Die Leas Arts in Valencia Palau Geschenke “Tosca” Sequenz Schuss

Tosca

Der Palast der Künste Premieren am Sonntag 6 Mai ‚Tosca‘, Puccini, in einer Produktion in Sequenzaufnahme von Davide Livermore für das Theater Carlo Felice de Génova, mit musikalischer Richtung Nicola Luisotti. Die Oper wird seit dem letzten Februar mit ausverkauften Kassenrekorde gebrochen.

die Sopranistin Lianna Haroutounian (Tosca), der Tenor Alfred Kim (Cavaradossi) und Baritone Claudio Sgura und Gevorg Hakobyan, das wechselt die Rolle von Scarpia in den sechs Rollen, bilden die Hauptbesetzung.

Nicola Luisotti, Musikalischer Leiter der San Francisco Opera und des San Carlo Theatre in Neapel, trifft sich wieder mit dem Orquestra de la Comunitat Valenciana, an die er zuvor in 'Mefistofele gerichtet hat, de Arrigo Boito, und in „Nabucco“, in Verdi.

Wie vom Viareggio-Lehrer erklärt, Der Erfolg von Puccini und Tosca liegt in der Tatsache, dass Puccinis Musiksprache immer sehr nah am Publikum war, für dein Schreiben, für seine Harmonien und für die Melodien, die es verwendet ".

"Tosca" ist eines der bekanntesten und am meisten vertretenen Werke im Repertoire. Der Lucca-Komponist vereint sich in der tragischen Geschichte der Sängerin Floria Tosca und des Malers Mario Cavaradossi mit Baron Scarpia als fatalem Vermittler politisch, Leidenschaft, Revolution und Eifersucht.

In seiner Anpassung, Davide Livermore, auch Autor der Kulisse und Beleuchtung der Show, reflektiert die zeitliche Kraft der Kirche in einer Produktion, die im Jahr spielt 1800.

„Die Szenografie schafft eine dynamische Beziehung zum Publikum, wie eine große Serienaufnahme, mit einem Dreh, auf den ich meine Darstellung der Verformung der zeitlichen Kraft der Kirche gezeichnet habe. Eine große gefährlich abfallende Marmoroberfläche, Wie gefährlich ist dieses Dreieck der Leidenschaft, Liebe und Sex. "

„Auch dank Gianluca Falaschis Garderobe - so die Regista von Turin - werden wir an den drei Orten dieses Kunstwerks sein: die iglesia de Sant'Andrea della Valle, der Palazzo Farnese und die Decke des Castel Sant'Angelo Gefängnisses “.

Con un final inspirado en ‘Der Himmel über Berlin (1987)', die Wim Wenders, Livermore erklärt die Verweise auf die Sprache der siebten Kunst durch den filmischen Charakter der Oper selbst, was Puccini als "Meister der Spannung" bestätigt.

Lianna Haroutounian debütiert in Les Arts mit der Rolle der Floria Tosca. Die Kritik hat die armenische Diva zu den vielversprechendsten Verdi-Sopranistinnen ihrer Generation gemacht. "Für mich, Tosca, in seinem Leben - erklärt er - entscheidet er alles: die Stunde seiner Liebe und die Stunde seines Todes ".

Alfred Kim spielt Mario Cavaradossi. Der koreanische Tenor tritt zum ersten Mal in Valencia mit dieser Rolle auf, die er in Rom gesungen hat, Frankfurt, Barcelona und Seoul, hat Jobs für den Londoner Covent Garden, die Staatsoper in Wien oder die Deutsche Oper in Berlin.

Die Baritone Claudio Sgura (6, 12, 18) y Gevorg Hakobyan (9, 15, 21), die die Rolle von Scarpia in den sechs geplanten Funktionen abwechseln, Die Hauptbesetzung wird geschlossen.

Die Besetzung wird mit den Stimmen von Alejandro López vervollständigt (Cesare Angelotti), Moses Marin (Spoletta), Cesar Mendez (Sciarrone), Alfonso Antoniozzi (Sakristan), Andrea Pellegrini (Gefängniswärter) und Alejandro Navarro (Pastorello), zusammen mit der Veus Juntes Chorschule von Quart de Poblet und dem Cor de la Generalitat.

Les Arts erinnert sich, dass es jeden Tag sechs geplante Aufführungen von „Tosca“ gibt 6, 9, 12, 15, 18 und 21 Mai. Die Plätze für alle Vertretungen sind ausverkauft, mit Ausnahme der fünf Prozent, die für denselben Tag jeder Vertretung reserviert sind.