Verdis Aida kommt zu Les Arts Reina Sofia

Aida

Ramón Tebar (Valencia, 1978) debütiert offiziell als Hauptgastdirigent der Palau de les Arts Reina Sofia mit Aida, von Giuseppe Verdi, das öffnet nächste 25 Februar.

es ist, jedoch, der zweite Einfall des valencianischen Meister bei Les Arts, wie vom Bürgermeister zurückgerufen Davide Livermore in der Präsentation dieser Oper. Ramón Tebar nahm die musikalische Leitung der neuesten Funktionen von Nabucco letzter Saison, das wurde "mit einstimmigem Erfolg von Öffentlichkeit und Kritikern" geregelt.

Aida ist für Ramón Tebar ein symbolischer Titel für seine Rückkehr nach Valencia als musikalischer Leiter des Opernhauses in seiner Heimatstadt. Aida, unter anderem bekannt, für die Arie "Gewinner kehrt zurück", ist für den Valencianer ein Meisterwerk, geladen mit einer Nachricht über menschliche Leidenschaften und Kriegsführung, was mit einer Evokation des Friedens im Mund des Charakters von Amneris endet.

Das valencianische Kunstzentrum hat fünf Veranstaltungen von Aida geplant: Tag 25 und 28 Februar, sowie 2, 5 und 9 März. Les Arts stellt die Montage von wieder her David McVicar, hergestellt in Koproduktion mit dem Londoner Covent Garden und dem Oslo Opera House, im Jahr 2010 Premiere in Valencia Lorin Maazel und Omer Meir Wellber.

Die Montage hat Szenografie von Jean-Marc Powerful, Kleiderschrank Moritz Junge und Beleuchtung Jennifer Tipton. Die Choreographie ist die Arbeit von Fin Walker, während David Greeves Er ist der Leiter der Kampfkunst. Allex Aguilera ist verantwortlich für die Regie der Wiederbelebung von Aida.

Während seiner Erklärung des Stückes, Davide Livermore hat den Vorschlag des schottischen Regisseurs verteidigt, "Als Erbe der wahren Provokation, die Verdi mit Aida suchte".

„Aida ist zu unseren Tagen als Synonym für das alte Ägypten gekommen, von Pyramiden, Elefanten, Kamele ... aber für Verdi ist das "alte Ägypten" nichts anderes als der Rahmen, in dem er seine größten Sorgen zusammenfassen kann, einschließlich, die große Nation, die die Kleinen unterdrückt, die Brutalität des Reiches, das Individuum zu zerstören, und die überwältigende Macht der Kirche über alle Klassen ... Variablen, die Verdi in Europa niemals hätte setzen können ", Erklärte Livermore.

"Das pharaonische Ägypten der ersten Darstellungen, -hat Livermore- qualifiziert, es ist für uns nicht mehr exotisch ". deshalb, David McVicar stützt sich auf eine Vielzahl antiker Zivilisationen, um ein mythisches Land zu schaffen, das Distanzierung verursacht, Ablehnung und Rebellion unter den Zuschauern vor den Barbaren, die Aida erzählt, und der Schönheit der Partitur. "Das ist die wesentliche soziale Funktion der Oper", der Bürgermeister hat darauf hingewiesen.

Eine solide Besetzung

Aida, in Verdi, erfordert, auch, von ausgezeichneten stabilen Körpern wie Herz der Regierung und dem Orquestra de la Comunitat Valenciana, einer mächtigen Besetzung, geleitet von Sopranistinnen in Les Arts María José Siri und Lucrecia García in der Rolle der Aida.

Arts berichtet, dass Oksana Tauchen hat seine Präsenz in Valencia aus gesundheitlichen Gründen eingestellt und wird die uruguayische María José Siri sein, der letzte Saison in Manon Lescaut spielte, von Puccini, die ersetzt die ukrainischen diva Repräsentationen 25 und 28 Februar.

Die Venezolanerin Lucrecia García wird im März die drei Aufführungen von Aida singen. García, die bei Les Arts debütierte 2011 mit Mephistopheles, von Arrigo Boito, es wurde in den letzten Jahren als eine der neuen Stimmen des Verdian Repertoire enthüllt.

Puerto Rican Rafael Davila spielt Radamès, Kapitän der ägyptischen Wache. der Tenor, der zum ersten Mal in Valencia mit María José Siri in Manon Lescaut sang, eine intensive Karriere in Amerika entwickelt, wo, unter anderem, Er arbeitete mit Selbst Ramón Tebar.

Schließe Aidas Liebesdreieck Marina Prudenskaya als Amneris, die Tochter des Königs von Ägypten. Die russische Mezzosopranistin war Teil der Besetzung, die in 2009 führte zum ersten Mal in Spanien zwei komplette Zyklen des Ring des Nibelungen durch, von Wagner in Kunst.

Sie kehren auch nach Les Arts zurück, Bariton Gabriele Viviani, wer verkörpert Amonasro-außer in der Darstellung des Tages 9, gesungen von Ionut Pascu- und niedrig Riccardo Zanellato das gibt Ramfis Leben, Hohepriester.

Vier aufstrebende Künstler aus dem Zentrum Placido Domingo, Alejandro López, in der Rolle des Königs, Lara Fabian, als Bote, y las Sopranistinnen Federica Alfano (25, 2, 5) und Tatiana Irizarry (28, 9), das wechselt die Rolle der Priesterin, Vervollständige die Besetzung von Aida.

Ausverkauft

Der Palau de les Arts Reina Sofia bekannt gegeben, dass Tickets für Aida, in Verdi, Sie werden innerhalb von zwei Wochen nach Veröffentlichung ausverkauft, außer 5% die Kapazität des Raumes, dass die regionale Gesetz Reserven zum Verkauf noch am selben Tag von jeder Aufführung.

auch, Die Öffentlichkeit hat auch erschöpft 100 Plätze für Führungen durch Les Arts mit Teilnahme an Aidas Proben an Tagen 16 und 17 Februar. Das Kunstzentrum begann letzte Saison dieses neue Format zu besuchen, die Teilnehmer kennen ‚in situ‘ früheren Arbeiten ermöglicht Opernproduktion Premiere, Zusätzlich zu den verschiedenen Räumen und Zimmern tourt das Gebäude von Santiago Calatrava entworfen Gehäuse.

Über Aida

Aida ist eine Oper in vier Akten mit Musik von Giuseppe Verdi und Libretto in italienischer Sprache von Antonio Ghislanzoni, die es auf der Französisch-Version auf Basis von Camille du Locle Geschichte gegeben von dem Französisch Ägyptologen Auguste Mariette. Die Premiere auf 24 Dezember 1871, im Kairoer Opernhaus.

In Ägypten, erzählt die Geschichte der Liebe zwischen Aida, eine äthiopische Prinzessin, aber ein Sklave im Land der Pharaonen, y Radamès, Ägyptisches Militär und Kapitän der Kräfte, die das Land von Aida besetzt. Um gegen diese Liebe Amonasro, Vater der äthiopischen Prinzessin, anspruchsvolle Rache, und Amneris, Tochter des Königs, wer wünscht sich Radamès.