EspañolEnglishDeutsch

Der Dirigent Iñaki Encina Oyón gibt sein Debüt an der Opéra national de Paris

Iñaki Encina Oyón

die nächste 2 Oktober, der baskische Dirigent Iñaki Encina Oyón wird vor der Orchester und Chöre der Nationaloper Paris, zu lenken Iphigenie auf Tauris Gluck (1714-1787) im Palais Garnier, in einer Originalinszenierung mit Bühnensignatur von Krzysztof Warlikowski. Die irische Mezzosopranistin Tara Erraugh (Iphigenie), US-amerikanischer Bariton Jarrett Ott (Orest) und der französische Tenor Julien Behr (Pylade) führe die Besetzung davon an lyrische Tragödie in vier Akte in Paris uraufgeführt 1779.

Der Dirigent Iñaki Encina Oyón, in 2005 trat dem Atelier Lyrique de la Opéra national de Paris bei, Er ist ein regelmäßiger Taktstock in der französischen Musikszene, wo er zahlreiche Opern und Oratorien dirigierte, wie z La Finta Giardiniera Mozart, Madame Butterfly Puccini, Oviedo y Mario Mozart, Die unbewohnte Insel Haydn, Idomeneo Mozart, Hippolyte und Aricie Rameau, Abu Hassan | von Weber, Falstaff die Salieri, Athalia Haendel, San Johannes der Täufer von Stradella, Der Triumph von Zeit und Enttäuschung Haendel, und Der Tag des Gerichts von Telemann. Sein umfangreiches Repertoire umfasst auch Titel zeitgenössischer Komponisten wie Barber, Xavier Dayer, Philippe Fénelon oder Kaija Saariaho, unter anderem. von 2016, es el musikalischer Leiter der Académie Baroque Internationale del renommierten Festival du Périgord Noir, und arbeitete als Assistenzdirigent von Thomas Hengelbrock beim Aix-en-Provence Festival.

die 15 Oktober, Iñaki Encina Oyóns zweites Albumprojekt in seiner Rolle als Pianist wird veröffentlicht, mit der guatemaltekischen Sopranistin Adriana González; es ist Komplette Lieder von Albéniz, auf dem Label Audax Records. Zu seinen unmittelbarsten Verpflichtungen gehört ein Recital mit Adriana González an der Opéra de Lille, Le Nozze di Figaro von Mozart in der Oper von Toulon, und Alcina von Händel an der Opéra national de Paris.

Fotografie © Marine Cessat-Bégler

Iñaki Encina Oyón