Tiento Nuovo und Cellist Steven Isserlis präsentieren „Storm and Calm“

Tiento Nuovo und Isserlis Steven

Die historistische Gruppe New Tiento, unter der Leitung von Cembalist und Dirigent Ignacio Prego, wieder Nationale Verbreitungszentrum Musical (CNDM), zusammen mit dem virtuosen britischen Cellisten Steven Isserlis, bei einem Doppeldate: sein Vorschlag wird die einweihen XX Zyklus der historischen Musik von León (Donnerstag 19 Januar) und es kann auch im Kreislauf entdeckt werden barocke Universum (Freitag 20 Januar), am National Auditorium der Musik. Die Performer stellen ihr neues Projekt vor, "Sturm und Ruhe", eine Reise durch die Musik des 18. Jahrhunderts, deren Protagonisten die Stürmischen sind Sinfonie in G-Dur von Carl Philipp Emanuel Bach und die Gelassenheit von Cellokonzert Nr. 7 in G-Dur von Luigi Boccherini. Abgerundet wird das Programm mit Werken von Carl Heinrich Graun und Pietro Antonio Locatelli.

In diesem Spaziergang durch die Musik des 18. Jahrhunderts, das Publikum ist eingeladen, in Werke zwischen Spätbarock und Frühklassizismus einzutauchen, eine Zeit des Experimentierens, wo öffentliche Konzerte, Sinfonien und Solokonzerte wurden zu beliebten Genres für das Publikum. Tiento Nuovo und der Cellist Steven Issserlis werden diese Ära durch ein Repertoire nachstellen, das einen galanten Stil mit Emotionen in ihrer reinsten Form verbindet.. Kontrastreiche Partituren, die zwischen dem Ausbruch des Sturms oszillieren – repräsentiert durch das Werk von Carl Philipp Emanuel Bach- und die Gelassenheit der Ruhe -dargestellt von Luigi Boccherini, Carl Heinrich Graun und Pietro Locatelli.

Das Programm wird mit geöffnet Sinfonie in G-Dur, Wq 173 Carl Philipp Emanuel Bach. Das Werk erschafft ein energetisches musikalisches Universum, mit Dialogen des Solisten und der Gruppe, die in leidenschaftliche, dramatisch aufgeladene Melodien ausbrechen. Mit dem vorklassizistischen Stil weicht der Sturm der Ruhe Luigi Boccherini und so weiter Cellokonzert Nr. 7 in G-Dur, G.480, eine Komposition, die von verschnörkelten Melodien geprägt ist und im Finale einen Strom von Virtuosität entfaltet. Begleitet werden diese beiden zentralen Werke des Programms durch das Lebendige Sinfonie in C-Dur de Carl Heinrich Graun, der Singular Konzert in B-Dur, auf. 7, keine 2 von Pietro Antonio Locatelli und das Spannende Cellokonzert in A-Dur, Wq 172 von C. P. E. Bach, Damit wird das Konzert beendet.

Über Ignatius Prego und das Neue Testament

Gilt als einer der bedeutendsten Cembalisten seiner Generation, Ignacio Prego (Madrid, 1981) Er ist der Direktor und Gründer von Tiento Nuovo, historistische Gruppe von großer Bedeutung in Spanien. Er hat eine intensive Karriere mit zahlreichen Konzerten in Nordamerika aufgebaut, Südamerika, Asien und Europa. Er hat mit großen Musikern und Regisseuren wie William Christie oder Jordi Savall zusammengearbeitet, und hat sich neben Jazz-Visionären auch durch große Vielseitigkeit bewiesen, wie der Pianist und Komponist Moisés P. Sánchez, derzeit ansässiger Künstler des National Center for Musical Diffusion. in 2016 Tiento Nuovo-Abdeckung, Gruppe, die sich je nach musikalischen Bedürfnissen aus einer variablen Formation zusammensetzt. Die Gruppe deckt ein breites Repertoire innerhalb des Barock ab, und zu seinen jüngsten Konzertprojekten gehören Monographien über die Konzerte für Cembalo und Orchester von J. S. Bach, ein Programm, das Corellis Concerti Grossi gewidmet ist, in Zusammenarbeit mit dem großen Schweizer Flötisten Maurice Steger, oder Programme, die dem italienischen Barock gewidmet sind, unter anderem.

Über Steven Isserlis

International von der Kritik gefeiert für seine technische Beherrschung und seine starke Vorstellungskraft, Der britische Cellist Steven Isserlis hat eine etablierte Karriere als Solist und Kammermusiker. Er hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter der Schumann-Preis der Stadt Zwickau oder der Piatigorsky-Preis der Vereinigten Staaten. Er ist auch einer von nur zwei lebenden Cellisten, die in die Gramophone Hall of Fame aufgenommen wurden.. in 2017, erhielt den Glashütte Original Musikfestpreis in Dresden, die Wigmore Hall Gold Medal und die Walter Willson Cobbett Medal für Verdienste um die Kammermusik. als Konzertsolist, tritt regelmäßig mit den weltweit führenden Orchestern und Dirigenten auf, wie die Berliner Philharmoniker, das Washington National Symphony Orchestra, das London Philharmonic und die Zürcher Tonhalle.

Fotografie: Jean Baptiste Millot