Das Teatro Real und das Teatro de La Abadía produzieren gemeinsam die Weltpremiere von Marie, von Germán Alonso und Lola Blasco

Marie

die nächste 9 Januar findet in der Theater der Abtei die Weltpremiere von Marie, "Zeitgenössische Tragödie", die aus der Zusammenarbeit von drei renommierten Künstlern geboren wurde, die in der 80: der Komponist aus Madrid Germán Alonso (1984), der Dramatiker von Alicante Lola Blasco (1983) –Nationaler Preis für dramatische Literatur, 2016- und der sevillanische Regisseur Rafael Villalobos (1987) –Arts and Letters Award der Princess of Girona Foundation, 2019.

Die Produktion - die erste Zusammenarbeit zwischen dem Teatro Real und dem Teatro de la Abadía - schlägt eine Untersuchung des Mordes an einer Prostituierten durch ihren Partner anhand der Geschichte mehrerer Charaktere und der Überlegungen der Autorin vor, das analysiert Mord aus verschiedenen Perspektiven, allen Marie Sichtbarkeit in Marie geben, vergessene und namenlose Opfer, die die Achse der Tragödie bilden.

DIE GENESIS DER ARBEIT

Der Inspizient Rafael Villalobos, beeindruckt vom musikalischen Potenzial der Texte des Dramatikers Lola Blasco - Mit wem haben Sie gearbeitet, seit Sie sich bei RESAD kennengelernt haben? (Königliche Hochschule für dramatische Kunst von Madrid)- fordert Sie auf, ein Opernlibretto zu schreiben, Vorstellung des Komponisten Germán Alonso, der bereits seine erste Kammeroper uraufgeführt hatte, Die Sünden der Städte der Ebene.

Lola Blasco schlägt vor, sowohl eine Arbeit zu schaffen, die den Charakter von Marie in der Arbeit untersucht Woyzeck, von Georg Büchner (1813–1837), dessen Mord, am Ende des ursprünglichen Dramas, Es wird genauso behandelt wie der Epilog des unglücklichen Lebens des Protagonisten, gedemütigt, von allen benutzt und beschimpft, in der Öffentlichkeit ein so großes Einfühlungsvermögen zu erzeugen, dass die ermordete Frau fast unbemerkt bleibt.

Mit der Unterstützung der BBVA-Stiftung, das gewährte Lola Blasco eines seiner Leonardo-Stipendien an Forscher und Kulturschaffende, Der Dramatiker konnte das Opernlibretto in enger Zusammenarbeit mit Germán Alonso und Rafael Villalobos schreiben.

DIE BROSCHÜRE

Ein Autor - Alter Ego von Lola Blasco, dessen Reflexionen in dem mit seiner eigenen Stimme aufgenommenen Werk erscheinen - er beabsichtigt, ein Opernlibretto zu schreiben, das sich auf die Gründe konzentriert, die den Soldaten Woyzeck veranlasst haben, seinen Partner zu ermorden. Seine Meditationen drehen, Intuitionen und Vermutungen mit den Aussagen der verschiedenen Zeugen, Rekonstruieren Sie drei verschiedene Szenarien für dasselbe Verbrechen.

In der dramatischen Struktur des Stückes, konzipiert als ein Weg des Kreuzes des Protagonisten, drei Flugzeuge verflechten sich, entsprechend dreimal und drei verschiedenen Sprachen: das Geschenk, mit den Überlegungen des Autors bei der Untersuchung des Mordes (elektronisch gravierter Text); die ferne Vergangenheit, mit den Erinnerungen der Charaktere, die mit Marie gelebt haben (Theater); und eine "wiederbelebte Zeit", mit der dreifachen Nachbildung der Mordszene (Opernsprache).

Für die Konstruktion der Figuren hat Lola Blasco nicht nur das Drama von Büchner unter die Lupe genommen, aber auch Opern Wozzeck und Lulu von Alban Berg, die literarischen Mythen von Otello ein Carmen, von der Bibel bis Goethe, die explizit oder verborgen in der Zukunft des Dramas erscheinen.

DIE MUSIK

Die gesungenen Teile von Marie Sie sind für Countertenor und Sopran geschrieben, -Xavier Sabata und Nicola Beller Carbone (Jordi Domènech und Valentina Coladonato, die 10 Januar)-, deren Stimmen werden in allen ihren Registern verwendet: natürliche Stimme, auferlegt und Vocal Fry.

Neben elektronischer Musik und aufgezeichneten Texten mit der Stimme von Lola Blasco das erscheinen während der Arbeit, Die Partitur setzt verschiedene musikalische Quellen zusammen, vom Barock bis zum Rock und der Elektronik, in einer fließenden Klangosmose, die die Verwendung von Elementen aus Alban Bergs Opern und Zitaten aus erkennbaren oder untergetauchten Themen hervorhebt, die den Komponisten inspiriert haben.

In seiner zweiten Phase arbeiten, Deutscher Alonso Erzählen Sie die Ensemble OCNOS Project, diesmal mit Diana Muela (Flöte), Olga Morral (Akkordeon), Pedro Pablo Kammer (Saxophon), Gustavo A.. Dominguez Ojalvo (Bassklarinette) und Pedro Rojas Ogáyar (elektrische Gitarre), die alle Möglichkeiten ihrer Instrumente im Dienste der Dramaturgie nutzen.

DIE PRODUKTION

Ausgehend von der Oper als Genre, das eng mit der griechischen Tragödie verbunden ist, verstanden als eine Mischung aus künstlerischen Ausdrucksformen mit der Berufung, ein soziales Werkzeug zu werden, Rafael Villalobos erhöht die Produktion basierend auf einer Arbeit von registrierte Person, das erforscht die stimmlichen und körperlichen Grenzen der Darsteller, während es sich mit dem Konzept des Erhabenen befasst, Schönheit als Hauptkommunikationskanal mit der Öffentlichkeit platzieren.

die Arbeit, Als Maries Kreuzwegstationen artikuliert - mit ihren drei Todesfällen, die die drei Fälle Christi nachahmen - spielt sie in einem symbolischen Raum, der speziell für die Bögen des Abbey Theatre von entworfen wurde Emanuele Sinisi. Vorsitzender ist ein vielseitiges und allgegenwärtiges Kreuz, mit der Komplizenbeleuchtung von Felipe Ramos, hilft bei der Metamorphose der verschiedenen Zeichen, die entlang der ein- und ausgehen 14 "Stationen" der Tragödie.

Vermeiden Sie die moralische und jede Raum-Zeit-Anekdote, Die Produktion soll einen Raum für Reflexionen über geschlechtsspezifische Gewalt bieten, in dem die Öffentlichkeit, vor einer komplexen Realität gelegen, ist mit der Tragödie von Marie konfrontiert, von so vielen Marie, mit der unaussprechlichen und tiefgreifenden Vermittlung der Kunst, die Verbindung aller Künste.

Fotografie: Javier del Real