Les Arts estrena 'La Clemenza di Tito', Mozart, in halbszenische Version

La Clemenza di Tito

Der Palast der Künste am Sonntag Öffnung 24 Juni, zu 18.00 h, 'Die Gnade von Tito ', Mozart, im Auditorium. die Kunst, Produkt, das eine zweite Funktion zur Verfügung stellen, die 28 dieser Monat, Er stellt diese Arbeit, mit musikalischer Richtung Nimrod David Pfeffer, in halbszenische Version.

Die Besetzung von „La clemenza di Tito‚mozartischen vereint renommierte Interpreten und junge Künstler aus den neuesten Entwicklungen von Plácido-Center Sonntag. der Tenor Carlo Allemano, Sopran Eva May und die 'Mezzosopranistin' Margaret Gritskova Teilen Sie die Bühne mit jungen Fachleuten, die in Valencia ausgebildet wurden: Sopran Karen Gardeazabal, die 'Mezzosopranistin' Nozomi Kato und niedrig Andrea Pellegrini.

Allex Aguillera Unterschreiben Sie das szenische Konzept dieser Montage, eigene Produktion von Les Arts, mit Szenografie von Manolo Zuriaga, Kleiderschrank von José María Adame und Beleuchtung von Antonio Castro.

"La clemenza di Tito" ist das letzte "dramma per musica", das das Salzburger Genie geschrieben hat, und die vorletzte Oper, die er vor seinem Tod uraufgeführt hat. Während Sie "Die Zauberflöte" beenden, Mozart übernahm den Auftrag für die Partitur, Dies würde als Hauptakt der Krönung Leopolds II. von Österreich als König von Böhmen dienen.

die 6 September 1791 Diese ernsthafte Oper in zwei Akten und mit einem italienischen Libretto von Caterino Tommaso Mazzolá wurde im Nationaltheater in Prag uraufgeführt, basierend auf dem Drama von Pietro Metastasio.

Die Arbeit bietet das Bild von Titus, Römischer Kaiser von bekannter Gerechtigkeit, aber freundlich zu seinem Volk, noch vor einem Attentat gegen ihn von Vitellia orchestriert, Tochter des gestürzten Kaisers, und von Sesto durchgeführt, Freund des Herrschers, obwohl verliebt in die ehrgeizige junge Frau.

Konsolidierte Künstler und junge Werte

Der aufstrebende Lehrer und renommierte Pianist Nimrod David Pfeffer (Tel Aviv, 1984) debütiert mit den Stallkörpern von Les Arts, Cor de la Generalitat und das Orquestra de la Comunitat Valenciana. Der junge Regisseur, Derzeit stellvertretender Direktor des Metropolitan of New York und seitdem musikalischer Leiter der Lyrical Opera of Guatemala 2016, debütierte letzten Februar an der israelischen Oper.

Die italienische Sopranistin Eva Mei übernimmt die Rolle der Vitellia. Raffinierter Performer des italienischen Belcanto-Bellini, Rossini, Donizetti y Verdi -, Er hat nie aufgehört, Mozart zu singen und hat fast alle interessantesten Titelrollen dieses Komponisten gespielt.

In den letzten zwei Jahrzehnten trat es in den wichtigsten Opernhäusern der Welt auf und wurde von Schlagstöcken wie denen von Nicolas Harnoncourt geleitet, Claudio Abbado, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Colin Davis, Daniel Barenboim, Lorin Maazel, Franz Welser-Möst, William Christie, Daniele Gatti, Fabio Luisi, Myung-whun Chung, Antonio Pappano und Jonathan Nott.

Carlo Allemano singt die Rolle des Tito. Die Anfänge des Tenors, ausgezeichnet in Wettbewerben wie dem Toti dal Monte Wettbewerb in Treviso (1989) und der Mozart-Wettbewerb an der Wiener Staatsoper (1990), haben ihm erlaubt, eine solide Karriere aufzubauen, mit Auftritten an der Mailänder Scala, die Staatsoper in Wien, die Bayerische Staatsoper und bei Festivals wie in Salzburg oder Glynndebourne.

auch, hat mit führenden Regisseuren zusammengearbeitet, einschließlich Christophe Rousset, Emmanuelle Haïm, René Jacobs, Wolfgang Sawallisch, Claudio Abbado, Riccardo Muti, Zubin Mehta, Leopold Hager, Gianandrea Gavazzeni, Marco Guidarini und Alessandro De Marchi.

Die drei Hauptdarstellerinnen schließen die russische Mezzosopranistin Margarita Gritskova (Sechste). Verliehen in verschiedenen internationalen Wettbewerben, aus 2012 Solist der Wiener Staatsoper, wo er mit Künstlern wie Anna Netrebko oder Piotr Beczala gearbeitet hat. auch, hat bei den Salzburger Festspielen gesungen, beim Rossini Festival in Wildbad, die Opern von Lyon und Köln, sowie die Deutsche Oper in Berlin.