Bomarzo, de Ginastera, Es Premieren am Königlichen Theater

Bomarzo

Sie bieten 5 Opera Funktionen, zwischen 24 April und 7 Mai, in einer Neuproduktion des Königlichen Theaters und der Oper Amsterdam, mit Bühnenanweisung von seinem künstlerischen Leiter, Pierre Audi.
Die musikalische Leitung wird von David Afkham zur Verfügung gestellt werden, Senior Direktor des National Chor und Orchester von Spanien, die eine Besetzung und den Chor und Orchester des Teatro Real Schlagzeilen Kopf.
Veröffentlicht in 1967, Bomarzo Es basiert auf dem Roman von Manuel Mujica Lainez, von den atemberaubenden Skulpturen des Parks von Monster inspiriert, im Norden von Rom, im sechzehnten Jahrhundert.
Die Oper ist eine atemberaubende Reise in die Vergangenheit, wenn, in einem Anfall des Todes, Herzog hunchback, durch körperliche Miss gequält und mit Unsterblichkeit besessen, Bewertungen seiner korrupten und Libertin Leben innerhalb der italienischen Adel der fünfhundert.
Die letzte Etappe Leistung Bomarzo in Europa hat es in 1976 in London, so die Oper inszeniert seit mehr als in einem europäischen Theater nicht gewesen 40 Jahre alt.
Bomarzo Es wird am Freitag für alle live und kostenlos ausgestrahlt werden, 5 Mai, in Bühne Digitale und Die Opera Platform, unter der European Opera Days.
Die Oper wird für einen Monat zur Verfügung steht, auch kostenlos, in Bühne Digitale -von 5 Mai bis 5 Juni- für alle, die es wollen, um zu sehen Streaming.
Um die Bindung des Königlichen Theaters mit Lateinamerika weiter zu stärken, Bomarzo Es wird in den Kinos in Chile untersucht werden, Kolumbien, Ecuador und Mexiko, und in allen Kultureinrichtungen zu wollen Gebrauch für einen Monat zur Verfügung Palco Digitale Aufnahme.
auch, Bomarzo Es wird auf Radio Clasica RNE und Radiostationen in ganz Europa durch die EBU übertragen verzögert (European Broadcasting Union).
Das Königliche Theater bietet seit Februar umfangreiche Programmierung um Bomarzo, die Highlights Konzert Maria Bayo (25 April), die Tango Konzerte Ariel Ardit (3 Mai) und Adriana Varela (6 Mai), das Morgenkonzert Kammer Sonntage (30 April) und Kinderwerkstatt Jeder an den Gayarre! (9 April).
Außerhalb des Echt, im Sony Auditorium der Hochschule für Musik Reina Sofia, präsentiert ein Konzert Patricia Noval und Trio (26 April) und der Fundación Juan March, zwei Konzerte seines Zyklus zu Ginastera gewidmet (3 und 10 Mai) .
schließlich, in der Nationalbibliothek wird das betrachten können, Belichtung Bomarzo: wo Monster sterben nicht (zu 25 Juni) und Royal Theatre bietet eine kleine Probe, im siebten Stock, berechtigt Manuel Mujica Lainez und 'Bomarzo'.

BOMARZO, DAS Waldpark SACRED MONSTERS

Bomarzo, Provinz Viterbo, 100 km nördlich von Rom, das sechzehnte Jahrhundert ist ein üppiger Park, wo Stein kolossalen Statuen, unter Bäumen, Bäche und parterres, dass evozieren mythische Wesen und fantastisch mit einem fast expressionistischen Blick geschnitzt. Diese störenden Skulpturen aus den Felsen sprießen unter der Schirmherrschaft geboren von der Filme Vicino Orsini, wer auch immer, offenbar, Er gespült, um den Schmerz des Todes seiner Frau anvertraut Architekten manieristas Pirro Ligorio und Jacopo Vignola seine seltsame Heiliger Wald (heiliger Wald), später bekannt als Monster Park (Park des Monsters) durch den dunklen Charakter im Laufe der Zeit erworben.

Seine Skulpturen verzerrt und mysteriös, dass fasziniert Salvador Dalí, Jean Cocteau, André Breton, Michelangelo Antonioni die Luchino Visconti, auch inspiriert sie Manuel Mujica Lainez dass, von ESA faszinierende Figuren steinig, schrieb er seinen berühmten Roman Bomarzo.

NOVEL Manuel Mujica Láinez

Manuel Mujica Lainez (1910-1984), Argentinischer Schriftsteller und unermüdlicher Reisender hochgeboren, mit einer humanistischen Kultur und mit einer reichen und einfallsreichen Prosa ausgestattet, Es ist ein brillanter Autor historischer Romane gewesen. mit Bomarzo, abgeschlossen in 1962, Es ist in dem unruhigen Leben des contrahecho Duke neu erstellt Vicino Orsini und entlang mehr als 600 Ich-Kontoseiten miteinander verflochten Episoden seines geizigen Leben und lieder, zwischen den Geräten der Renaissance adel. Verachtet von seiner Familie und von seiner Frau betrogen, Duke lebt verbittert, unter Berufung auf die Unsterblichkeit, die geboren zu werden, wurde heraufbeschworen zu. Aber das Elixier des ewigen Lebens, dass give Trinken ist, schließlich, das Gift stirbt.

