Der kraftvolle Tanz von Eduardo Guerrero kehrt auf die Bühnen des Flamenco Real zurück

EDUARDO GUERRERO

Die Tänzerin aus Cadiz Eduardo Guerrero wird in der präsentieren Teatro Real, am nächsten Tag 19 und 20 Mai, ein Rückblick auf Ihre Sendung Zurückkehren, eine einfache und intime Kreation, in der er sich an seine ersten Schritte im Flamenco erinnert, die Stöcke, wo es begann, die Entdeckung der Kunst, der inspirierende Führer seiner Großmutter Dolores.

Zurückkehren Es ist eine Show ohne Handlung. darin, Der Bailaor lässt sich von uns in eine Geschichte begleiten, in der Erinnerungen mit Blick auf die Essenz des Flamenco auftauchen, um zu zeitgemäßeren und persönlicheren Formen zu führen.

Der Fachkritiker hat sich qualifiziert Zurückkehren als brutales und radikales Werk, in dem Eduardo Guerrero seine erstaunliche Technik zeigt, sein mächtiger Tritt, seine perfekten Wendungen und, vor allem, seine Eleganz und charakteristischen Stile. Seine Deutungskraft, die Experten als "Tanzen mit den Eingeweiden" definieren, und sein raffinierter Stil, Sie wurden, deutlich, einer seiner größten Beiträge zur Entwicklung der Flamenco-Kunst.

Zurückkehren wird die Schönheit des Gitarrensounds zeigen Francisco Javier Ibanez, von anerkanntem Talent und Interpretationsvermögen, begleitet von den Stimmen von Samara Montañez und Säulensäge, zwei Cantaoras, die in Tablaos und Bühnen auf der ganzen Welt gereift sind.

Warrior begann zu tanzen, mit nur sechs Jahren, an der Schule von Carmen Guerrero. Dort sicherte er sich die Grundlagen einer Kunst, die er am Cádiz Dance Conservatory zum Studium des spanischen Tanzes aufbauen sollte, Neben der Ausbildung in zeitgenössischem und klassischem Tanz, um später mit Lehrern wie Mario Maya zu seiner tiefgreifenden Entwicklung überzugehen, Antonio Canales und Manolo Marín, unter anderem.

aus 2002 beginnt mit großen Künstlern der nationalen Szene zu arbeiten, die ihre unbestrittene Qualität schätzen, seine körperliche Leistungsfähigkeit und seine raffinierte Technik, Entwicklung führender Rollen in der Aida Gómez Company, Eva Yerbabuena, Rocío Molina, das Nationalballett von Spanien, Javier Latorre oder Rafael Aguilar.

in 2011 erhielt den 1. Preis des Choreografischen Wettbewerbs der professionellen Konservatorien, mit seiner Choreografie Mayo. Von diesem Moment an folgen die Anerkennungen: Desplante Award des Union Mines Festivals (2013); Publikumspreis des Jerez Festivals, Show Guerrero (2017); Pata Negra Award (2018) und Fiver Award, Internationales Tanzfilmfestival, mit Symphonie des Körpers (2019).

Es ist der Moment dieses großen Tänzers, der, mit einer aktuellen Ästhetik, ein tiefes Wissen über die Essenz des Flamenco, sein Talent, sein Körperbau und sein großes Charisma, bewegt sich und erregt, triumphieren, wo er tanzt.

Bild © Luis Malibran