Patronage für Echt

Das Königliche Theater, an Umstände gebunden, hat begonnen, seine Finanzierungsformen zu ändern. Anstelle des deutschen Modells, die Berliner Oper erhält die 90% seiner Finanzierung öffentlicher Einrichtungen, immer mehr nach amerikanischem Vorbild aussehen müssen, zum New Yorker Metropolitan, wer bekommt kaum ein 1% öffentlich finanziert.
Das Ministerium für Bildung, Kultur und Sport wird einen Beitrag leisten 8.771.283 Euro an das Königliche Theater in 2013, ein 33% weniger als für dieses Jahr budgetiert. Um dieser Reduzierung entgegenzuwirken, Das Theater wird seine Bemühungen verstärken, die Zivilgesellschaft in die Konsolidierung seines künstlerischen Projekts einzubeziehen.
Die konsequente Sparpolitik bei den Personalkosten wird beibehalten, Produktionswartung und Contracting, Gleichzeitig wird ein ehrgeiziger Plan zur Eigenfinanzierung entwickelt.
Neben dieser Suche nach privater Finanzierung, Die Bemühungen um die Vermietung von Real-Eigenproduktionen an andere Häuser werden verstärkt und die Koproduktionspolitik mit anderen europäischen Opernhäusern gestärkt, wie wurde das in den letzten jahren gemacht.
Das Königliche Theater hat sich mit seinen Beschäftigten darauf geeinigt, die Änderung des Tarifvertrags zu unterzeichnen, was eine größere Flexibilität in der internen Organisation und eine Reduzierung der Personalkosten bedeutet.
Ich freue mich auf das nächste Jahr 2013 Das Royal Theatre ist der Stabilität verpflichtet, sowohl am Arbeitsplatz als auch in der Qualität seiner künstlerischen Programmierung.

Beiträge der öffentlichen Verwaltungen an das Königliche Theater in 2012:
Ministerium für Bildung, Kultur und Sport 13.150.350 Euro
Gemeinschaft von Madrid 3.874.386 Euro
Stadtverwaltung von Madrid 941.851 Euro

Beiträge der öffentlichen Verwaltungen an das Königliche Theater in 2013:
Ministerium für Bildung, Kultur und Sport 8.771.283 Euro
Die Beiträge der Gemeinschaft und der Stadtverwaltung von Madrid sind noch unbekannt.