Live-Übertragung von Rusalka auf dem MEZZO-Kanal

Rusalka

Übermorgen, Mittwoch, 25 November, zu 19.30 Stunden, Fernsehsender HALF und Fernsehärzte Sie werden die Oper live übertragen Rusalka, von Antonin Dvořák, Neuinszenierung von Teatro Real, Koproduktion mit der Säschsischen Staatsoper in Dresden, das Teatro Comunale Bologna, das Gran Teatre del Liceu in Barcelona und der Palau de les Arts Reina Sofía in Valencia, in dem es nach seiner Premiere in Madrid präsentiert wird.

Die Oper wird in einer audiovisuellen Koproduktion mit aufgenommen Jake Febus, Spanisch TV, Mittel, Unitel und Medici. Es wird später ausgestrahlt die 2 des spanischen Fernsehens und wird den Katalog von integrieren MyOperaPlayer vor der DVD-Veröffentlichung mit internationalem Vertrieb.

Audiovisuelle Aufnahme und Ausstrahlung von Rusalka sie haben a gewonnen besondere internationale Führung Das Royal Theatre ist das einzige große europäische Lyriktheater, das derzeit inszenierte Opern präsentiert.

Rusalka, Premiere in Prag in 1901, war das vorletzte von elf Opern von Antonin Dvorak (1841-1904) und, deutlich, der berühmteste von allen, die er komponierte.

das Libretto, des Dichters und Dramatikers Jaroslav Kvapil, basiert auf der mitteleuropäischen Legende, die das Buch inspiriert hat Undine (1811) von Friedrich de la Motte Fouqué und in der Geschichte Die kleine Meerjungfrau (1837) von Hans Christian Andersen, in dem eine Wassernymphe beschließt, ihre Wasserwelt um jeden Preis zu verlassen, um den Prinzen zu verfolgen, den sie liebt.

die Partitur, in dem der Einfluss Wagners und die Strömungen des mitteleuropäischen Musiknationalismus subtil schlagen, verschiedene Verflechtungen leitmotiv und böhmische Folklorethemen, mit einer anderen Orchestrierung, um die Welt der Natur und der Geister darzustellen - mit größerem harmonischen Reichtum und einer durchsichtigen und zarten Timbral-Palette- und die Welt der Menschen, mit einer konventionelleren und undurchsichtigen Instrumentierung.

Der Inspizient Christof Loy überbrückt diese beiden scheinbar unvereinbaren Universen, in Gefühle eintauchen, Leidenschaften, Wünsche und Widersprüche der Charaktere, dass, in einer gespenstischen Atmosphäre, Sie gehen vom Leben auf die Bühne, in einer Produktion, die eine tiefe Hommage an das Theater als Territorium der Katharsis und der Sublimation von Emotionen darstellt.

Das Königreich der Gewässer - mit Rusalka, auf die Autorität von Pater Vodník, die erfahrene Zauberin Ježibaba (verwandelte sich in seine Mutter) und die Nymphen, ihre Schwestern- verbirgt komplexe und widersprüchliche Beziehungen zwischen den Charakteren, die, in Loys Konzeption, Sie verwandeln sich in eine seltsame und vergessene Theaterfamilie mit einer glorreichen Vergangenheit, deren Mitglieder, wie Gespenster, Sie leben von nostalgischen Erinnerungen, aber auch Illusionen. Und in diesem geschlossenen Raum, dekadent und eindrucksvoll vom Bühnenbildner konzipiert Johannes Leiacker, Beleuchtetes Bernd Purkrabek und Kleiderschrank Ursula Renzenbrink, Alles bewegt sich mit dem Traum eines lahmen verliebten Tänzers, der danach strebt, den Himmel mit seinen Spitzenschuhen und der verwandelnden Kraft der Liebe zu erreichen.

Fotografie: © Monika Rittershaus