Entrevista a Ottavio Dantone, Direktor de byzantinische Akademie

Entrevista a Ottavio Dantone, Direktor de byzantinische Akademie

 

Entrevista Ottavio Dantone2

 

Entrevista Ottavio Dantone3

 

Entrevista Ottavio Dantone4

 

Entrevista Ottavio Dantone5

 

 

Sein Projekt ist „Revolution“ genannt. Was ist die wahre Revolution der Barockmusik?

Revolution Barockmusik in den letzten fünfzig Jahren hat verschiedene Phasen erlebt, als das Stadium der Wiederentdeckung der antiken Instrumente, die Sprache und ihre Mitteilung an die Öffentlichkeit. Unser Projekt will den temporären Raum der Alten Musik diesen Begriff Verlängerung bis zum neunzehnten Jahrhundert verlängern, um, dass die Musik des neunzehnten Jahrhunderts zu zeigen, immer noch von vielen Gesten und Ausdruck Codes aus vergangenen Jahrhunderten genährt, dass der Hörer kann heute noch verborgen Aspekte und Details offenbaren, fähig neue Emotionen zu erzeugen, schon vergessen.

venezianischer Komponisten Albinoni, Marcello, Vivaldi y Galuppi. Was bringt jeder spezielle Barock?

Alle diese Komponisten, zusammen mit vielen anderen, Sie haben dazu beigetragen, einen Stil zu erstellen, die im achtzehnten Jahrhundert in Venedig angezogen Musiker und Musikliebhaber aus ganz Europa. Ein rhythmischer Stil, präsentiert Lösungen, melodische und harmonische Eigenschaften, Produkt von Einflüssen aus den vielen Kulturen, die in einer vielgestaltigen und facettenreichen Stadt als das Venedig der Zeit kreuz und quer. ein Stil, auch, wer hat einen großen Einfluss auf viele Musiker hatten; zunächst einmal, J. S. Bach.

Warum express Barockmusik so präzise Gefühle und Leidenschaften?

Die Verbindung zwischen dem Komponisten der Barockmusik mit dem Träger und letztlich der Zuhörer durch eine ästhetische gekennzeichnet ist, die Emotionen und Leidenschaften in einer Reihenfolge, begreift, dass die Momente bestimmt, in bestimmten Empfindungen erfahren. deutlich, wir sprechen über musikalische Rhetorik, deren Anwendung ermöglicht es uns, diese Zeit zu verstehen und die Gefühle und Leidenschaften stärker und aufrichtiger erleben.

Glauben Sie, die zur Zeit verwendeten Codes zu übertragen und Barockmusik zu empfangen unterschiedlich sind diejenigen, die aus in der Zeit seiner Zusammensetzung verwendet? Wie es entwickelt sich weiter Tonsprache?

Meiner Meinung nach, Heute ist unbedingt notwendig, die gleichen Codes zu verwenden, dann, weil es der einzige Weg ist, müssen wir so nah wie möglich zu bekommen, was im Kopf des Komponisten war und immer, deshalb, die musikalische und emotionale Ergebnis ist stärker und kommunikativ. Was heute aus der Vergangenheit ändert, ist vielleicht die Klangwahrnehmung in Bezug auf die Räume, mit der daraus folgenden Gefahr, dass die Bedeutung des musikalischen Materials zu verzerren.

Eintauchen in die Kenntnis der Barockmusik öffnet ein unendliches Universum der Kommunikation und Wissen, kein Solo-Musical. Nach vielen Jahren der Karriere und eine gründliche Studie, semiotische Fälle, Barockmusik, Was ist Ihre Diagnose für dieses Genre heute?

Ich habe über 40 Jahre verbrachte alte Musik zu studieren und alle Aspekte, die charakterisieren, nicht nur Musik, sondern auch historische, philosophisch, soziologisch, etc. All dies hat mir erlaubt, zu verstehen, wie viel bleibt noch zu tun, zu verstehen und neue Dinge zu lernen, die andere übertragen werden können. Es hat auch mir geholfen, zu erkennen, dass diese Musik noch reden wird, und scheint jetzt obwohl im Laufe der Zeit.

Was wir erwarten, ist sein neues Album: „Konzerte für Streicher III und Konzerte für Viola d'amore“ para renommierte Vivaldi Ausgabe (klassische naiv)?

Unsere letzte Aufnahme zielt darauf ab, die außergewöhnliche Fähigkeit zu markieren Vivaldi immer zu sagen, etwas Neues und Originelles, wenn auch durch eine kurze und scheinbar klischee als Konzert für Streicher. Wir wollten vertiefen, in Tiefen, in den Details, manchmal, versteckt, dass machen diese wunderbaren „Miniaturen“, zu machen, um die Tausende von verschiedenen Lösungen entstehen, die diesen großen Komponisten implementieren können, unter Beibehaltung Stil seines erkennbar und einzigartig. die Konzerte für Viola d'amore Sie stellen ein Werk in seiner Art einzigartig, uns erlaubt, um besser die timbral und Ausdrucksmöglichkeiten dieser geheimnisvollen und wenig bekannte Instrument zu verstehen.

Durch Videos seiner neuesten Arbeit erkennen wir die Bedeutung des Bildes und Inszenierung. Wie wichtig ist die ästhetische audiovisuelle Kommunikation als Element seiner Kunst?

Ich glaube, das visuelle Element ist, deutlich, wichtige Emotionen schnell zu kommunizieren und zu vermitteln und effektiv auf allen Ebenen zu hören. Sehen wir uns die Zeit Barock nicht vergessen, der Blick „synästhetischen“, sogar Musik, Es war sehr wichtig,. Klänge, Farben, Effekte, Choreographie oder visuelles Spektakel fasziniert den Hörer und konditionierten stark die Wahrnehmung.

Ist es ein Widerspruch zu sagen, dass Barockmusik führt uns zurück in die Zukunft?

Der moderne Mensch, Im Gegensatz zu früheren Jahrhunderten, Blick auf die Kunst und so die Musik, bewegliche Elemente der Vergangenheit zu zeitgenössischer Ästhetik und Sensibilität. und, offensichtlich, Vergangenheit und Zukunft sind mit der Erforschung ihrer Wurzeln verflochten, und ästhetische Anforderungen und Zukunft.

Was macht Ottavio Dantone, wenn nicht Musik machen?

Ich entspanne ich in meinem Hause mit meiner Familie, obwohl die Musik verlassen mich nicht so gut wie nie.