Don Carlo eröffnet 64 temporada de ABAO-Olbe

DonCarlos

ABAO-Olbe (Bilbao Vereinigung der Freunde der Oper) öffnet seine 64 Saison Don Carlos de Giuseppe Verdi. Diese benutzerdefinierten Titelverbindung als Pariser Oper geben größere Feierlichkeit der Annalen der Weltausstellung 1867 Es ist in den Worten von Intendant ABAO, Kinder Cesidio, „Perfekt, um ein Werk“. Die nächsten Tage 24, 27, 30 Oktober 2 November zu 19:00h., gefördert von der BBVA-Stiftung, bringt dieses Stück auf die Bühne, mit der auch die zehnte Ausgabe des Projekts Tutto Verdi beginnt.

Dieses romantische Drama gesteigerter Leidenschaften, idealisierte Charaktere, kämpft, Opfer, hoffnungslose Konflikte und Spannung enthält die vier am tiefsten verwurzelten und charakteristischsten thematischen Elemente des italienischen Komponisten: der nicht verhandelbare Gegensatz zwischen Gesetz und Wunsch, die transzendentale Gegenwart des Vaters, Er prangert die Diktatur von liberalen Positionen und einem energischen Antiklerikalismus an. Um den Protagonisten dieser lyrischen Tragödie mit den Hauptfiguren des Hofes Philipps II. Leben einzuhauchen, ABAO-OLBE hat eine Besetzung unter der Leitung des italienischen Tenors zusammengestellt Giuseppe Gipali, der in Bilbao debütiert, um die Rolle des „Don Carlos“ zu übernehmen. An seiner Seite die uruguayische Sopranistin María José Siri, auch Debütant in der Hauptstadt von Biscaya, spielt „Elisabeth de Valois“. Die Mezzosopranistin Daniela Barcelona, an den wir uns wegen seines jüngsten Auftritts in erinnern Cavalleria Rusticana, posiert voz zu 'La Princesse Eboli'. Der verdeische Bariton Juan Jesus Rodriguez, triumphaler „Jago“ in der Otello aus der letzten Saison, kehrt zu ABAO zurück, um 'Rodrigue' zu spielen, Markgraf von Posa ’. Das führende Quintett schließt mit dem bulgarischen Bass Orlin Anastassov wie „Philippe II, König von Spanien'. Bass-Debüts komplettieren das Lineup Mika Kares als „Der Großinquisitor“, Sopran Ana Nebot wie 'Thibault' und der Bass Ugo Rabek wie „Un Moine“ und die Rückkehr der Tenöre Giorgi Melazde als „Königlicher Herold“, Eduardo Ituarte wie 'Le Comte de Lerme' und der Sopran Irantzu Bartolome als „Eine Stimme von oben“.

Den musikalischen Part übernimmt die Italienischlehrerin Massimo Zanetti, der nach erfolgreicher Regieführung nach Bilbao zurückkehrt Madama Butterfly im vergangenen Februar zu führen Bilbao Symphony Orchestra und holen Sie das Beste aus dieser komplexen Partitur heraus, einer der aufwändigsten und sorgfältigsten von Verdi, Besitzt einen kontinuierlichen und realistischen musikalischen Diskurs mit einem wichtigen orchestralen Gewicht, das reich an Farben und Nuancen ist. Der Chorstimme ist, nochmals, Aufgabe von Bilbao Opernchor, mit Boris Dujin voraus. Die Aufführung des Balletts „La Peregrina“ wird von der durchgeführt Malandain Ballett aus Biarritz, der sein Debüt im Verband gibt.

Auf der Bühne eine neue Koproduktion von ABAO-Olbe mit dem Teatro de la Maestranza in Sevilla, Die Oviedo Opera Foundation und Teneriffa Opernfestival Durch die vielseitigen konzipiert Giancarlo del Monaco, was sich von dem unterscheidet, was darin zu sehen war 2010 durch Einbeziehung des kompletten Akts von Fontaineblau und des Balletts von „La Peregrina“. Die Inszenierung ist elegant, suggestiv, vorsichtig im Theater und auffällig dank der Beleuchtung und der prächtigen Kostüme.

Konferenz zu „Don Carlos“

Um zu analysieren,, im Vorfeld der Premiere, die wichtigsten Aspekte dieser Oper von Verdi, ABAO-Olbe hat eine Konferenz organisiert, Freier Eintritt, die findet am Freitag, 23 Oktober auf 20.00 Stunden im Hotel Ercilla. dieses Mal, Juan Angel Vela del Campo, Musikkritiker und Leiter des Kulturprojekts Tutto Verdi, Entdecken Sie die Vor- und Nachteile von Don Carlos.