Sundays Chamber Series im Teatro de la Zarzuela

sonntag Kammer

In dieser Saison ganz dem . gewidmet von Frauen komponierte Musik, die Zyklus "Kammersonntage" die Teatro de la Zarzuela werde als nächstes den goldenen Verschluss setzen Sonntag 6 Juni um 12:00 mit dem Erwägungsgrund „Mach Amerika“.

Der Grund für den Titel „Make the Americas“ ist geografisch, Kultur-, historisch und sogar sentimental. Ergebnis davon wichtig und magisch hin und her fließen das alles auf beiden Seiten des Atlantiks durchdringt und das es an jedem Ufer wachsen lässt, bevor die Rückkehr beginnt. Das Konzert an diesem Sonntag wird Porträt dieser endlosen Flut, die Werte und Tradition vereint. Zwei der Komponisten sind iberoamerikanisch: Macarena Rosmanich, aus Chile, und Ana Lara, aus Mexiko, und ein anderer, Diana Pérez Custodio, Cadiz (Cádiz, wichtiger Hafen auf der Amerika-Route). letzte, wie in den restlichen Konzerten des Zyklus, das Rezital beinhaltet eine absolute Uraufführung eines Studenten des Madrider Konservatoriums, und in diesem Fall wird es sein Sofia Sainz mit seiner Arbeit ´Yugen, für Harfe, Cello und Kontrabass'.

Die Solisten der Autonome Gemeinschaft Madrid Orchestra (BUDGET), Leiter des Theaters, Wer am Sonntag Konzert teilnehmen wird, wird sein Amaya Barrachina (Violine), Eva Martin (Viola), Angel Garcia Jermann (Cello), Luis Weihnachten (Kontrabaß) und Ana Maria Reyes (Gerste).

Diese zweite Ausgabe der Reihe 'Sonntage in der Kammer', das mit diesem konzert zu ende geht, bedeutete eine spannende Reise durch ein unbekanntes spanisches musikalisches Erbe. Aus der Hand von Solisten von ORCAM, jedes Konzert hat den außergewöhnlichen Wert von Spanische Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts als Maria Rodrigo, Maria Teresa Prieto, Pilar Jurado, Teresa Catalán, Mercedes Zavala, Zulema de la Cruz, Marisa Manchado, Rosa Alarcó die Diana Pérez Custodio unter vielen anderen.

Der Zyklus hat begrüßt vier absolute Uraufführungen von Studenten des Königlichen Musikkonservatoriums von Madrid: Amanda Garrido, Miriam Sanz Ortega, Laura de las Heras und Sofia Sainz.