Florian Boesch schließt die XXVII. Ausgabe des CNDM Liedzyklus

Florian Boesch

die Montag 14 Juni, der österreichische Bariton Florian Boesch bietet das letzte Konzert der Saison von Liedzyklus des Nationalen Zentrums für Musikverbreitung (CNDM) koproduziert mit Teatro de la Zarzuela. Mit diesem Konzert, Florian Boesch gipfelt seine Bühne als ansässiger Künstler im Zyklus, was dazu geführt hat 3 Konzerte während der ganzen Saison 20/21. In diesem seinem dritten und letzten Konzert, der Sänger stellt seine stimmliche Vielseitigkeit und sein umfangreiches Ausdrucksmittel in den Dienst des postromantischen Zyklus des österreichischen Komponisten Ernst Krenek, Reisebuch aus den österreichischen Alpen (Reisebuch durch die österreichischen Alpen), eine anspruchsvolle stimmliche und emotionale Tour de Force für jeden Opernsänger. Konzertkarten haben einen allgemeinen Preis von 4 ein 35 Euro, und sie stehen zum Verkauf in www.entradasinaem.es, auf dem Handy 91 193 93 21, sowie an den Kassen des Teatro de la Zarzuela und des INAEM-Theaternetzwerks.

Ernst Kreneks "Reisebuch" (1900-1991) ist eines seiner bekanntesten Werke und spiegelt die Liebe des Komponisten zu den Landschaften seiner Heimat und seiner Natur wider. Es ist auch ein Produkt des Jahrzehnts von 1920, als die Erinnerungen an die Schrecken des Ersten Weltkriegs noch heiß waren und die drohende Katastrophe des Zweiten Weltkriegs vorweggenommen wurde. Laut den Kritikern, das Werk bietet deutliche Resonanzen von Schubert, dessen Werk Krenek während seiner frühen Schaffenszeit stark beeinflusste. Er wird das Klavier begleiten zu Florian Boesch die prestigeträchtige Malcolm Martineau.

In seinem ersten Konzert als Resident Artist im Zyklus der Lügen der Vergangenheit 28 September und Klavierbegleitung von Justus Zeyen, Bösch spielte neben den Liedern von Franz Schubert und Hugo Wolf Sechs Monologe aus “Jedermann” de Frank Martin. Im zweiten Erwägungsgrund, gehalten 25 Januar, und wieder mit Zeyen, Bösch hat das Wesentliche belebt Winterreise Schubert.

Zwischen September sind zehn Konzerte geplant 2020 und Juni 2021, entlang des XXVII Zyklus des Liedes Einige der wichtigsten lyrischen Stimmen der Gegenwart haben die Bühne des Teatro de la Zarzuela . betreten, als die Anna Lucia Richter, Sabine Devieilhe, Matthew Polenzani, Christian Gerhaher, Bejun Mehta, Christoph Prégardien und Nuria Rial. Verschiedene Stile, Klangfarben und Farben für eine Edition, die einige der Stimmen vereint, die in den besten Musiklokalen der Welt mitschwingen.

Florian Boesch, Kraft und Emotionen

Geboren in Saarbrücken in 1971, Florian Boesch Er ist einer der bekanntesten Lügenkünstler unserer Zeit. Er hat unter anderem in der Londoner Wigmore Hall gesungen, Musikverein y Konzerthaus de Viena, Das Concertgebouw de Ámsterdam, Laeiszhalle de Hamburgo, Philharmonie Köln, sowie bei den Festivals in Edinburgh und Schwetzingen, Maifestspiele Wiesbaden, Salzburger Festspiele, sowie in der Carnegie Hall in New York. In dieser Saison war er Artist in Residence in der Londoner Wigmore Hall 2014-2015 und im Wiener Konzerthaus in der 2016-2017. Er arbeitet regelmäßig mit den renommiertesten Orchestern und Dirigenten der aktuellen Szene zusammen: Wiener y Berliner Philharmoniker, Royal Concertgebouw Orchestra de Ámsterdam, Gewandhausorchester de Leipzig, Staatskapelle Dresden, London Symphony Orchestra, inter, und Direktoren der Statur von Ivor Bolton, Riccardo Chailly, Gustavo Dudamel, Adam Fischer, Iván Fischer, Valery Gergiev, Stefan Gottfried, Daniel Harding, Philippe Herreweghe, Pablo Heras-Casado, Mariss Jansons, Sir Roger Norrington, Sir Simon Rattle, Robin Ticciati und Franz Welser-Möst. in der Saison 2019/2020 bot eine Vielzahl von Konzerten an, darunter War Requiem (Britten) mit dem Orchestre de Paris und Daniel Harding, Monologe aus “Jedermann” (Martin) mit dem Konzerthausorchester Berlin und Juraj Valčuha, Requiem (Mozart) mit dem National Orchestra of Spain und David Afkham. Während der Saison 2019/2020, Florian Boesch hat an der Frankfurter Oper gesungen, el Festival Liszt en Raiding, der Wiener Musikverein, el Concertgebouw und Ámsterdam, die Mai-Festspiele in Wiesbaden und das Konzerthaus Berlin mit Vikingur Ólafsson. Seine Aufnahmen wurden von der internationalen Presse gelobt und er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, einschließlich des Edison Klassiek Award. Die schöne Müllerin wurde für einen Grammy nominiert 2015 in der Kategorie Bester klassischer Vokalsolist. Früher September 2017, Hyperion veröffentlichte eine neue Aufnahme von Winterreise von Schubert mit Roger Vignoles am Klavier. Im Herbst von 2018 machte eine Aufnahme von Schubert-Werken mit Concentus Musicus Vienna unter der Leitung von Stefan Gottfried. Boeschs Aufnahmen mit Werken von Schumann und Mahler wurden bei den BBC Music Magazine Awards ausgezeichnet.