Cavalleria Rusticana Šárka und in der Maestranza in Sevilla

Sie kommen in Sevilla an, produziert vom Teatro La Fenice in Venedig, zwei kurze und sehr unterschiedliche Opern, aber, praktisch zeitgemäß, Integrieren Sie eines der einzigartigsten Angebote der Saison in ein so außergewöhnliches Doppelprogramm, Damit rückt das Teatro de la Maestranza erneut an die Spitze der nationalen lyrischen Nachrichten. Auf der einen Seite, „Šárka“ – absolute Premiere in Spanien- des Tschechen Leoš Janáček (1854-1928), Es ist eine heroische Oper in drei Akten komponiert 1887 und „Cavalleria Rusticana“, de Pietro Mascagni (1863-1945), ist ein Verista-Drama in einem Akt, das uraufgeführt wurde 1890 was auf den tragischen „Ehrenkodex“ der Süditaliener anspielt.
Zwei Werke, die in sehr weit voneinander entfernten kreativen Hemisphären angesiedelt sind – böhmische Romantik und dramatischer italienischer Verismo- dass, jedoch, sind in der gefeierten Produktion des Teatro La Fenice in Venedig verknüpft, Beide Titel werden in der durchdringenden Vision eines der aufregendsten italienischen Filmemacher der letzten Jahrzehnte präsentiert, Ermann Olmi, Goldene Palme in Cannes für den liebenswerten „Der Baum von Zzuecos“ (1978). Olmi stellt sich der mythischen Geschichte von „Šárka“, basierend auf einer tschechischen Legende aus dem 14. Jahrhundert, präsentiert mit den dunklen Melodien der Wagnerschen Tetralogie gegen die sizilianische Leuchtkraft von Mascagnis Drama.

5, 7 und 9 Februar.
D. Musical: Santiago Serrate
D. Szene: Ermann Olmi