Florian Boeschs Reise in den Winter

Es ist immer eine gute Zeit, das zu hören Winterreise wer komponierte Schubert in seiner letzten Phase als Komponist. Und jetzt ist es soweit, wenn die Empfindlichkeit den normalen Wert überschreitet, wenn wir der musikalischen und dramatischen Intensität einer solchen Komposition mehr ausgesetzt sind.

Schubert hatte beschlossen, sich nicht mit der Aristokratie zu verbinden, die seine Werke anerkannt und geschätzt hätte. ich hatte 31 Jahre alt, Er war an Syphilis erkrankt, Keine Familie und kein Erfolg. Er lebte von der Nächstenliebe und Gastfreundschaft der wenigen Freunde, die er verlassen hatte. Es ist in diesem Moment der absoluten Hilflosigkeit, wenn er gezwungen ist zu schreiben Winterreise. 24 bedauernswerte und verzweifelte Lieder, wie der Schubert dieser Momente sein sollte.

Winterreise ist eine außergewöhnliche und homogene Reihe von Songs, die eine kontinuierliche Geschichte mit einem einzigen Charakter als Protagonist erzählt. Nicht aus diesem Grund sollte angenommen werden, dass sie nicht unabhängig interpretiert werden können, wie es passiert mit Gute Nacht die Der Lindenbaum. Die Gedichte von Wilhelm Müler, der Sohn des Schuhmachers, wurden vom Komponisten ausgewählt, um die Musik zu spielen, die Einsamkeit und Hoffnungslosigkeit am genauesten beschreibt. Das, was er selbst fühlte. Einige Gedichte, die für Schubert immer der größte Anreiz und die größte Inspirationsquelle waren.

Dies war der zweite der drei Erwägungsgründe des Zyklus Florian Boesch wird dieses Jahr als Resident Artist anbieten. In ihren Interpretationen, Der deutsche Bariton bringt immer die ganze Tiefenladung in die Rede, in dem Wort. Alle Interpretationskraft in den Texten belassen. Erklärt natürlich, Kein Schnickschnack oder Hype. Das Ergebnis ist nur ein Produkt der Emotionen eines Boesch, die einige Male enthalten waren, und zu anderen Zeiten vor Wut erschüttert.

Es war jedoch kein Konzert, in dem Magie und Trance das Theater übernahmen, wie bei anderen Gelegenheiten. Es gab routinemäßige Momente, Vielleicht war die Verbindung zwischen Sänger und Begleiter nicht immer voll. Justus Zeyen er hat uns an außergewöhnliche Momente in seinen bereits zahlreichen Interventionen in diesem Theater gewöhnt. Aber diesmal fehlte mir in einigen Momenten das Gleichgewicht in diesem Binomial. Im nächsten Erwägungsgrund des 14 Juni, Wir werden wieder auf Boesch hören, diesmal begleitet von Malcolm Martineau am Klavier, der wie kein anderer die interpretative Sensibilität des Deutschen analysiert und begleitet und der ihn auch bei dieser Gelegenheit hätte begleiten sollen.

Moment, und selbst wenn Sie aufgrund der Pandemie Änderungen an Zeitplänen oder neue Anpassungen vornehmen müssen, Wir werden weiterhin an diesen Freuden teilnehmen und sie feiern, die uns in die Realität projizieren, die wir wollen und die kommen wird.

Fotografie: (c) Rafa Martin