Philippe Jaroussky und Thibaut García, präsentieren ihr erstes gemeinsames Album, “Auf seiner Gitarre”

Auf seiner Gitarre

Das erste gemeinsame Album des Countertenors Philippe Jaroussky und der Gitarrist Thibaut Garcia, Auf seiner Gitarre hat seinen Namen von einem Lied des französischen Komponisten Francis Poulenc . des 20. Jahrhunderts, aber der Bezugsrahmen des Albums ist außerordentlich breit, sowohl kulturell als auch stilistisch. ihre 22 Aufnahmespanne 400 Jahre und Musik von Komponisten aus Frankreich, Großbritannien, Österreich, Italien, Spanien, Brasilien, Argentinien und die Vereinigten Staaten.

Auf der streng klassischen Seite, zu den bekanntesten Elementen gehören Didos Klage “Wenn ich in Erde gelegt bin”, das Gruselige “Erlkönig” Schubert und Rossinis brillante Arie “Von so vielen Herzschlägen”. Näher an unserer Zeit sind Themen wie 'Alfonsina und das Meer’ vom Argentinier Ariel Ramírez (gefeiert für seine folkloristische Misa Criolla), das melancholische „Septembre“’ der legendären Pariser Chansonnière Barbara.

Philippe Jaroussky und Thibaut García trafen sich in 2019 in Musiksiege, das französische Äquivalent der Grammys. 2019 es war auch das Jahr, in dem Jaroussky freigelassen wurde Leidenschaft, ein Triple-Album zur Feier der 20 Jubiläum des professionellen Debüts des Countertenorsten. Während das meiste Material aus Jarousskys wichtigem Erato-Katalog stammte, die Sammlung enthielt auch einige neue Aufnahmen. Garcia hatte in zwei von ihnen einen Gastauftritt: “Lass meine Träne fließen” von John Dowland (Anfang des 17. Jahrhunderts) und “Tote Blätter” von Joseph Kosma (von 1946). Sein Debütalbum, Legenden, wurde von Erato in . veröffentlicht 2016. in jüngster (Herbst von 2020) veröffentlichte ein Album mit Werken für Gitarre und Orchester, Aranjuez.

Jaroussky erklärt das, "Nachdem ich Platten mit Orchester oder Klavier gemacht habe, meine idee mit À sa gitarre war es, einige farben in meiner stimme zu finden, die sich von denen unterscheiden, die ich in verwende, sagen, Barockmusik. Es gab auch die Idee eines Albums, das verschiedene Stile mischt.. Thibaut García nimmt den Faden auf: „Die Gitarre hat sowohl das Bild eines klassischen Instruments als auch eines Pop-Instruments“, Es hat also ein bisschen ein Doppelleben. Auf einem Album wie diesem können wir ganz andere Farben zaubern, während wir mit Renaissancemusik und einem Lied von Barbara jonglieren. “.