Simon Keenlyside und Schönheit der Fassungslosigkeit

CNDM 19-20. LIED. Simon Keenlyside

Heute werden wir diese Chronik vom Ende beginnen. Das Ende des Erwägungsgrundes von Lied die gemeinsam organisiert die Teatro de la Zarzuela und CNationales Zentrum für die Verbreitung von Musik (CNDM). Simon Keenlyside, Britische Bariton, der gerade ein Repertoire verdient romantische Werke interpretieren, Deutsch und Französisch, bat bescheiden das Publikum, noch zehn Minuten zu warten, nach dem, sie könnten nach Hause gehen.

Keenlyside erinnerte uns dann, dass diese Tage an den 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau erinnerten. Er wollte Tribut zollen und sich an das Leiden des jüdischen Volkes erinnern, indem er das Lied seines Großvaters interpretierte, der große Geiger Leonard Hirsch, spielte Geige, als er klein war, el Kadish de las Zwei hebräische Melodien von Maurice Ravel. Die tiefe Absicht bei der Interpretation dieser Arbeit, die Sensibilität und das Gefühl, mit denen Keenlyside seine Ursprünge hervorrief, ließ das gesamte Publikum aufgeregt und beeindruckt zurück, kaum in der Lage, mit Applaus zu reagieren. Dieser Moment bedeutsamer Kommunikation, das trifft und erschüttert uns innerlich, sollte nicht unbemerkt bleiben, noch verschwendet werden. Auschwitz erschien nicht einfach so aus dem Nichts. Bis du zu ihm kommst, Millionen von, anscheinend, In ganz Europa fanden kleine Veranstaltungen statt. Auschwitz kann jeden Tag vor unserem Desinteresse oder unserer Verstellung von vorne beginnen.

Aber wie ich schon sagte, Dies war das Ende eines Erwägungsgrundes, selbst wenn es der Anfang eines anderen war. Bevor Keenlyside uns bereits mit einem ersten Teil der Interpretation des Schwanengesang D begeistert hatte 657 (1828) von Franz Schubert. Ein Repertoire, das vom erfahrenen britischen Bariton dominiert wird, aber vorher, diesmal, schien zunächst nicht zu bequem. Mit dem Fortschritt der Werke gewann er an dramatischer Intensität von Werken wie Der Atlas (der Atlas) o Der Doppelganger (zweimal), später in der Romantik von Am Meer aufgegeben werden (Am Meer).

Der zweite Teil war viel flüssiger. Das französische romantische Repertoire mit Werken von Maurice Ravel, Francis Poulenc, Claude Debussy und Faure, passt wie angegossen zu einem athletischen Keenlyside, auch stimmlich, Das ermöglicht Ihnen eine große Ausdruckskraft in Ihrer Leistung. Seine raffinierte Technik und Flexibilität geben ihm eine gute Projektion und außergewöhnliche Phrasierung.

Die südafrikanische Klavierbegleitung Caroline Dowdle es war richtig. Besser im zweiten Teil, wo das Gewicht und die absolute Bedeutung die Stimme eines Simon Keenlyside war, der zu diesem Zeitpunkt im Rezital bereits all seine Magie gezeigt hatte, das ist nicht wenig.

Ein weiterer Erfolg dieses Liedzyklus vor einem Publikum, das einem Simon Keenlyside dankbar ist, der in seiner Aufführung nichts gerettet hat und der eine schöne Bestürzung und tiefe Emotion erzeugt hat.

Fotografie: (c) CNDM_Rafa Martín