bass ist das schwieriger zu handhaben.

Das Publikum genoss eine herzliche und delikate Aufführung. Dramatisieren Sie jede Phrase und geben Sie ihr das genaueste Gefühl für jedes Wort, jede Note. Eine timbred Stimme mit einem gut unterstützten Zentrum, um mit Absicht und Subtilität zu füllen Filatos entmutigender. Von Anfang an mit “Seit ich ihn gesehen”, bis zu einem heiklen Ende mit “Nun hast du mir den ersten Schmerz getan”, beide Werke Robert Schumann.

Sie wurde auf dem Klavier begleitet von Malcolm Martineau. Zu jeder Zeit meisterhaft, besonders in dieser Intuition, wenn es um Begleitung geht, nicht nur in Tempis, aber in Gefühlen und Köstlichkeiten zusammen auszudrücken.

Ein großartiges Saisonende für diesen Zyklus, der mit einer Hoffnung endete “Hallo junge Liebhaber”. Wir werden jung sein, solange wir lieben. Und freuen uns, diese Displays von unendlicher Sensibilität zu besuchen.