Leo Nucci Zyklus “Musik Vene” CNDM

Leo Nucci

Mittwoch 29 April, die Nationale Verbreitungszentrum Musical (CNDM) in Zusammenarbeit mit dem Verein “Vena Musik” und Krankenhaus 12 Oktober, Geschenke, innerhalb der Konzertreihe in dieser Saison ist die Organisation in 4 Madrid Krankenhäuser, zum mythischen Bariton Leo Nucci mit der Sopranistin José María Moreno und Pianist Paolo Marcarini. Die Erwägung weiterhin mit dem Geist dieser Initiative: Bringen Sie den Patienten die beste Musik aller Zeiten mit den wichtigsten internationalen Dolmetschern, Familienmitglieder und Gesundheitspersonal jedes Zentrums.

Vena Musik

in der Saison 14/15, das CNDM (Nationale Verbreitungszentrum Musical) hat den Zyklus der Konzerte in Krankenhäusern in Madrid in sein Programm aufgenommen, in Koproduktion mit dem gemeinnützigen Verein Música en Vena (MeV). Seit vor zwei Jahren, MeV füllt die Krankenhäuser der Stadt mit Musik, um die Krankenhausaufenthalte für Patienten zu verbessern, Familienmitglieder und Gesundheitspersonal, auch versuchen, einen neuen Kreislauf von Räumen für Musik und Musiker zu erzeugen. Dank Ihrer Zusammenarbeit und gemeinsamen Anstrengungen, dieser Zyklus, das hat eine ausgezeichnete Antwort, bringt erstklassige Künstler zu denen, die kein herkömmliches Konzert besuchen können. Durch zwölf Konzerte mit verschiedenen Formationen - vom Solisten bis zum Orchesterensemble -, International renommierte Künstler treten in vier Madrider Krankenhäusern auf (San Carlos Klinik, Gregorio Maranon, 12 Oktober und Eisentor) Ändern, altruistisch, ihre üblichen Einstellungen für Auditorien und Dialyse- und Chemotherapieräume. die Öffentlichkeit, anders als die, die normalerweise einen Sitz im Auditorium einnimmt, zeigt auch eine singuläre Empfänglichkeit: das nahe gelegene musikalische Erlebnis, ohne aufzuhören, ein ästhetisches Vergnügen zu sein, wird ein emotionaler Balsam ohne Nebenwirkungen.

Nucci: ein legendärer Bariton

Nach dem Erfolg der beiden vorherigen Konzerte im Auditorium dieses Krankenhauses, mit dem renommierten deutschen Pianisten und Dirigenten Christian Zacharias (der ein Barockkonzert mit Werken von Bach unterschrieb, Scarlatti und Antonio Soler) e Iris Azquinezer, junge aber schon wichtige nationale Cellofigur, der seine eigenen Werke zusammen mit Stücken von Bach und Cassadó aufführte, Diesen Mittwoch wird der legendäre Bariton Leo Nucci eintreffen, begleitet von der Sopranistin María José Moreno und dem Pianisten Paolo Marcarini, um einige der berühmtesten Arien und Duette eines der Opern-Titel zu singen, deutlich, sie haben ihm größere Freuden gegeben: Rigoletto de Verdi, davon wurde für mehr als interpretiert 500 Aufführungen in allen großen Opernhäusern der Welt. Damit kehrt Nucci in die CNDM-Saison zurück, nachdem er in der vergangenen Saison im Teatro de la Zarzuela im XX. Liedzyklus Ruhm erlangt hat 13/14, mit 45 Minuten von Tipps und die Öffentlichkeit begeistert und auf den Beinen, an einem Datum, das nicht nur unterstützend, sondern auch als weiterer großer musikalischer Meilenstein präsentiert wird.

Leo Nucci ((Castiglione dei Pepoli, Bologna, 1942) wurde erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt in 1967 am Teatro Sperimentale (Adriano Belli) de Spoleto als Figaro und der Friseur von Sevilla de Rossini. Er studierte bei Mario Bigazzi, Abschluss seines Studiums in Bologna bei Giuseppe Marchesi. aus 1977 singt den berühmten Rossinian-Titel am Teatro alla Scala in Mailand. Don Carlo hat für dasselbe Theater aufgenommen, zwei Ausgaben von Aida, Der Barbier von Sevilla, Simon Boccanegra, Il trovatore, Otello, Tosca, Gianni Schicchi, mit Regisseuren wie Claudio Abbado, Riccardo Chailly, Riccardo Muti, Lorin Maazel y Sir Georg Solti, unter anderem. Seine enge Beziehung zu diesem Mekka der Oper wurde aufgezeichnet in 2007 mit einem historischen Konzert anlässlich der 30-jährigen Karriere im Teatro alla Scala: Leo Nucci: dreißig Scala. Ihre regelmäßigen Aufführungen in Covent Garden in London, die Staatsoper in Wien (wo er ungefähr dreihundert Aufführungen gesungen und mehrere Aufnahmen gemacht hat, Empfangen der Unterscheidung “Kammersänger” und “Ehrenmitglied”), und in der Metropole New York begannen sie Ende der Jahre 70. in 1977 sang zum ersten Mal in der Arena von Verona, wo er seit mehr als dreißig Jahren regelmäßig teilnimmt. Seine Interpretationen von Rigoletto sollten hervorgehoben werden als, wahrscheinlich, der einzige Bariton, der diese Verdi-Rolle in allen wichtigen Theatern der Welt gesungen hat, mit mehr als fünfhundert offiziellen Auftritten (die Zahl 500, er hat es vor einem Jahr an der Wiener Staatsoper unter der Leitung von Jesús López Cobos aufgeführt). Nucci hat unter der Leitung von Herbert von Karajan aufgenommen, Sir Georg Solti, Riccardo Muti, Claudio Abbado, Carlos Kleiber, Lorin Maazel, Riccardo Chailly, James Levine, Zubin Mehta, Carlo Maria Giulini, Giuseppe Patane, Nello Santi, Bruno Bartoletti und Daniel Oren, unter anderem, teilen sich die Bühne mit den Sängern der Opernwelt MILLIN. Kürzlich veröffentlichte ein Buch, das ihm gewidmet: Leo Nucci, ein Bariton durch Zufall, de Achille Mascheroni (Parma, Azzali Verlag). Zu seinen nächsten Projekten gehören Auftritte von Rigoletto auf Tournee in Japan mit der Produktion des Teatro alla Scala, sowie andere Auftritte in Verona, Bilbao, Wien und Lüttich, und neue Auftritte in Simon Boccanegra und Il trovatore am Teatro alla Scala und in La traviata an der Münchner Oper, das Liceo Theater in Barcelona und das Teatro Real in Madrid, Termin, der Sie bei dieser Gelegenheit nach Madrid gebracht hat.