OPERA Alberto Ginastera

Fasziniert von dem Roman von seinem Lands, dass er auf die gleiche Anziehungskraft auf die esoterische Welt gebunden, Alberto Ginastera (1916-1983) komponiert 1963 Kantate Bomarzo, für Rezitator, männliche Stimme und Kammerorchester. später, Sehen Sie das dramaturgische Potential der Arbeit, Er beschloss, die Inbetriebnahme der Opera Society of Washington mit einer Oper zu besuchen, basierend auf den Wirrungen des Herzogs von Bomarzo, mit der Komplizenschaft von Mujica Lainez als Autor des Librettos.

die Oper Es ist, als ein konstruiertes Rückblende in der der Hauptdarsteller, zu sterben, Überprüfung sinister Episoden seines Lebens, ohne versüßen ihre Verdrehungen, Obsessionen, erotische Phantasien, Bisexualität und Impotenz, Abgebildet en 15 Szenen, alle mit der gleichen inneren Struktur ─exposición, Höhepunkt und desenlace─ und durch Zwischenspiele gelenkige, in der Art und Weise der Oper Wozzeck von Alban Berg.

die Musik, mit einem mutigen und Schreiben von Personal, meidet Tonalität und erhalten die zufällige microtonalismo zu verwenden, sondern auch über das modale Schreiben, vielleicht auf die italienische Renaissance-Musik evozieren, auch vorgeschlagen, die Verwendung von traditionellen archaischen Formen als Madrigal, die musetta, oder Villan.

die Klavierauszug Es geht von der rhythmischen Rezitation und den orthodoxen Gesang gesprochen, mit allen Arten von Varianten. Das Gleiche gilt für die Chorstimmen, Sie erforschen von nur Konsonanten auf die Laut Verwendung des Wortes basierend singen ‚Liebe‘ in vierundvierzig Sprachen in erotisches Ballett.

die Orchester, mit einem herkömmlichen Basis Zeichenfolge, Holz und Metalle, es umfasst 73 Schlaginstrumente, den Schlüssel hinzufügen, Mandoline, Viola der Liebe und Viola da gamba, was die Arbeit, zu besonderen Zeiten, eine Renaissance Parfüm.

Bomarzo Premiere die 19 Mai 1967 Lisner Auditorium in Washington mit einem herzlichen Empfang und Lob von Kritikern. Im August dieses Jahres, ein paar Tage vor der Premiere am Teatro Colon in Buenos Aires, General Juan Carlos Onganía Coup Oper Programmierung unter Berufung auf die Notwendigkeit, „Schutz der öffentlichen Moral“ zum Rückzug gezwungen. die Arbeit, aufgezeichnet in 1967 für das Label CBS Records, Er wurde in New York und Los Angeles vor seiner Veröffentlichung in Argentinien präsentiert in 1972. Seitdem kehrte er in das Teatro Colón in 1984, 2003 und 2016.

in Europa, Bomarzo Er machte sein Debüt in 1970 an der Oper Kiel (Deutschland), anschließend die Durchführung an der Zürcher Oper 1972 und am Kolosseum in London 1976. da, Die Arbeit wurde von europäischen Bühnen entfernt, obwohl eine audiovisuelle Version in der natürlichen Umgebung des Parks von Monster mit Jerry Brignone Adresse aufgezeichnet wurde der Titel Bomarzo 2007, unter Bezugnahme auf das Jahr seiner Veröffentlichung.

Opera kehrt nun nach Europa, 50 Jahre nach seiner Gründung, die nächste 24 April im Teatro Real, mit der Anwesenheit der Tochter des Komponisten, Georgina Ginastera.

Neuproduktion von REAL THEATER

In seiner Konzeption der Oper, Pierre Audi Es ist bewegend von den physikalischen und strukturellen Benchmark Statuen entfernt Bomarzo Park und der italienischen Renaissance-Hof durch den Traum des Protagonisten zu mitreißen, reliving Episoden seines Lebens, Aufspaltung in verschiedene menschliche Figuren je nach Alter und Zeit jeder erinnerten Erfahrung in dem Paroxysmus des Todes. Die Szenen spielen sich unter seiner wahnhafte Wahrnehmung der Realität, so dass die Set-Designer und Highlighter Urs Schönebaum eine Klaustrophobie und dekoriert unreal Schaffung, fast Mond, wo verschiedene Szenen entfalten mit den von dem Lichtdesign und Projektionen der angesehenen videoartista Atmosphären geschaffen Jon Rafman.

Die musikalische Leitung wird getragen von David Afkham, debütiert bei Real, mit einer Besetzung unter der Leitung von John Daszak (Vicino Orsini, Herzog von Bomarzo) und unterstützt von Germán Olvera (Girolamo, älterer Bruder Pier Francesco), Damian Castle (Maerbale, jüngerer Bruder Pier Francesco), James Creswell (Gian Corrado Orsini, Vater), Hilary Summers (Diana Orsini, Duke Großmutter), milijana Nikolic (Pantasilea, Kurtisane Florenz), Nicola Beller Carbone (Julia Farnese, Frau des Herzogs), Thomas Oliemans (Silvio De Nardi, Astrologe Duke), Albert Casals (Nicholas Orsini, Neffe des Herzogs) und Francis Tojar (Bote), der sie durch die begleitet werden Schlagzeilen Chor und Orchester des Teatro Real.

