EspañolEnglishDeutsch

CNDM präsentiert die BAROCK SPRING Zyklus in Oviedo

Jorsi Savall

als Teil des Programms SCHALTUNGEN, in vierzehn spanischen Städten vertreten. der Zyklus von 6 Konzerte, koproduziert von der Stadtverwaltung von Oviedo, wird beginnen 1 April und läuft bis 20 Mai 2014 im Kammersaal des Principe Felipe Auditorium.

Mit einer großen Auswahl an Musik des 16. bis 18. Jahrhunderts als zentrale Achse, Einige herausragende Namen der aktuellen historischen Musik werden die asturische Hauptstadt passieren, wie die Spanier Jordi Savall, der Rückzug, Antiqva Form, die Barockorchester der Universität von Salamanca und Musiker Hoheit, die von der großen italienischen Sopranistin begleitet wird Anna Caterina Antonacci begleitet von der Die Akademie des Astrus, bei seiner Präsentation in Spanien.

Passend zum Musikprogramm, die 4 April 14 Mai veranstalten das Konservatorium für Musik und die Universität Oviedo den Kurs „Musik im spanischen Barock“.

Die Konzerte haben eine 20% Rabatt auf Abonnements (72 €) und ein allgemeines Ticket 15 Euro; Studenten, 10,50 €

Barocke Uraufführungen und Wiederaufnahmen

Der Barockfrühling richtet sein Augenmerk auf die Musik dieser historischen Epoche, der aktuellen Linie der Wiederherstellung und Entwicklung dieses Repertoires durch das CNDM und große Solisten und Ensembles innerhalb und außerhalb unserer Grenzen folgen. Laut Cosmo Marina: „Die Musik, die nicht auf der Bühne steht, live und interpretiert, hört auf zu existieren und verbleibt in Partituren, die in den Regalen von Archiven und Bibliotheken schmachten.“ A) Ja, der Kreislauf erholt sich, benutzerdefinierte CNDM, 15 Werke von großen Autoren der Zeit wie José de Nebra, Carl Philipp Stamitz,Juan Francés de Iribarren, José de Torres und anonyme Spanier und Bolivianer, deren 9 sind auch Premiere in der Neuzeit.

Der Zyklus wird mit einem der bedeutendsten spanischen Musiker der Welt eröffnet, Jordi Savall. Eine Viola da Gamba wird ein fantastisches Programm mit Werken von J.S.. Bach, Ferrabosco, Playford oder Demachy, unter anderen Autoren, unter dem Titel Les Voix Humaines. Nach Jordi Savall tritt die asturische Gruppe Forma Antiqva auf, der seinen Wohnsitz im Principe Felipe Auditorium hat, Ausrüstung, in der er sein letztes Album aufgenommen hat und in der, jährlich, bietet ein Konzert im Zyklus des Symphoniesaals an. Diesmal das Training, unter der Leitung von Aaron Zapico, wird von einer unserer Referenzsopranistinnen im Barockbereich begleitet, Maria Espada. Zusammen werden sie ein Programm kolonialer Musik anbieten, das Notenrückgewinnungen und die Uraufführung einiger von ihnen in der Neuzeit umfasst, alle von spanischen und italienischen Komponisten mit Werken, die in den Kathedralenarchiven von Guatemala aufbewahrt werden, Lima, Lissabon oder Mexiko. Albrikas, oh Sterbliche!, ist der Vorschlag von La Ritirata betitelt. Unter der Leitung von Josetxu Obregón, die Sopranistin María Eugenia Boix und die Mezzosopranistin Nerea Berraondo werden durch einen vielseitigen Abend gehen, der mit Domenico Scarlatti beginnt und mit anderen wie Antonio Caldara fortgesetzt wird, Santiago de Murcia, Andrea Falconieri, Marco Uccelini oder Juan Frances de Iribarren, unter anderem. Ein ganz anderes Profil wird Luis Antonio González und seine Gruppe Los Músicos de Su Alteza präsentieren, auch mit Boix, der die Bühne mit der Sopranistin Olalla Alemán und dem Tenor José Pizarro teilen wird. José de Nebra wird der absolute Protagonist sein. Mit dem Titel Es ist Fronleichnamstag, so ein großer Tag, Weihnachtslieder und Szenen von Autos Sacramentales bilden das Rückgrat des Vorschlags. Andere spanische Formation, das Barockorchester von Salamanca unter der Leitung von Enrico Onofri, wird auf die Wiederherstellung der Sinfonien-Nummern setzen 4 Werk y6 13 von Karl Stamitz, aufbewahrt im Archiv der Musikkapelle der Universität von Salamanca, neben der Interpretation von Mozart. und als Abschluss, die großartige italienische Sopranistin Anna Caterina Antonacci mit der Accademia degli Astrusi, unter der Leitung von Federico Ferri, wird Opernarien aufführen, die so bekannt sind wie Monteverdis L'incoronazione di Poppea.

andere Aktivitäten

Unter dem Titel „Musik im spanischen Barock“ des 4 April 14 Mai, um 18:00 Uhr, das Principe Felipe Auditorium wird einen Kurs veranstalten, im Anschluss an den Konzertzyklus, koproduziert vom Konservatorium und der Universität von Oviedo. Das Ziel ist es, Studierende an die Spitze einführen, in barocken musikalischen Manifestationen, für die drei interessante Konferenzen von drei am Zyklus beteiligten Direktoren geplant wurden: Aaron Zapico (4 April), Josetxu Obregón (21 April) und Luis Antonio González (14 Mai).

neues Publikum anziehen

Mit der Idee, das Publikum zu ermutigen, sich der Barockmusik noch näher zu nähern, eine Kürzung festgestellt 20% Rabatt auf Abonnements für die sechs Konzerte, zu verkaufen bis 25 März an den Kassen des Campoamor Theatre und des Principe Felipe Auditorium; auf der Website www.cajastur.es und am Telefon 902 106 602. Mit einem Gesamtpreis von 15 €, Karten für die Konzerte sind ab erhältlich 28 März auf denselben Kanälen wie Abonnements. Auch den Zugang junger Menschen zu alter Musik zu fördern, akkreditierte Studenten der Universität Oviedo, des Höheren Musikkonservatoriums des Fürstentums Asturien, von der Höheren Schule für Schauspielkunst, Rentner und organisierte Gruppen (Erwerb dieser Standorte, nur am Konzerttag, falls vorhanden) genießen Sie einen Rabatt von 30% über die allgemeinen Ticketpreise, mit Eintrittskarten zu 10,50 €.

 

weitere Informationen: www.cndm.mcu.es / www.oviedo.es