Segovia, eine Tour reinsten Flamenco

Argentinien

Samstag und Sonntag um 22:30 Uhr. in Patio de Armas von El Alcázar Die Zuschauer haben das Privileg, zwei Hauptgerichte des reinsten Flamenco zu probieren: Feuer und Erde, wenn Kunst zu Flamenco wird, Die Zahlen sind wie Manuel Fdez. Montoya "El Carpeta" und Miguel Flores Quirós „Kokon von Jerez, und Eine Reise durch Cante mit Argentinien, in einer Show, in die sie eingreifen, auch, José Quevedo „Bolita“ und Eugenio Iglesias, (Gitarren), Francisco José Suárez „Torombo“ und Emilio Castaneda (palmas), und Mary Chania, bailaora, als Gastkünstler.

Feuer und Erde können am Samstag genossen werden, eine Show, die mit dem Ziel konzipiert wurde, die Qualitäten zweier großer Flamenco-Künstler getrennt und enthaltend zu vereinen und zu verbessern, in ihren Persönlichkeiten, die Eigenschaften dieser beiden Elemente. Das Feuer, vertreten durch den Tänzer Manuel Fernández Montoya „El Carpeta“, ist jung, kräftig, enthusiastisch, kreativ, abenteuerlich, leidenschaftlich, schwungvoll und ungestüm. Die Erde, in der Figur des Sängers Miguel Flores Quirós „Capullo de Jerez“, ist gebräunt, konsequent, hartnäckig, beständig, Feste, nüchtern und realistisch. beide, wie Feuer und Erde, Sie sind individuell ebenso außergewöhnlich wie einzigartig, wenn sie in dieser Verschmelzung und Umwandlung ihrer Kunst zusammenkommen. Eine originelle Flamenco-Show, die Cante verbindet, Tanz und Prosa, diese beiden herausragenden Künstler zum ersten Mal zu vereinen. Begleitet wird die Kunst dieser beiden Flamenco-Figuren von einer grandiosen Inszenierung, bei der Licht und Ton inszeniert werden, zusammen mit einer aufwändigen audiovisuellen Produktion, Gehen Sie zum Beat dieser Show, Und dann passiert die Magie ...

auch, Am Sonntag wird Argentinien die Führung übernehmen 40 FS mit einem Luxuskonzert, erwartet, voller Fürsorge, donde se pueden escuchar cantes de flamenco, frescos, naturales, sorprendentes por la voz de esta joven artista que despierta pasiones. Y es que Argentina es una de las voces flamencas más relevantes de los últimos años, con una solidez que asusta de tanta premura y consistencia y con una espiritualidad que toca el cielo entre quejíos y rotundo grito flamenco. Pocos debut discográficos se recuerdan con tanto impacto en un artista flamenco, catalogado por la crítica como una obra que se encuentra entre los tres mejores discos de mujer de flamenco de los últimos treinta años, y premiado hasta el éxtasis. da, lo único que ha hecho Argentina es refrendar su buen comienzo: diferentes galardones y elogiosas críticas, Tourneen und Top-Chartplatzierungen.

Das Jugendfestival endet mit zwei Sonderkonzerten und einer Konferenz

Samstag um 20:00 Uhr. im Garten von Mudo, Das Junge Festival bietet ein interessantes und abwechslungsreiches Konzert in der Interpretation von Musik vom Barock bis zu Stücken des 20. und 21. Jahrhunderts, von einem der Gewinner des 12 Intercentros Musicomaniac-Wettbewerb: Beatriz Tirado (Saxophon), begleitet von Marion Chiron (Akkordeon). Ein Programm mit Werken von J. S. Bach, J. M. Sanchez Verdu, Messiaen, Paavo Korpijaakko und Bartok.

Beatriz Tirado, Der erste Preis beim XII. Intercentros Melómano-Wettbewerb und der Preis für den besten Interpreten zeitgenössischer Musik und der Preis für den besten Holzbläser-Interpreten ist eines der großen Versprechen des Saxophons in Spanien. Einwohner in Helsinki, wo er einen Master in Interpretation an der Sibelius-Akademie studiert, hat Auszeichnungen wie das Hazen Intercentros in der Spezialität Wind zu seiner Ehre (2004), und in der Spezialität Kammermusik (2008) und der erste Preis beim IV Nantes International Competition (2011). Er arbeitet bei verschiedenen Gelegenheiten mit dem Jugendorchester der Autonomen Gemeinschaft Madrid und mit dem Symphonieorchester der Balearen der Stadt Palma zusammen., mit der Gruppe Neopercusión und dem Plural Ensemble und als Solist mit dem Ciudad de Elche Symphony Orchestra. im November 2015 wird als Solist bei RTVE teilnehmen, Aufführung des Konzerts für Saxophon und Orchester in A. Glasounov.

Marion Chiron (klassisches Akkordeon und Bandoneon) studierte am Regionalen Konservatorium von Cergy-Pontoise, Abschluss seines Studiums mit einem ersten Preis im Alter von 16 Jahre alt. A temprana edad fue recomendada para participar en diferentes festivales, donde asistió como solista. in 2013 participó con el pianista Jean- Francois Heisser dentro del marco de los prestigiosos conciertos de la Asociación Chopin en Lyon. in 2014 fue admitida en el CNSM de Paris, el Pôle Supérieur de Paris Boulogne Billancourt, y en la Academia Sibelius de Helsinki, donde actualmente realiza sus estudios superiores. Su actividad como músico fuera de Francia le lleva a realizar una gira de conciertos en Roma, Rotterdam, etc. von 2014 forma parte del grupo «Les Fleurs Noires», y realiza conciertos en París.

schließlich, el domingo a las 12.30h. en la Iglesia de San Juan de los Caballeros se cerrará el Curso de Clarinete organizado por la Fundación Don Juan de Borbón con una conferencia de Marino Delgado sobre el estrés en el músico y cómo tocar bajo presión, con entrada libre hasta completar el aforo.