Erzengel, Fahmi Alqhai und Accademia del Piacere in den Festival von Segovia

Arcangel Fahmi Alqhai

Sie sind schon mehrere Jahre im Sommer zu sagen, spricht über Musik-Festival in vielen spanischen Städten und europäischen. Jeder mit verschiedenen Ebenen der Attraktivität und Erfolg bei der Programmierung. Eines, das sicherlich, immer richtig raten, ist die Festival Segovia. Mit einem vollen attraktives Programm für verschiedene Zielgruppen zur Verfügung gestellt, gehen in der Regel noch einen Schritt weiter und gehen für neue Talente, innovative oder revolutionäre Musik mestizajes. Aber immer bieten Qualität Dolmetscher und Musik. Wenn vereinen diese Erfolge die Räume für Ausstellungen ausgewählt, Erfolg ist garantiert. Dieses Mal hat sich verantwortlich für begrüßen eine helle Sommernacht unter ihren Steinen die prächtige Exerzierplatz der Alcázar de Segovia gewesen.

Geboren in Huelva 1977, Francisco cisco~~POS=HEADCOMP José Erzengel Ramos, Es ist die Hoffnung der jungen Flamenco-Fans. Er gewann den ersten Preis im Wettbewerb für Kinder fandangos de Huelva mit nur zehn Jahren. Es ist gewachsen und arbeitete mit den größten Sänger und Tänzer, die auf seiner Seite genannt haben, aber es war in 1998, in der X Biennial von Sevilla, wenn er erhielt die höchste Anerkennung bei Publikum und Kritik.
Liebhaber der Freiheit in der Kunst und das Experimentieren, Er hält eine saubere Stimme, llena de optimismo y alegría.

Fahmi Alqhai Es gilt als der junge Künstler Viola da Gamba und prestigeträchtigsten Alte Musik und brillante seiner Generation. in Sevilla geboren in 1976. Ein syrischer Vater und palästinensische Mutter verbringt ihre erste 11 Jahre des Lebens in Syrien, wo seine musikalische Ausbildung in einem frühen Alter begann.
Er ist Mitbegründer, mit der Sopranistin Mariví Blasco, und Leiter der Gruppe Academy of Pleasure, in der Interpretation des musikalischen Repertoires des italienischen Seicento spezialisiert. Er ist der Gründer mit seinem Bruder Rami Alqhai des Etiketts ALQHAI & ALQHAI, das hat das Album produziert "Die Tränen des Eros" , "Viols des Himmels und der Hölle", widmet sich der Musik von Marin Marais und Antoine Forqueray, und hat gerade die dritte CD der Gruppe veröffentlicht, "Loves of Mars".
Trotz seiner Jugend wird von den wichtigsten Kammermusikformationen der nationalen und internationalen Szene der Alten Musik erforderlich. Seine schwindelerregende Konzerttätigkeit führt ihn zu collaborate führt mit zahlreichen und berühmten Formationen; heutzutage in der Regel funktioniert es mit Hesperion XXI (Jordi Savall) und The Talking Suonar (Vittorio Ghielmi). Mehr Hispano Gründungsmitglied (Vicente Parrilla). Regelmäßig bietet er Konzerte in ganz Europa, Japan, USA und Lateinamerika.

Neugier hat uns am Sonntag 29 Juli bis Segovia. Der neugierige eine Flamenco-Stimme wie Erzengel zu hören, von einer Gruppe von spanischer Barockmusik wie die Akademie der Piacere begleitet.
Unter einem riesigen Mond begann die ersten Akkorde zu klingen. erkennbar Musik, die stärker in der Patio de Armas der Festung empfunden wurde. Er erschien auf der Szene, intonierte die erste Cante, ein Erzengel bequem und glücklich, die es wurde wie die anderen Musiker geliefert, wie das Konzert fortgeschritten, in der Kunst der beiden musikalischen Welten, Es scheint zu diesem Zeitpunkt, Sie wurden zu treffen geboren. In dieser Sitzung wurde die Musik aus der Hand der Improvisation mit Geschmack und Erfahrung all. Es schien, dass Flamenco seine wahren Wurzeln in der barocken und umgekehrt gefunden hatte,. Dass die Wechselkurse in Amerika und Andalusien Jahrhunderten zirkulierende vor. Diese Verschmelzung von Lieder und Tänze runden und eine weitere Runde wieder, des Golfs von Guinea in die Karibik und dann in Triana und dem Golf von Cadiz. Eine Mischung aus Jácaras, Folías und Chaconnen, das gemeinsame Erbe der populären Musik waren und kultiviert. Guarachas de Céspedes Tanguillos erinnert an Cádiz, mittelalterliche Romanzen der mündlichen Tradition. Songs, die vor Jahrhunderten geschrieben wurden und jetzt Hand gute Musiker und guten Flamenco angehoben.

Erzengels Stimme und Viola Alqhai Dialog auf der Suche nach einer gemeinsamen musikalischen Vergangenheit und Gegenwart. Sie führen auf der Bühne eine Übung der Freiheit weggetragen allein durch den musikalischen Instinkt. Nichts mehr berauschend in einer Sommernacht in die energetische Musik eines zeitgenössischen Wurzeln aufgegeben werden immer.

Bild und Ton: Enrique Cornejo