I due Foscari de Verdi en el Teatro Real

I due Foscari

I due Foscari (Die beiden Foscari), von Giuseppe Verdi (1813-1901), bringen zu Real, neu, der archetypischen Vater Verdiano, Leiden und gequält, nach denen von Rigoletto und Luisa Miller, beide mit Leo Nucci in der gegenwärtigen Saison.

Dieses Mal ist die Rolle der Eltern, Schreiben, wie erwähnt, für Streich Bariton, wird interpretiert von Placido Domingo, Wer hat in mehreren Theatern inkarnierenden die alte Francesco Foscari triumphierte, dessen tragisches Ende eines der traurigsten und verletzendsten aller Verdi-Produktionen ist.

An seiner Seite wird der amerikanische Tenor stehen Michael Fabiano, das wird zum Real zurückkehren, bereits international geweiht, nachdem er in der Saison in Cyrano de Bergerac gespielt hatte 2011-2012, und Sopran, auch amerikanisch, Angela Meade, Das Debüt wird in Madrid stattfinden, gefolgt von großen Erfolgen in Europa und Amerika.

Basierend auf dem historischen Drama The Two Foscari, von Lord Byron, die Partitur von Giuseppe Verdi, Teil der politischen Intrigen und Machtkämpfe in der ehemaligen Republik Venedig, in die Psychologie der Hauptfiguren eintauchen, Vorwegnahme seiner späteren Opern. die Arbeit, eine von Verdis dunkelsten Partituren, spiegelt, vielleicht, die Stimmung des Komponisten, dass er seine Frau und seine Kinder in kurzer Zeit verloren hatte.

In der Musik von I due Foscari finden wir die fast embryonale Verwendung von Wagner-Leitmotiven und Vorläuferelementen von Verdis späterem Stil, vor allem auf den Seiten von Lucrecia, die ergebene und lebhafte Frau, und in seinen großartigen Duetten mit dem Dogen.

Diese Arbeit nimmt heute an einer von Plácido Domingo geförderten Neubewertung teil, wer hat es in verschiedenen Produktionen und in Konzertversion in Los Angeles interpretiert, Valencia, Wien, London, Barcelona und Mailand.