“Der Rosenstrauß”, neuer Erfolg des Teatro de la Zarzuela

“Der Rosenstrauß”, neuer Erfolg des Teatro de la Zarzuela

Elmanojo-2

Elmanojo-3

Elmanojo-4

Elmanojo-5

Elmanojo-6

 

Der Rosenstrauß
Pablo Sorozabal
Libreto von Francisco Ramos de Castro und Anselmo Cuadrado Carreño
Uraufführung im Fuencarral Theater in Madrid, die 13 November 1934
Produktion des Teatro de la Zarzuela
D. Musical: Guillermo García Calvo
D. Szene: Emilo Sagi
Szenografie: Gerardo Trotti
Kleiderschrank: Pepa Ojanguren
Beleuchtung: Eduardo Bravo
Choreographie: Goyo Montero
Choreografischer Ersatz: Nuria Castejon
Orchester der Gemeinschaft Madrid Inhaber des Teatro de la Zarzuela
Coro Titular del Teatro de la Zarzuela
Regisseur Antonio Fauró
Besetzung: Ruth Iniesta, Carlos Alvarez, Stephen Vincent, David Pérez Bayona, Sylvia Parejo, Engel Ruiz, Milagros Martin, Enrique Baquerizo, Cesar Sanchez, Eduardo Carranza, Joseba Pinela, Daniel Huerta, Alberto Rios, Francisco Jose Pardo, Rodrigo Álvarez, Alberto Camon, Roman Fernández-Cañadas, Francisco Jose Rivero.
Tänzer-Extras: Begoña Alvarez, Platzhalterbild von Cristina Arias, Ariel Carmona, Lara chaves, Emmanuel Chita, Sarah Croft, Maria Angeles Fernandez, Alberto Ferrero, Antonio Gomez, Rafael Lobeto, Maria Lopez, Helena Martin, Xavi Montesinos, Daniel Morillo, Luis Romero, Esther Ruiz, Lara Sagastizabal, Natán Segado, Rosa Zaragoza, Premiere im Fuencarral Theatre 86 Jahre alt, Der Rosenstrauß spiegelt das moderne Madrid der dreißiger Jahre wider, mit den charakteristischsten und neuartigsten Modi und Moden der Zeit. Das Vorhandensein und die Bedeutung der Rolle der Frau, vertreten durch die Figuren von Asunción und Clarita, und eine lustige Gesellschaftskritik, die seitdem nicht an Relevanz verloren hat. Diese Produktion von Emilio Sagi, das wurde vor drei Jahrzehnten in diesem Theater uraufgeführt, Es ist auch, die am meisten gereisten und in Spanien vertreten. Ist sogar angekommen, und mit großem Erfolg, zu den Bühnen von Paris und Rom. Aber er hatte immer eine besondere Beziehung zu ihm Teatro de la Zarzuela.Der Direktor des Theaters, Daniel Bianco, denkt, dass diese Produktion von Sagi ein Vorher und Nachher in der Szenografie des Genres markiert hat. Es ist sicherlich voller Aktualität, Es ist elegant und funktional und repräsentiert das authentische und zeitlose Madrid, das jede Zeit und jeden Ort in der Stadt widerspiegelt. Eine gewöhnliche und echte Straße in Madrid, im Auftrag von Sagi von seinem Bühnenbildner Gerardo Trotti, repräsentiert und begrüßt alle seine Charaktere, perfekt reflektiert und beschrieben von einem genialen und brillanten Pablo Sorozabal, großer Kenner der sozialen Realität und wie man sie durch den Charakter ihrer Charaktere darstellt.

Auf der Bühne fließt alles mit großer Natürlichkeit und Erfolg. Es ist eine unterhaltsame und dynamische Arbeit. Die Zahlen sind wie in einem Musical eingestreut. Tänze, Dialoge, Duette und Romanzen folgen einander mit einer Frische, die die zwei Stunden ohne Pause verkürzt.

Der musikalische Leiter Guillermo García Calvo wirkt Wunder mit dem 23 Lehrer, die in der Grube sein können. Schade, nicht die ganze Orchestrierung genießen zu können, Aber die Strenge von García Calvo an der Spitze des Orchesters weiß, wie man die Atmosphären erzeugt, die das Werk enthält, was sie sind zahlreich, und füllen Sie die intensivsten Momente der Protagonisten mit Lyrik.

Der Bariton Carlos Álvarez, das debütierte mit dieser Produktion in 1990 mit dem gleichen Joaquín Charakter, Er war die ganze Nacht der wahre Dominator der Szene. Man merkte, dass es für ihn ein besonderer Moment war, tief und anregend, dass er es geschafft hat, an die Öffentlichkeit zu übermitteln. Der Adel seines Liedes, seine perfekte Diktion und Phrasierung, Sein wunderschönes Timbre und seine Beherrschung des Dramas machten ihn zum Protagonisten der hellsten Momente. Seine Interpretation der Romanze "Madrileña bonita", veranlasste die Öffentlichkeit, beharrlich eine Zugabe zu beantragen, die abgelehnt wurde, aber was wäre Gerechtigkeit gewesen. Habe den größten Applaus der Nacht bekommen, verdientermaßen.

Die aragonesische Sopranistin Ruth Iniesta debütierte in der Rolle der Ascensión, nachdem sie Clarita in demselben Theater gewesen war. Die Entwicklung seiner Stimme ist zweifellos. Es hat an Volumen und Musikalität gewonnen und, obwohl es ein bisschen Natürlichkeit in der Interpretation fehlt, sein Aufstieg stieg zu der Gelegenheit.

La Clarita von Sylvia Parejo war voller Frische und Selbstvertrauen. Seine Zeit im Musiktheater ist bekannt für seine guten schauspielerischen Fähigkeiten. Er machte ein gutes Paar mit David Pérez Bayona, eine richtige Haube, etwas weniger locker auf der Bühne. Sie kommen beide aus dem Zarza-Projekt, Wie gute Ergebnisse gibt es.

Der liebenswerteste Charakter und das, obwohl es manchmal scheint, es ist nicht übertrieben, aber angepasst, Es ist das Espasa von Ángel Ruíz. Seine außergewöhnliche Sprache, notwendig, um seine absurden Worte zu verstehen, und seine Tische auf der Bühne, Machen Sie diesen Charakter zu einem der originellsten.

Der Rest der Tabletten befand sich in großer Höhe. Der erfahrene und versierte der Arbeit Enrique Baquerizo, als Don Daniel und Milagros Martín, als Doña Mariana, Sie haben eine Professionalität und gute Arbeit, die eine Garantie für dieses Theater und für das Genre sind. Sehr gut auch Ricardo de Vicenç Esteve, der andere Freier des Aufstiegs, wer zog es vor, sich der Luftfahrt zu widmen.

Eine besondere Nacht im Teatro de la Zarzuela, einer noch. Mit einigen Sängern und einem Publikum mit Gefühlen an der Oberfläche, Für den besonderen Moment, in dem wir leben und warum ist Madrid die einzige europäische Stadt, in der Sie diese Art von Emotionen haben können. Zum Glück sind wir.
Text: Paloma Sanz
Bilder: Javier del Real