Moses P. Sánchez stellt sein neues Projekt in seinem ersten Konzert als Resident Artist des CNDM vor

Moses P. Sánchez

Moses P. Sánchez (Madrid, 1979), Speerspitze unseres derzeit internationalsten Jazz, wird sein neues Projekt starten Widmung II in erstes konzert als resident artist des Nationale Verbreitungszentrum Musical (CNDM) in der Saison 22-23. dieser Komponist, Produzent Musical, Pianist, Der Improvisator und Arrangeur wird während der neuen Ausgabe des CNDM bei verschiedenen musikalischen Veranstaltungen die Hauptrolle spielen. Dieses erste Konzert findet am Samstag statt 26 November, zu 20:00 Stunden, in dem Kammersaal des Auditorio Nacional de Música, im Rahmen des Jazzmadrid International Festival 2022.

Gilt als eine der Hauptfiguren der spanischen und europäischen Musikszene, Moses P. Sánchez hat seine eigene musikalische Sprache, mit einer reichen Kombination aus verschiedenen Einflüssen, die macht ihr Kompositionen überschreiten Genregrenzen. Dieser multidisziplinäre Charakter, seine Fähigkeit zu überraschen dank der unendlichen Ressourcen, die seine Werke prägen, und seine solide Karriere sind einige der Gründe, warum das CNDM den Musiker als Resident Artist der neuen Edition auswählte; eine Probe der Entität, um weiter zu gehen, seit diese Wohnung besetzt ist, traditionell, von Künstlern, die sich auf klassische Musik spezialisiert haben.

Widmung II Teil eines früheren Projekts, Einsatz (Universell/Magna 2010), die der Pianist mit den Interpreten in New York aufgenommen hat Toño Miguel (Kontrabaß), Borja Barruta (Batterie), und Javier Vercher (Tenorsaxophon), drei renommierte nationale Jazztalente, die es geschafft haben, die Klangkomplexität des Pianisten zu verstärken. In diesem neuen Album, Moisés umgibt sich wieder mit dieser fabelhaften Besetzung, in Form eines unschlagbaren Quartetts, um einen Download des besten Jazz zu veröffentlichen, mit Stücken voller Frische und Vitalität. Es ist ein Werk, in dem der Pianist und Komponist aus Madrid Werke anbietet, die von einer ganz besonderen Emotion durchzogen sind und meisterhafte Improvisationen beinhalten. Die Aufzeichnung und Veröffentlichung dieses neuen Projekts erfolgt in 2023.

Über die CNDM-Schaltkreise, die mit der Verpflichtung der Institution beginnen, musikalische Vorschläge im ganzen Land zu strukturieren, Moses P. Auch Sánchez wird bei diesem Projekt dabei sein Oviedo Jazz (20 Januar) und Salamanca Jazz (21 Januar). auch, im Rahmen der künstlerischen Residenz des CNDM, Die Öffentlichkeit kann die absolute Premiere eines neuen Auftrags des CNDM genießen: das erste gemeinsame Werk unseres Residenzkünstlers und Pianistenkollegen Marco Mezquida. Der Madrider Musiker wird auch sein Projekt aufführen Bach (Betreff) Erfindungen beim Festival für Alte Musik von Úbeda und Baeza (3 Dezember), Im Auftrag der Juan March Foundation in 2018, veröffentlicht in 2021, und mit dem er mit dem MIN-Preis ausgezeichnet wurde 2022 für das beste Jazzalbum.

Ein transversaler Musiker

da in 2014 veröffentlicht Selbstgespräch, sein erstes Soloalbum, Moses P. Sánchez hat dieser eigenen Sprache Gestalt verliehen, die sich durchsetzt, seit Jazz, hin zu anderen Territorien wie Symphonic Rock, klassische Musik oder Flamenco. Dank Ihrer kraftvolle instrumentale Meisterschaft und die faszinierende Lebendigkeit, die seine Werke erfüllen, Dieser Künstler hat sowohl in Spanien als auch in Ländern wie den Vereinigten Staaten wichtige Auszeichnungen erhalten; darunter die Nominierung für den Latin Grammy für sein Album Unausgeglichen: Konzert für Ensemble.

Während seiner mehr als 20 jährige Karriere, Moses P. Sánchez ist in so herausragenden Programmen wie dem FIAS aufgetreten (Madrid), jazzmadrid, das Stresa Festival von Italien, das Vitoria-Gasteiz Jazz Festival oder das Santander International Festival, unter vielen. Mit seiner Diskographie verfolgt er einen Weg der permanenten Erkundung durch eine symphonische Konzeption seiner Kreationen, die zum Schlüssel seiner musikalischen Identität geworden ist.. Dies manifestiert sich mit der gleichen Kraft in seinen Adaptionsprojekten großer Autoren wie J.S.. Bach, Beethoven, Strawinsky über Bartók, in dem er seine ganz persönliche Vision einiger seiner am meisten bewunderten Komponisten präsentiert.