Richard Jones

Richard Jones

Richard Jones
Unterrichtsstunden für das Cembalo
Mitzi Meyerson
Glossa

Wir wissen nur von Richard Jones, dass er ein versierter Geiger in London war und das Drury Lane Orchestra in London dirigierte 1730. Die einzige Nachricht von seinem Tod war ein Nachruf, der in einer lokalen Zeitung in veröffentlicht wurde 1744. Er komponierte zwei Sonatensammlungen für Violine und Basso Continuo und dieses Werkband für Cembalo datiert 1732.
Der amerikanische Cembalist Mitzi Meyerson, nach seinen brillanten Streifzügen in die Musik von Claude-Bénigne Balbastre und Gottlieb Muffat, präsentiert jetzt die erste vollständige Aufnahme der Anzüge oder Sätze von Lektionen für Cembalo oder Spinnet (sic) von Jones, eine Sammlung von Stücken, die für den besten englischen Barock repräsentativ sind. Diese Musik wurde sehr geschätzt, als sie komponiert wurde, aber er konnte nicht mit der überwältigenden Popularität von Georg Friedrich Haendel im England seiner Zeit mithalten, Eine Situation, die dazu führte, dass Jones und viele seiner englischen Zeitgenossen im Dunkeln praktisch verschwanden.
Meyerson, im Interview im Album-Skript enthalten, erwähnt, dass er in Richard Jones 'Kompositionen "viele Einflüsse wahrnimmt" – die Tiefe von Johann Sebastian Bach, die Lebhaftigkeit von Vivaldi und die frische Melodiosität von Purcell ». Eine großartige Entdeckung, die es verdient, von allen Liebhabern der Barockmusik für Keyboard genossen zu werden.