Der kühne Talent Daniil Trifonov weiht große Interpreten von Scherzo

Daniil Trifonov

"Daniil Trifonov ein Pianist für den Rest unseres Lebens“ Norman Lebrecht

"Es hat alles und mehr … Zärtlichkeit und eine teuflische Element. So etwas habe ich noch nie gehört“ Martha Argerich

In voller Blüte einer glänzenden Karriere als Pianist, Daniil Trifonov debütiert in der 22. Staffel der Zyklus große Interpreten Stiftung Scherzo mit einem Konzert, das nächsten Donnerstag stattfinden wird, Tag 19 Januar, zu 19:30 Stunden, in National Music Auditorium in Madrid. In diesem Konzert, womit der Kreislauf beginnt, Trifonov wird sich mit Werken befassen Schumann, Schostakowitsch und Strawinsky.

Daniil Trifonov wurde in der russischen Stadt Nischni Nowgorod geboren 1991 und gilt als einer der herausragendsten Interpreten der neuen Generation von Pianisten. Während der Musiksaison 2010/2011, gewann in drei der renommiertesten Wettbewerbe der zeitgenössischen Musikszene: der Chopin-Wettbewerb (Warschau), wo er den dritten Preis bekam; El Rubinstein (Tel Aviv), Hauptgewinn; und der Tschaikowsky (Moskau), erster und Hauptpreis. Er wurde vom Kulturkommentator Norman Lebrecht als „ein Pianist für den Rest unseres Lebens“ beschrieben.”. Nach seinem Erfolg beim Tschaikowsky-Wettbewerb, Trifonov begann eine unaufhaltsame und brillante internationale Karriere, die dank des Rufs seiner Leistungen gefestigt wurde, seine musikalische Tiefe und seine expressive Intensität.

in der Saison 16-17 Premiere Transzendental, ein Doppelalbum, das zusätzlich Trifonovs dritten Titel als Exklusivkünstler für die Deutsche Grammophon präsentiert, präsentiert erstmals die Studium Completetos von Liszt. Der Gewinner des Gramophone Artist of the Year Award 2016, im Oktober gehandelt 2016 bei der Abschlussgala 125 Jubiläum des Chicago Symphony unter der Leitung von Riccardo Muti, interpretieren der Klavierkonzert Nr. 1 de Tschaikowsky. Nach seiner zweiten Nominierung für die Grammy Awards mit dem Variationen de Rachmaninoff, debütierte mit den Berliner Philharmonikern und Sir Simon Rattle mit Werken desselben Komponisten bei Jahresendkonzerten, die europaweit live übertragen wurden.

in 2017 Außerdem wird er sein Debüt bei den Melbourne und Sydney Symphony und dem Royal Liverpool Philharmonic geben. Außerdem wird er den „Rachmaninow-Zyklus“ auf Tournee mit den Münchner Philharmonikern gemeinsam mit Valery Gergiev aufführen.

in der Saison 16/17 mit dem New York Philharmonic Orchestra aufgeführt, Cleveland und Philadelphia Orchester, Staatskapelle Dresden, Salzburger Festspiele und BBC Proms in London mit Werken von Mozart. Mit Ravel wird er wieder mit der Staatskapelle auftreten, neben der Aufführung Beethovens mit der Tonhalle in Zürich, Prokofjew mit Rotterdam Philharmonic, Chopin auf Tournee mit dem Mahler Chamber Orchestra und Schumann mit dem Houston Symphony, Royal Stockholm Philharmonic und mit dem Orchester der Mailänder Scala auf Tournee unter der Leitung von Riccardo Chailly.

Trifonov, Sohn eines Komponisten und eines Musiklehrers, Seine musikalische Ausbildung begann er im Alter von fünf Jahren., Mit acht Jahren gab er sein erstes Konzert mit Orchester und besuchte die renommierte Moskauer Gnessin-Schule, in der Klasse von Tatiana Zelikman. Trotz seines vollen Terminkalenders, der russische Dolmetscher schafft es, Zeit zu finden, um bei Sergei Babayan zu lernen, sowie Kompositionsunterricht am Cleveland Institute of Music, von denen er seither Student ist 2009.

Trifonov eröffnet mit dem Konzert am Donnerstag 19 Januar die 22. Saison des Zyklus der großen Interpreten der Scherzo Foundation. Zwischen Januar und November 2017 findet neun Klavierkonzerte, die zusammen Musiker Sokolov bringen, Perianes, Zacharias, Leif Ove Andsnes, Andras Schiff, Angela Hewitt , Ashkenazy, Daniil Trifonov, Piotr Anderzewski…Und ein außergewöhnliches Konzert, außerhalb Dünger, Symphony Orchestra Simon Bolivar von der Orfeo Català, unter dem Befehl von Gustavo Dudamel.

Abonnements sind jetzt zu erschwinglichen Preisen verfügbar, von 169 Euro für neun Konzerte, und mit Sonderpreisen für Kinder 26 Jahre alt, die Tickets in der letzten halben Stunde für nur kaufen können 10 Euro. Im Laufe der mehr als zwei Jahrzehnte des Lebens dieses Zyklus gefördert von El País, Sie haben insgesamt durchgeführt von 80 Pianisten in mehr als 200 Konzerte, von denen, die genossen haben 300.000 Leute. Diese Zahlen haben sich zu einem der besten in ihre Spezialität Zyklen, die nach Auffassung beider die Dolmetscher, die durch den Zyklus und die Öffentlichkeit bestanden haben, die Programmierung unterstützt.

dONNERSTAG PROGRAMM 19 Januar
National Music Auditorium, 19:30 Stunden

  1. SCHUMANN
    Kinder-Zen am.15
    Toccata und Do Mayor op.7
    Kreisleriana op.16
  2. Schostakowitsch
    Auswahl von 24 Präludien und Fugen op.87
    Nr. 7 in A-Dur
    Nr. 2 in a-Moll
    Nr. 5 in D-Dur
    Nr. 24 in d-Moll
  3. STRAVINSKY
    Drei Sätze von Petrouchka