El Amir, auf den Straßen Andalusiens, im echten Flamenco

Der Amir in Royal Flämisch

Mit vollem Erfolg für seine Mitwirkung an der Musical-Produktion des neusten James-Bond-Films, keine Zeit zum Sterben, kommt zu dem Teatro Real El Amir, einer der anerkanntesten Flamenco-Gitarristen seiner Generation, um die vierte Staffel von einzuweihen Real Flamenco und stellen Sie Ihren neuen Job vor, Andalusien.

Virtuose, kreativ und Entdecker neuer Flamenco-Lieder, El Amir reist nun durch die acht andalusischen Provinzen und schafft ein Klanggemälde voller Landschaften und Gefühle, Porträt von Menschen, Szenen und Emotionen, die den Flamenco im Mittelpunkt ihrer Kultur haben.

Geboren in Freiburg, in einer palästinensischen Familie, Amir John Haddad, El Amir, Er spielt Gitarre, seit er sieben Jahre alt ist., Er steht seit seinem zwölften Lebensjahr auf der Bühne und gilt als einer der talentiertesten und persönlichsten Flamenco-Gitarrensolisten.

Vor etwas mehr als drei Jahren, seine Virtuosität erregte die Aufmerksamkeit des Komponisten Hans Zimmer, der in ihm den kreativen und vielseitigen Musiker fand, mit dem er an seiner Arbeit für Soundtracks zusammenarbeiten konnte. da, war einer der Protagonisten der Show Die Welt von Hans Zimmer und ist der Stardarsteller im Soundtrack des neuesten Films von James Bond, indem er der erste Flamenco-Gitarrist wurde, der an einem Soundtrack der Saga teilnahm.

Im Teatro Real wird er umgeben von großen Künstlern auftreten. Er wird von der Percussion begleitet Israel Katumba und die Unterseite von Jesus Bachiller "Bachi", unter besonderer Beteiligung von Karen Lugo, im Tanz, und Rafael de Utrera, in der Kantine, als Gastkünstler.

Karen Lugo ist einer der neuen Maßstäbe des spanischen Tanzes. mexikanischer Herkunft, unruhig und innovativ, sein Tanz ist Flamenco auf allen vier Seiten. Als Choreografin wurde sie beim Almería International Festival mit dem Ersten Preis für Flamenco-Tanz ausgezeichnet., den ersten Preis für Choreografie beim Contemporary Flamenco Festival of Finland und den dritten Preis für Choreografie beim XVII Contest of Spanish Dance and Flamenco in Madrid.

Rafael de Utrera hat, unter anderem, der erste Preis von Síguiriyas im Cante de las Minas-Wettbewerb, und hat in seiner Karriere bekannte Arbeiten mit Paco de Lucía, Vicente Amigo oder Tomatito. Sie hat auch für den Tanz herausragender Persönlichkeiten wie Cristina Hoyos gesungen, Joaquín Cortes, Antonio Canales, die andalusische Tanzkompanie, Israel Galván, Farruquito oder Eva „La Yerbabuena“, um einige zu nennen.

In dieser vierten Ausgabe von FLAMENCO REAL werden die 100% Kapazität und stellt sein ursprüngliches Format wieder her, wie ein Tablao. Jede Show wird an zwei aufeinanderfolgenden Tagen angeboten, die erste bei 19.00 Stunden und die Sekunde, mit Doppelsitzung, zu 19.00 und 21.00 Stunden.