Ángeles Toledano und María Marín eröffnen den andalusischen Flamenca-Zyklus des CNDM

angeles toledano

Zwei Künstler, die die Flamenco-Szene stark erneuern, angeles toledano (cantaora) und Maria Marin (Gesang und Gitarre), wird für die Eröffnung der neuen Ausgabe von verantwortlich sein 'Flamenco Andalusien', ein Zyklus von Nationale Verbreitungszentrum Musical (CNDM) und das Andalusische Institut für Flamenco, das jedes Jahr die Besten der Szene in Madrid zusammenbringt Strömung des Genres. Das Konzert findet am Freitag statt 25 november um 19:30 Stunden, in dem Kammersaal des Auditorio Nacional de Música.

Unter dem Titel „Juni, 1995” wird ein Doppelprogramm präsentiert, bei dem Ángeles Toledano aus Jaén die Wurzeln des Cante untersuchen wird, während sich die utrerana María Marín vertiefen wird, zu Gesang und Gitarre, in seiner besonderen Vision des Flamenco. das Konzert ist ein Beispiel für die Erneuerung, die der Flamenco durchmacht dank junger Künstler, die mit ihrer Kunst stark hervorstechen.

Toledano, begleitet von Benito Bernal und den Klöppeln Fernando und Ávaro Gamero, präsentiert ein Projekt, in dem er seine Vision dieser Kunst aus der Sicht seiner Generation vermittelt. inzwischen, Maria Marin, wird eine Zusammenstellung von Stücken anbieten, in denen er seine Erfahrungen in den Niederlanden sammelt und eine Rückreise zu den Orten und Klängen seiner Kindheit und Jugend in Utrera unternimmt. Auf der Bühne, wird mit einem soliden Vorschlag voller Licht und Farbe ausgedrückt.

Andalucía Flamenca wurde ins Leben gerufen 2007 mit dem Ziel, in der Hauptstadt unseres Landes einen Zyklus zu schaffen, der die herausragendste Flamenco-Kunst vereint. da, diese Initiative hat gegriffen werden eines der erfolgreichsten Flamenco-Angebote beim Madrider Publikum -Eintrittskarten für die Saison 22/23 sie sind bereits ausverkauft- und ist ein Maßstab für Kritik. Der Zyklus taucht ein in die unterschiedlichen Klangwelten der Jondo-Kunst, bietet eine perfekte Balance zwischen einigen der etabliertesten Namen der aktuellen Szene, Erben großer Flamenco-Sagen, und junge Persönlichkeiten mit Karrieren in voller Projektion, die den Flamenco den neuen Generationen näher bringen können.

Andalusien Flamenca 22/23

Nach dem Konzert von Ángeles Toledano und María Marín, Andalusien Flamenca wird die fortsetzen 16 Dezember mit den Cantaores José de la Tomasa und el Turry, wer wird ein Programm mit dem Titel "Die intime Wissenschaft des Cante" anbieten. Darin werden sie in die Reinheit und Geheimnisse des Flamenco eintauchen. Perrat, zusammen mit der Gitarre Alfredo Lagos, wird am Freitag die Hauptrolle spielen 27 Januar ein Rezital, bei dem er einige der repräsentativsten Flamenco-Stile mit seiner persönlichen Marke ansprechen wird. Der Zyklus wird mit zwei außergewöhnlichen Stimmen fortgesetzt: die des Sängers Estrella Morente, einer der größten Künstler des Flamenco und des spanischen Liedes, die 24 Februar; und Esperanza Fernández, authentische Stimme, herzzerreißend und vielseitig, die den Zyklus in Begleitung des Pianisten besuchen werden José Miguel Évora, die 17 März. Der nächste Termin ist 28 April, mit zwei großen Flamenco-Namen aus Jerez, der Sänger Jesus Mendez und der große Gitarrist Diego del Morao. zusammen, Sie werden ein kraftvolles und tiefes Konzert bieten, in dem sie ihre Wurzeln in der Kunst ihres Landes versenken werden. Den krönenden Abschluss bildet ein weiterer junger Künstler, der aus einer Familie legendärer Flamenco-Musiker stammt, Gitarrist José del Tomate, unter besonderer Mitwirkung seines Vaters, Tomatito.