Hadrian, Die Oper von Rufus Wainwright beschließt die Spielzeit im Teatro Real

Hadrian

die nächste 27 Juli, Das Teatro Real krönt die laufende Spielzeit mit der Uraufführung von Hadrian, Der zweite Ausflug eines kanadisch-amerikanischen Singer-Songwriters in die Oper Rufus Wainwright, die in einer halbszenischen Version mit dem Bariton angeboten wird Thomas Hampson, der Kaiser Hadrian bei der Uraufführung des Werks in Toronto das Leben schenkte 2018.

Mit einer musikalischen Palette, die der Autor selbst als "dunkler und kraftvoller" bezeichnet als die seiner ersten Oper –Erste Frau-, gewebt mit langen melodischen Linien, gemischt mit reichhaltigen Orchestertexturen,

Wainwright baut eine wirklich fesselnde Geschichte auf.

Das komplexe Stimmgerüst wird dadurch verteidigt Thomas Hampson in der Titelrolle, Ainhoa ​​Arteta (Plotina), Santiago Ballerini (Antinoos), Rubén Amoretti (Turbo) und Vanessa Goikoetxea (Sabine) unter anderem. Neben ihnen, die Schlagzeilen Chor und Orchester des Teatro Real, unter der musikalischen Leitung von Scott Dunn.

Die beeindruckenden Bilder des Fotografen Robert Mapplethorpe und die Richtung der Szene Jorn Weisbrodt, runden diese interessante Show ab.

Rufus Wainwright beschreibt so seine Wahl dieser historischen Figur für seine zweite Oper: „Als ich zum ersten Mal das Fabelhafte las Erinnerungen Hadrians, von Marguerite Yourcenar, ein Roman, der mindestens drei Generationen schwuler Männer inspirierte, Ich war sofort von der Idee begeistert, dieses historische Thema in die Form einer Oper zu verwandeln. Sowohl ihre intime Natur als auch ihre wilde Pracht schienen perfekt zu dem zu passen, was die Oper am besten kann.: schaffen eine Hyper-Erleuchtung des dunklen Innenlebens von Menschen, die mit gewaltigen äußeren Umständen konfrontiert sind und, zugleich, erforschen musikalisch die surrealen Dimensionen dessen, was zwischen ihnen liegt. Meiner Meinung nach, keine andere theatralische Form porträtiert

wahres Leben in einer Myriade leuchtend leuchtender Farben, genau wie in der Oper, und die Geschichte des römischen Kaisers Hadrian ist ein perfekt geschliffener Diamant für diese Aufgabe.“.

Die Oper konzentriert sich auf die wahre, aber unruhige Liebe des Kaisers zu dem schönen jungen Antinoos.. Als sich das dunkle Gespenst des Monotheismus nähert, angekündigt von den Juden und frühen Christen, bis zur Zerstörung des alten heidnischen Glaubenssystems. Die historische Forschung stellt sicher, dass viele Teile von Hadrians Leben und Vermächtnis von seinen Verleumdern und zerstört wurden, obwohl er ein produktiver und gerechter Herrscher war, sein massaker an den juden kann nicht vergessen werden, und es ist ein Hauptpunkt der Arbeit.

so, Rufus Wainwright schließt ab: „Fast unmittelbar nach Hadrians Tod, das patriarchalische Diktat der Menschheit übernahm die Erzählung, lass den erbärmlichen Alten das bemerken “weinte wie eine Frau” als Antinoos ertrank, alle seine Errungenschaften überschattet.".

HADRIAN

Oper in vier Akten

Musik Rufus Wainwright (1973)

Libretto Daniel Mzivor

Unter besonderer Mitwirkung des Mapplethorpe-Stiftung

Uraufgeführt an der Canadian Opera Company in Toronto 13 Oktober 2018

Premiere am Königlichen Theater

Oper in halb inszenierter Konzertversion

ARTISTIC TEAM

Direktor Musical ich Scott Dunn

Metaphorik Ich Robert Mapplethorpe

Inspizient Ich Jörn Weisbrodt

Lichtdesigner | John Torres

Projektdesigner | Michael Wortington

Assistent des Projektdesigners | Cory Siefker

Projektionsplaner | James Pomichter

Chorleiter Ich Andres Maspero

Chor und Orchester des Teatro Real Halter
(Intermezzo Chor / Madrid Symphony Orchestra)

VERTEILUNG

Hadrian | Thomas Hampson

Plotina | Ainhoa ​​Arteta

Antinoos | Santiago Ballerini

Turbo | Rubén Amoretti

Sabine | Vanessa Goikoetxea

Trajan | Alejandro del Cerro

Fabius | Stephen Vincent

Hermogenes | Gregor Dahl

Erster Senator | Pablo Garcia-Lopez

zweiter Senator | Josep Ramón Olivé

Dritter Senator | David Lagares

Straße | Berna Beads

Dinarchus | Albert Casals

Fotografie © Javier de Echt | Teatro Real