Achúcarro und Jose Ramon Encinar Beethoven am Teatro de la Zarzuela spielen

Achúcarro

die 22 Dezember 1808, en el Theater an der Wien, Beethoven (1770-1827) leitete und spielte Klavier bei einem Titanic-Konzert, bei dem sie öffentlich vorspielten, zuerst, die Werke mit Soloklavier, die im Tagesprogramm erscheinen 28 zusammen mit der 5. und 6. Symphonie (Pastoral), die Konzertarie Ah, heimtückisch!, zwei Auszüge aus der Messe in C-Dur und der Fantasie für Klavier op. 77. Als Abschluss eines für die damalige Zeit wahrhaft avantgardistischen Programms, Die Chorphantasie, dessen Hinrichtung eine echte Katastrophe war, tat dem ungeheuren Erfolg der beiden Sinfonien keinen Abbruch. Seine Kühnheit in der formalen Erweiterung des klassischen Themas mit Variationen – die Einführung des Chors als Teil eines symphonischen Ganzen – nahm jenes Wunder vorweg, das der vierte Satz der 9. Symphonie ist.. inzwischen, das vierte konzert für klavier, mit seinen Fantasieklängen, schlug eine neue Art vor, den Dialog zwischen Klavier und Orchester zu verstehen, indem er den letzten Höhepunkt dieses Denkmals schuf, das das klassische Konzert ist. An diesem Nachmittag in Wien, Beethoven verabschiedete sich als Klaviervirtuose für immer von der Öffentlichkeit mit der Gewissheit, dass die Musik nie mehr dieselbe sein würde. In diesem Konzert in der Zarzuela, Maestro Achúcarro wird diesem revolutionären Pianisten und Beethoven von Angesicht zu Angesicht begegnen, in der Gewissheit, dass das Wunder wieder geschehen kann.
in 1810 das Genie aus Bonn schrieb einen Zyklus von zehn Stücken als Bühnenmusik für die Tragödie Egmont von seinem verehrten Goethe. Die Ouvertüre genoss sofortige Berühmtheit und wurde im folgenden Jahr veröffentlicht.. In diesem Konzert werden wir es als Eröffnung des Programms hören.

Joaquin Achúcarro, Klavier
Teatro de la Zarzuela
Donnerstag, 28 November 2013, zu 20:00h.
D. Musical: José Ramón Encinar
Autonome Gemeinschaft Madrid Orchestra, Leiter des Teatro de la Zarzuela
Coro del Teatro de la Zarzuela
D. Chor: Antonio Fauro