Pablo García-López kehrt mit Le nozze di Figaro . an die Oper von Lausanne zurück

Pablo Garcia Lopez

die nächste 5 November der Tenor Pablo Garcia-Lopez wird auf die Bühne des zurückkehren Lausanne Opera an einer neuen Produktion von teilnehmen Le Nozze di Figaro von Wolfgang Amadeus Mozart, in dem er die Rolle des Don Basilio spielen wird. Ein Abend, der sicherlich eine besonders emotionale Note bekommt, da das Theater nach der Schließung durch die Pandemie zum ersten Mal wieder seine Türen für die Oper öffnet. zu Pablo Garcia-Lopez vermutet die Rückkehr zu einem Theater, in dem er mehrfach gesungen hat; speziell in 2016 in La Traviata, in 2020 in Doña Francisquita, sowie ein Recital, das er im Òpera Forum . anbot. In zukünftigen Saisons, die Stimme des Tenors wird in einem anderen Schweizer Theater erklingen, speziell am Opernhaus Zürich.

In Lausanne Pablo Garcia-Lopez wird sich die Bühne mit einer Besetzung teilen, zu der die Sopranistin Valentina Nafornita . gehört, in ihrem Debüt als Contessa, und Mezzosopranistin Lea Desandre als Cherubino, unter anderem Zahlen. Die Hochzeit des Figaro das kann man genießen von 5 November ist eine neue Koproduktion der Lausanne Opera junto con el Theatre des Champs-Elysées, Los Angeles Opera, Opera National de Lorraine und die Theater der Stadt Luxemburg. Ein Vorschlag, der mit der Regie des amerikanischen Filmemachers John Gray abgerundet wird, die musikalische Leitung von Frank Beermann, und Kostüme des legendären Christian Lacroix. Die Produktion ist in fünf Funktionen zu sehen, Tag 5, 7, 10, 12 und 14 November.

Compromisos exigentes para una carrera en alza

Neben dieser bevorstehenden internationalen Ernennung, die Tagesordnung von Pablo Garcia-Lopez beinhaltet in der Saison 21/22 andere wichtige Verpflichtungen, wie seine Zeit am Royal Theatre in der Rolle des Benoît in La Bohème welches im nächsten Dezember Premiere hat. auch, in 2022 Als Solist wird er im National Auditorium in zwei verschiedenen Zyklen debütieren: Auf der einen Seite, zusammen mit dem Castilla y León Symphony Orchestra im XLIX Cycle of Great Interpreters, die ihre Stimme zum Oratorium bringen Nach Bildern Der Bibel von Fanny Mendelssohn mit dem Castilla y León Symphony Orchestra; für andere, wird in der singen Salomé von Richard Strauss mit dem National Orchestra of Spain unter der Leitung von David Afkham.

Pablo Garcia-Lopez hat in den letzten Jahren auf renommierten nationalen und internationalen Bühnen gesungen, Debüt in Theatern wie der Royal Opera Wallonie de Liège, Königliches Opernhaus von Maskat, Palau de Les Arts Reina Sofía de Valencia y Capitole Theater in Toulouse. Er hat mit Musikdirektoren wie Zubin Mehta . zusammengearbeitet, Riccardo Chailly, Jesús López-Cobos und Omer Meir Wellber, unter anderem.

in 2021 nahm an der Weltpremiere von Transit, Oper von Jesús Torres, Koproduktion des Königlichen Theaters und des Spanischen Theaters, für die es begeisterte Kritiken erhielt. Seine Leidenschaft für zeitgenössische Musik führte ihn zu Uraufführungen wie dem Cordoba Symphonie und Szenen aus einem deutschen Frühling von Lorenzo Palomo, Café Kafka von Francisco Coll im Palast der Künste, Fuenteovejuna von Muñiz an der Oper Oviedo, Der Hüter der Geschichten von Miquel Ortega im Baluarte de Pamplona, sowie die Liederzyklen Mein Sohn von Jesús Torres und Abendstraßen von Hermes Luaces.

Sein erstes Soloalbum mit dem Titel Routes mit dem Pianisten Aurelio Viribay erschien in 2020, dem spanischen Lied gewidmet mit Werken von Eduard Toldrá, Oscar Esplá, Joaquín Reyes und Ramón Medina Hidalgo. Das Album wurde von der Zeitschrift Melómano . mit dem "Melómano de Oro" ausgezeichnet. Seine Diskographie wird komplettiert mit Turandot (Decca) Regie von Zubin Mehta, La bohème (Akzent) Regie Riccardo Chailly, beide von Puccini, und Córdoba Symphonie von Lorenzo Palomo (Naxos) Regie: Jesús López-Cobos.

Die Zeitung El Mundo hat die Stimme von . gelobt Pablo Garcia-Lopez für seine "unbestreitbare Musikalität, die zum Fortschritt in der Mitteilbarkeit berufen ist", zieht den Hörer durch die entscheidende Schönheit seiner natürlichen Ausstrahlung an, Klangfarbe und Stimmung".

Pablo Garcia Lopez