Katharina Konradi tritt stark im Liedzyklus auf

KATHARINA KONRADI MALCOM MARTINEAU

Sechstes Rezital dieser Spielzeit des Liedzyklus des Teatro de la Zarzuela und Nationales Zentrum für die Verbreitung von Musik (CNDM) und ein weiteres Debüt. Diesmal geht es um den Sopran Katharina Konradi, in Kirgistan geboren, ein wunderschönes Land in Zentralasien, Zugehörigkeit zur Sowjetunion bis zu ihrem Zerfall in 1991.

Ausgebildet in Deutschland, Katharina Konradi gab am Montag einen Liederabend, aber nicht nur Lieder, auch wie diese Lieder interpretiert werden sollten. Mit einer außergewöhnlichen Spracheinrichtung, er ging von Fauré zu Schumann und von Debussy zu Ginastera und Montsalvatge mit einer selten beobachteten stilistischen Präzision.

Alles begann mit fünf Songs von Fauré, mit Texten von Victor Hugo, Paul Verlaine und Armand Silvestre. Und von Anfang an zeigte Konradi seine Referenzen und seine Fähigkeit, den attraktiven Charme von zu beschreiben Der Schmetterling und die Blume die Unsere Liebe. Dann kam der Liederkreis, Opus 39 von Schumann, con textos de Joseph von Eichendorff. Hier zeigten beide Dolmetscher eine besondere Sensibilität. Schumanns Werk passt perfekt zu den Eigenschaften Konradis, Stimme voller Frische und einer zarten und kristallinen Gesangslinie.

Der zweite Teil begann mit einem der intimsten Werke von Dbussy, Ariettes oblièes, komponiert aus einer Reihe von sechs Liedern, bei denen die Fähigkeit zur Nuance, von Konradi und Martineau, wurde deutlich demonstriert.

zum Schluss übrig Ginastera und Montsalvatge. Eine weitere überraschende Sprachänderung, Seine Phrasierung und Diktion auf Spanisch war besser als die jedes nationalen Sängers, sowie seine Ausdruckskraft im Gesang. Die Elastizität Ihrer Stimme und, wieder, sein stilistisches Können, perfekt den Charakter dieser beiden Komponisten gezeichnet. De Ginastera spielte fünf argentinische Volkslieder, voller Farbe, Zärtlichkeit und Eloquenz. De Montsalvatge wählte drei seiner Five Black Songs aus, Habanera-Punkt, schwarzer Gesang und Wiegenlied, um einen schwarzen Jungen einzuschläfern.

Wir kennen die Meisterschaft auf der Tastatur von Malcolm Martineau. Von seiner Fähigkeit, Atmosphären und Farben zu erzeugen, die den Komponisten und sein Werk perfekt beschreiben. Bei dieser Gelegenheit hatte er einige Momente wahrer Virtuosität. Die Verbindung zwischen Konradi und Martineau war eine der fruchtbarsten. Es schien, als hätten sie ein Leben lang zusammen gespielt.. Sie war sicher und er war glücklich., was könnte schiefgehen?

Ohne Zweifel eine Demonstration von Fähigkeiten und Stärke, die uns alle Lust auf mehr gemacht hat.. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme an aufeinander folgenden Zyklen.. Er bot zwei Tipps an, Fischerweise, von Schubert und Nana, von Manuel de Falla. In letzter Zeit sind in diesem Liedzyklus viele Wiegenlieder zu hören. Es scheint, dass zusätzlich zum Singen, Diese jungen Künstler sind auch sehr fruchtbar. Glückwünsche an alle.

Fotografie © Rafa Martin