EspañolEnglishDeutsch

Eleonora Buratto kehrt jetzt mit ihrer gefeierten Mimì de La Bohème . ans Royal Theatre zurück

Eleonora Buratto

Die italienische Sopranistin Eleonora Buratto, gilt als einer der besten Interpreten des puccinischen Charakters, kehrt ins Madrider Kolosseum zurück, um sechs Aufführungen von La Bohème in einer Saison, in der er es auch in New York singen wird.

Die Karriere von Eleonora Buratto hört nicht auf, Bühnen zu erobern und Anhänger auf der ganzen Welt zu gewinnen. Nicht weniger: Sein Spielplan weist auf Engagements in den wichtigsten Theatern der internationalen Lyrikszene hin, dank einer Stimme von beeindruckender Schönheit und einem Temperament, das Kritik und Publikum überall atemlos lässt..

Die Sängerin kommt mit ihrer gefeierten Mimì de . in Madrid an La Bohème nachdem er mit der populären Figur des Puccini an der Metropolitan Opera in New York triumphiert hatte und beeindruckenden Publikums- und Kritikererfolg einheimste, Szenario, in dem sie dieses Jahr wieder die Pariser Näherin spielen wird. Im Königlichen Theater hat er schon gesungen, seit seinem Debüt in 2012 mit Die beiden Figaro, Titel wie Don Pasquale, L'elisir d'amore, Die Hochzeit des Figaro, Carmen e Idomeneo. Jetzt komm zurück mit La Bohème, wer wird die tage interpretieren 13, 16, 19, 27 und 30 Dezember und 3 Januar, in einer von Richard Jones inszenierten Montage und mit Nicola Luisotti auf dem Podium vor dem Symphonieorchester Madrid. Es ist eine Koproduktion des Teatro Real, die Royal Opera of London und die Lyric Opera of Chicago. "Ich freue mich auf neue künstlerische Abenteuer, aber, diesmal, zur Freude füge ich die Emotion hinzu, mit ihm für ein Theater zu singen 100% seiner Kapazität", bekräftigt die in Mantua geborene Sängerin. "Ich bin in Madrid in voller Proben von La Bohème verkörpert Mimì, eine meiner charakteristischen rollen. Es ist auch der letzte Charakter, den ich zu Beginn gesungen habe 2020, vor der Haft, an der Royal Opera in London. Und keiner von uns konnte sich in diesem Moment vorstellen, dass die ganze Welt und die Welt der Oper wegen der Pandemie kurz vor der Lähmung standen.. Ich hoffe, dass sich der Kreis endlich schließt und das, wenn auch mit allen notwendigen Vorkehrungen, Wir nehmen das Leben wieder auf wie zuvor".

Bereits im Sommer 2020 Eleonora Buratto konnte mit dem Requiem Donizetti und Verdi. "Ich habe auch zwei aufregende Verdi-Rollen als Elvira und Desdemona debütiert, neben den Mozartian Fiordiligi in Così fan tutte, zuerst an der Mailänder Scala und dann in Turin –mit Riccardo Muti–, und Anaïs in Moses und Pharao beim Rossini Opera Festival, aber jetzt mit einem wahren Geist der Normalität zu proben, wie wir ihn im Teatro Real erleben, ist ein wunderbares Geschenk. Ich bin seither mit diesem Theater verbunden 2012; hier habe ich wichtige Debüts gemacht wie Elettras in Idomeneo, unter anderem. Jetzt ist Mim an der Reihe. Ich hoffe, dem spanischen Publikum die Emotionen einer Rolle und eines Werks vermitteln zu können, die seit mehr als einem Jahrhundert ein Publikum in der ganzen Welt der Liebe ansprechen, Freude, die Krankheit, der Schmerz und, vor allem, die unendliche Melancholie, die das Ende der Jugend bringt. Ich denke heute, mehr denn je, La Bohème ist in der Lage, uns die wahrsten und am meisten geteilten Emotionen zu geben", schließt den Sopran.

Nach seinem Engagement in Madrid reist er nach Rom, um an drei Rossini-Konzerten mit dem Orchestra e Coro dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia unter der Leitung von Antonio Pappano . teilzunehmen, nach Paris, um die zu singen Requiem von Verdi unter der Regie von Daniele Gatti am Théâtre des Champs-Élysées und kehrt nach New York zurück, diesmal zum debütieren Madama Butterfly und wieder verkörpern Mimì aus La Bohème, beide Engagements am Metropolitan Opera House im März, April und Mai 2022