UNIVERSE Ginastera

PARALLEL AKTIVITÄTEN – Agenda chronologisch

20 von April bis 25 Juni | National Library of Spain. Mindestraum

Belichtung: Bomarzo: wo Monster sterben nicht

Auswahl von Zeichnungen und Stichen von der Cinquecento

21 april auf 19.30 h | Teatro Real. Sala Gayarre

Konferenz: Bomarzo oder Rätsel und Herz aus Stein
Einführung in die Welt von Manuel Mujica Lainez und Alberto Ginastera konzentrierte sich auf seine bedeutendste Arbeit, mit seinen Rätseln, ihr Schmerz und ihre verborgenen Geheimnisse.

Durch Arnoldo Liberman

24 von April bis 7 Mai | Teatro Real. siebter Stock

Belichtung: Manuel Mujica Lainez und "Bomarzo"

Sammlung des Museums des Schriftstellers | Montage: Zentrum für Moderne Kunst

Commissioners: Raul Manrique Girón und Claudio Pérez Míguez

25 April, Dienstag, zu 20.00 h | Teatro Real. Große Zimmer

María Bayo Konzert

Ernesto Lecuona arbeitet, Yves Prin, Astor Piazzolla und Carlos Guastavino
Grupo instrumental In + Out: Thierry Ravassard, Klavier und Direktor; Melanie Bregant, Akkordeon und Bandoneon; Anne-Gabrielle Lia-Aragnouet, Cello, y Thomas Zimmermann, Klarinette

26 April, Mittwoch, zu 20.00 h | Reina Sofía Musikschule. Publikum

Tango mit Patricia Noval

Homero Manzi arbeitet, Enrique Cadícamo, Sebastían Piana, Engel Villoldo, Hilarion Acuña, Francisco Canaro und Rosita Quiroga, unter anderem
Yazmina Raies ALDECO, Klavier; Ivan Diego Valenzuela, Kontrabaß, s Cindy Jocelyn Harch Abuhadba, bandoneón

30 April, Sonntag, zu 12.00 h | Teatro Real. Große Zimmer

Konzert V von Kammer Sonntage

Works H. Purcell, G. F. Händel, R. J. Staub, Hoo-Daiko, R. Wiener, J. D. Zelenka y A. Ginastera

Solisten des Titular Orchester des Teatro Real

3 Mai, Mittwoch, zu 20.00 h | Teatro Real. Große Zimmer

Tango mit Ariel Ardit: Carlos Gardel symphonischen

Werke von Andrés Linetzky, Carlos Gardel und Terig Tucci, unter anderem
Andrés Linetzky, Klavier und Arrangements, und Ramiro Boero, bandoneón

Leiter des Royal Theatre Orchestra
Gonzalo Ospina, Direktor

3 Mai, Mittwoch, zu 19.30 h | Juan March Stiftung. Publikum

Zyklus Ginastera, der Nationalismus zu magischem Realismus

zweites Konzert *Live auf Channel March.es

Werke von Alberto Ginastera, Heitor Villa-Lobos, Marlos Nobre und Astor Piazzolla.

Horacio Lavandera, Klavier

5 Mai, Freitag, zu 20.00 h

Live-Übertragung Bomarzo für alle offen

in Bühne Digitale und Die Opera Platform.

Die Aufnahme wird in der Bibliothek von Palco Digitale verfügbar, kostenlos, zwischen 5 Mai und 5 Juni.

5 Mai 5 Juni

Bomarzo Es wird kostenlos zur Verfügung in Bühne Digitale

Die Oper wird in den folgenden Kinos in Lateinamerika unterscheiden gezeigt werden:

Chile: Stiftung CorpArtes

Kolumbien: Teatro Bürgermeister Julio Mario Santo Domingo (Bogotá)

Ecuador: Teatro Sucre

Mexiko: National Institute of Fine Arts

6 Mai, Samstag, zu 20.00 h | Teatro Real. Große Zimmer

Tango mit Adriana Varela: Um die Wende

Carlos Gardel arbeitet, Eduardo Pereyra, José Tinelli, Sebastián Piana, Joaquin Sabina und Lucio Demare, unter anderem
Marcelo Macri, Klavier und Arrangements; Rafael Varela, Gitarre, und Walter Castro, bandoneón

10 Mai, Mittwoch, zu 19.30 h | Juan March Stiftung. Publikum

Zyklus Ginastera, der Nationalismus zu magischem Realismus

drittes Konzert *Live auf Channel March.es

Werke von Alberto Ginastera, Heitor Villa-Lobos, Astor Piazzolla und Aaron Copland.

Cuarteto Latinoamericano: Saul Bitran y Aron Bitran, Violine; Javier Montiel, Viola, Alvaro Bitran und, Cello